Müdigkeit in der Schwangerschaft: Das können Sie dagegen tun

Müdigkeit in der Schwangerschaft: Das können Sie dagegen tun

Wenn die Erschöpfung für werdende Mütter zu gross wird
Schlaf ist jetzt wichtiger geworden als vor der Schwangerschaft. Ruhen Sie sich aus, wenn Ihr Körper danach verlangt, und gönnen Sie sich und Ihrem Baby genügend Erholung.

Was sind die Ursachen für die Müdigkeit bei Schwangeren?

Während Sie schwanger sind, verändert sich Ihr Hormonspiegel, der Körper erhöht seine Blutmenge, das Blutzuckerniveau und auch der Stoffwechsel passen sich an. Ihr Körper arbeitet somit auf Hochtouren und macht regelrechte Überstunden, um die Plazenta zu unterstützen, welche das Kind während der Schwangerschaft ernährt.

Gönnen Sie sich genügend Ruhe, wenn Sie sie brauchen

Schlaf ist für Sie wichtiger geworden, als in der Zeit bevor Sie schwanger waren. Ihr Körper und auch Ihr Baby brauchen ihn dringend. Also kämpfen Sie nicht dagegen an, geben Sie nach und ermöglichen Sie Ihrem Körper während der Schwangerschaft genügend Ruhephasen.

An der ständigen Müdigkeit bei Schwangeren sind die Hormone schuld

Verantwortlich für die grosse Schwangerschaftsmüdigkeit sind die Hormone oder genauer gesagt das Gelbkörperhormon Progesteron. Dieses sorgt für eine stärkere Blutzirkulation und eine Verdickung der Gebärmutterschleimhaut, die wiederum Gebärmutterkontraktionen verhindert. Zusätzlich bewirkt das Hormon, dass sich bestimmte Muskelpartien sowie der gesamte Organismus entspannen können. Bereits zum Zeitpunkt der Befruchtung der Eizelle werden unzählige Hormone ausgeschüttet, die umgehend in Ihrem Körper zu arbeiten beginnen. Der Körper läuft fortan auf Hochtouren und vollbringt wahre Höchstleistungen. Blutdruck und Blutzuckerspiegel sinken und Ihr Sauerstoffbedarf steigt. Vor allem aber die regelmässigen Wachstumsschübe Ihres Babys kosten den Körper während der Schwangerschaft zusätzliche Energie. Neben Übelkeit und Erbrechen leiden die meisten schwangeren Frauen daher bereits vor der Geburt an extremer Müdigkeit. Als Resultat fühlen sie sich ständig schlapp und antriebslos. Das Erschöpfungsgefühl wird zum ständigen Begleiter.

Die Müdigkeit schlägt meist in den ersten Monaten der Schwangerschaft zu

Die Erschöpfungszustände treten von Frau zu Frau unterschiedlich stark in Erscheinung. Müdigkeit und Antriebslosigkeit treten häufig während des ersten und letzten Trimesters der Schwangerschaft auf. Das letzte Schwangerschaftsdrittel bringt meist Besserung mit sich.

Die unterschiedlichen Phasen der Müdigkeit während der Schwangerschaft

Während Müdigkeit für die meisten Schwangeren ein dauerhafter Zustand ist, treten die symptomhaften Beschwerden unterschiedlich stark auf und variieren in ihrer Erscheinung. Viele Frauen fühlen sich besonders während der ersten 3-4 Monate der Schwangerschaft sehr schlapp, müde, lustlos und ausgelaugt, da der Körper mit der Umstellung zurechtzukommen versucht. Zusätzliche Erschöpfungszustände treten auf. Viele Frauen, die schwanger sind, leiden zudem an Übelkeit und müssen sich häufig übergeben. Dies weist auf fehlende Energie hin, da der Körper nicht in der Lage ist, diese über die Nahrung aufzunehmen oder längerfristig zu speichern. Fehlen dem Körper wichtige Vitamine und Nährstoffe wie beispielsweise Eisen oder Jod, verstärkt dies die Müdigkeit. Spätestens ab der 12. Schwangerschaftswoche bessern sich die Symptome jedoch meist. Generell aber verlaufen Schwangerschaften sowie die Erschöpfungsphasen sehr unterschiedlich. So kommen manche Frauen bereits in der 10. Woche ohne Beschwerden aus, während andere Schwangere länger oder stärker an den Symptomen leiden.

Neue Kraft, Energie und Erholung in der Halbzeit der Schwangerschaft

In der zweiten und vorletzten Phase vor der Geburt Ihres Babys erhält Ihr Körper neue Energie und Kraft. Die Lust auf Aktivitäten und Gesellschaft mit Freunden und Familie kehrt zurück. Die Müdigkeit ist grösstenteils verschwunden.

Erholung im zweiten Trimester

Ihr Körper muss während der gesamten Schwangerschaft Schwerstarbeit leisten. Vor allem aber zu Beginn und gegen Ende äussert sich die Zusatzbelastung in Form von Erschöpfung. Dafür bringt das zweite Trimester Erholung und gilt unter Schwangeren als das angenehmste Schwangerschaftsdrittel. Die Beschwerden der vorherigen Schwangerschaftsmonate sind zurückgegangen und der Körper hat sich an seinen neuen Zustand gewöhnt. Das extreme Müdigkeitsgefühl ist verschwunden und Ihr Körper erhält einen regelrechten Energieschub, der bis zur letzten Phase der Schwangerschaft anhalten kann. Die Lust auf Aktivitäten und Gesellschaft steigt wieder. Erst gegen Ende der Schwangerschaft kehrt die Erschöpfung wieder zurück. Mit einem grösseren Bauchumfang fällt es vielen schwer eine angenehme Schlafposition zu finden: Ein erholsamer Schlaf fällt aus. Zudem drückt das grösser werdende Ungeborene auf die Blase, wodurch die Mutter öfters die Toilette aufsuchen muss. Durch die vielen Ablenkungen, die geringen Erholungsphasen und die Schlafprobleme in der Nacht, fällt die Müdigkeit gegen Ende vor allem tagsüber auf die werdende Mutter zurück.

Pflegeprodukte für die Schwangerschaft


Was tun gegen die grosse Müdigkeit?

Wirken Sie der Erschöpfung entgegen und schlafen Sie mehr. Abwechselnde Ruhephasen während des Tages sowie ein erholsamer Schlaf während der Nacht tun Ihrem Körper und dem Baby gut. Vor allem in den letzten Wochen vor der Geburt ist eine ausreichende Entspannung notwendig.


Die wichtigsten Tipps, um der Müdigkeit entgegenzuwirken

Schlaf: Die Antwort gegen Müdigkeit und Erschöpfung liegt auf der Hand. Schlafen Sie mehr! Sind Sie schwanger, benötigt Ihr Körper nicht nur ausreichend Schlaf, sondern auch jede Ruhephase, die er bekommen kann, um die Plazenta Ihres Babys aufzubauen und Ihr Kind bei seiner Entwicklung zu unterstützen. Wenn Sie in der Nacht nicht durchschlafen können, holen Sie sich die Energie am besten im Laufe des Tages zurück. Die alte Weisheit stimmt: Schlafen Sie, wenn das Baby schläft. Auch ein kleines Nickerchen zwischendurch kann wahre Wunder wirken und Ihnen die fehlende Energie zurückgeben.

 

Ernährung: Um Ihren Stresspegel zu reduzieren und den Körper bei seiner Höchstleistung zu unterstützen, achten Sie auf die richtige Ernährung. Auch Ihr Baby benötigt für seine Entwicklung jede Menge Vitamine und Mineralstoffe. Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist daher essenziell, um Ihnen beiden die notwendige Energie zu geben, um durch den Tag zu kommen. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Obst und Gemüse versorgen Ihren Körper mit nachhaltiger Energie. Vermeiden Sie Weissmehlprodukte sowie fett- und zuckerhaltige Speisen sowie Fast Food und Fertiggerichte.

So verabschieden Sie die Schwangerschaftsmüdigkeit

Pausen: Lassen Sie sich bei Erledigungen ruhig genügend Zeit. Seien Sie geduldig mit sich selbst und Ihrem Körper und achten Sie darauf, immer wieder kleine Pausen einzulegen. Nach einem Spaziergang oder einem ausgiebigen Bad können Sie Ihre Energiereserven auftanken, um frisch gestärkt durch den Alltag zu gehen. Scheuen Sie sich ausserdem nicht davor, Freunde und Bekannte um Unterstützung zu bitten.

 

Sport: Neben einer gesunden Ernährung sollten Sie Ihren Körper auch durch regelmässige körperliche Aktivität unterstützen. Sanfte Sportarten wie Wassergymnastik, Yoga oder Nordicwalking eignen sich besonders gut, kurbeln den Kreislauf an und bringen den Stoffwechsel in Fahrt. Auch ein Spaziergang an der frischen Luft kann die Müdigkeit vertreiben und zudem beim Abbau von Stress helfen.

  

Unsere Empfehlung für Sie