Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Baby Stillen

Baby stillen: So geht’s

Ihre Anleitung zum Baby Stillen

Beim Stillen stärken Sie nicht nur die Mutter-Kind-Bindung, sondern sichern Ihrem Baby auch den bestmöglichen Start ins Leben.

Basiswissen für frischgebackene Mütter: So stillen Sie richtig

Säugen ist ein Lernprozess für Mutter und Baby. Dabei ist der Schlüssel zum Erfolg, die Grundlagen des Stillens richtig zu beherrschen.

Muttermilch: alles, was Ihr Kleines braucht

Muttermilch

Die beste Babynahrung für Neugeborene produziert Ihr Körper selbst. Schenken Sie Ihrem Kind mit Muttermilch einen perfekten Start ins Leben.

Warum Stillen eine gute Entscheidung ist

Die besten Nährstoffe für Ihr Neugeborenes produzieren Sie selbst: in der Muttermilch.

Das erste halbe Jahr ist besonders wichtig für die Entwicklung Ihres Kindes. Die Muttermilch ist in dieser Zeit ideal für Ihr Kind. Denn sie versorgt Ihr Kleines mit all den Nährstoffen, die es zum gesunden Heranwachsen braucht. Ausserdem sind darin wichtige Antikörper enthalten, die die Abwehrkräfte Ihres Babys stärken und Krankheiten abwehren.

Und das Beste: Wenn Sie sich fürs Stillen entscheiden, haben Sie als Mama immer alles dabei – perfekt temperiert, leicht verdaulich und genau auf die Bedürfnisse Ihres Babys zugeschnitten! Sie müssen keine Fläschchenwärmer, Desinfektionsmaschinen für die Sauger oder Beutel mit Milchpulver mit sich umhertragen. Sie können Ihr Baby einfach im Handumdrehen an die Brust nehmen: natürlich, hygiensch und kostengünstig. Durch die Nähe beim Stillen wird gleichzeitig auch noch die Mutter-Kind-Bindung gestärkt.

Doch das Stillen hat nicht nur Vorteile für Ihr Kind. Denn es trägt auch zur Rückbildung der Gebärmutter bei. Damit früher oder später wieder alles beim Alten ist.

Hegen Sie realistische Erwartungen

Stillen

Erwarten Sie nicht, dass Sie das Stillen Ihres Babys gleich beim ersten Mal perfekt meistern. Es kann anfangs schwierig und unangenehm sein. Seien Sie probierfreudig und finden Ihre Lieblingsposition.

Alles zu unterschiedlichen Stillpositionen

Beim Baby Stillen gibt es keine richtige oder falsche Vorgehensweise. Es geht nur darum, zu experimentieren und eine Technik zu finden, die für Sie und Ihren kleinen Liebling angenehm ist.

Wir verraten Ihnen die drei beliebtesten Positionen beim Stillen:

  • Die Wiege – das ist die klassische Stillposition. Legen Sie Ihr Baby einfach auf Ihren Arm, sodass es Ihre Brust gut erreicht. Die Wiegeposition kann allerdings zu schmerzenden Brustwarzen führen. Probieren Sie deshalb auch andere Positionen zum Stillen Ihres Babys aus.
  • Die liegende Position – ausgepowerte junge Mütter finden diese Option oftmals bequemer. Vor allem falls Sie einen Kaiserschnitt hinter sich haben. Legen Sie sich dazu einfach auf Ihre Seite, strecken Sie einen Ihrer Arme und nehmen Sie Ihr Baby horizontal an die Brust.
  • Der Klammergriff – eine nützliche Position, um Ihre Arme zu schonen. Halten Sie Ihr Baby zum Stillen unter einem Arm, sodass seine Beine Ihren Oberkörper umklammern und sein Kopf in angenehmer Nähe zu Ihrer Brust ist.

Stillen ist eine einzigartige Bonding-Möglichkeit

Wenn Sie Ihren kleinen Liebling säugen, versorgen Sie ihn mit all den Nährstoffen, die es zum Heranwachsen und für seine Entwicklung braucht. Die physische Nähe beim Stillen schenkt Ihnen und Ihrem Baby ausserdem wertvolle, intime Momente, die Ihre Mutter-Kind-Bindung positiv beeinflussen werden. Denn jede Minute in Ihren Armen vermittelt Ihrem Kind Nähe, Sicherheit und Zuneigung.

Stillen sorgt darüber hinaus für die Ausschüttung von Hormonen, die Mutterinstinkte und emotionale Nähe unterstützen. Die Bindung, die im Laufe der Stillzeit entsteht, entwickelt sich in jeder Lebensphase Ihres Babys weiter.

Säugen ist nichts für jeden

Experimentierfreudigkeit beim Stillen

Wenn Sie das Stillen Ihres Babys einfach nicht richtig in den Griff bekommen, ist das okay. Was das Richtige für die eine Familie ist, muss nicht gleich auch für eine andere Familie gelten – es geht immer um Ihre Experimentierfreudigkeit.

5 schnelle Tipps, um auf sich selbst Acht zu geben

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Rücken durch einen Polster oder Stillsessel gut gestützt ist.
  • Halten Sie immer eine Wasserflasche und einen Snack für sich in Reichweite, wenn Sie mit dem Stillen Ihres Babys starten.
  • Ein gut-passender BH für stillende Mütter ist ein Investment, das sich für Ihren Komfort auszahlt.
  • Greifen Sie zu Stilleinlagen, um Ihre Kleidung vor Milchflecken zu bewahren.
  • Vergessen Sie nicht auf ein Tank Top für stillende Mütter, um nächtliches Säugen Ihres Babys bequemer zu gestalten.

Wann sollten Sie Ihr Kind wieder entwöhnen?

Stillen abgewöhnen

Empfehlungen der WHO zufolge, sollten Sie Ihr Baby zumindest bis zum sechsten Lebensmonat ausschliesslich mit Muttermilch ernähren. Sie werden selbst merken, wenn Ihrem Kind die Muttermilch alleine nicht mehr ausreicht.

Tipps zum natürlichen Abstillen

  • Passen Sie Ihre Gewohnheiten an: Stillen Sie Ihr Kind zu anderen Zeitpunkten als früher.
  • Wählen Sie ungewohnte Stillpositionen: So kann sich Ihr Baby langsam mit Veränderungen anfreunden. Ausserdem wirkt das Stillen weniger bequem und wird für das Kind unattraktiver.
  • Verändern Sie Ihre Abläufe: Schicken Sie nachts auch einmal Ihren Partner zum Trösten. Sobald Ihr Kind die Mutter sieht, wird es nämlich aus Gewohnheit nach der Brust verlangen.
  • Gönnen Sie sich eine kleine Auszeit: Nicht alle Mütter bringen es übers Herz, aber es ist eine gute Option Babys von der Brust zu entwöhnen. Packen Sie einfach Ihre Koffer und verreisen für ein Wochenende. Sie haben eine Auszeit verdient.

Unsere Empfehlungen für Sie

Erfahren Sie als erstes von Produktneuheiten & Aktionen

* Dieses Feld ist ein Pflichtfeld