Alle Hauttypen im Überblick

Alle Hauttypen im Überblick

Welcher Hauttyp sind Sie?
Wir zeigen Ihnen, welche Hauttypen es in der Hautpflege gibt und helfen Ihnen dabei, Ihren persönlichen Hauttypen zu bestimmen.

Wissen Sie, welchen Hauttyp sie haben?

Mischhaut oder trockene Haut? Normale, unreine oder sensible Haut? Jede Haut hat bestimmte Eigenschaften. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen, um Ihren Hauttyp zu bestimmen
Es ist wichtig zu wissen, welchen Hauttyp Sie haben. Nur so können Sie die für Sie richtigen Pflegeprodukte finden.

Welche Hauttypen gibt es?

Damit Sie Ihre Haut optimal pflegen können, ist es wichtig, den eigenen Hauttyp zu kennen. Das ist nicht immer leicht, denn jede Haut ist verschieden und verändert sich mit der Zeit. Äussere Einflüsse, wie Luftverschmutzung oder Inhaltsstoffe in Kosmetika, können das Hautbild beeinflussen. Aber auch Ernährung, Stress, die genetische Veranlagung oder das Älterwerden beeinflussen die Veränderung Ihres Hauttyps.

Trotzdem gibt es 5 Typen, nach denen Sie die Haut im Allgemeinen einteilen können:

 

Lesen Sie, wie Sie Ihren Hauttyp bestimmen und welche Hauttypen, welche Pflege benötigen.

Mischhaut braucht Feuchtigkeit, da sie zu Trockenheit neigt. Zudem ist sie oft unrein, weshalb die Gesichtsreinigung so essenziell ist.

Hauttyp 1: Mischhaut

Mischhaut ist nicht immer leicht zu pflegen, da hier verschiedene Hauttypen zusammenkommen: normale bis trockene Haut und fettige, unreine Haut.


Hautbild Mischhaut:

  • öliger Glanz
  • neigt zu Unreinheiten in der T-Zone
  • der Wangenbereich ist eher trocken

 

Mischhaut glänzt und neigt zu kleinen Unreinheiten – besonders in der sogenannten T-Zone zwischen Stirn, Nase und Kinn. Der Wangenbereich ist hingegen normal bis trocken. Wählen Sie eine Hautpflege, die direkt auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist, um die Wiederherstellung der hauteigenen Feuchtigkeitsbalance zu fördern. Eine optimale und natürliche Balance können Sie mit der NIVEA Pure & Natural Feuchtigkeitsspendenden Tagescreme herstellen.


Wenn Sie Mischhaut haben, sollten Sie Ihrer T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) besondere Aufmerksamkeit bei der Pflege schenken.

Die richtige Hautpflege für Mischhaut

Eine besondere Aufmerksamkeit bei der Pflege dieses Hauttyps benötigt die T-Zone. Diese definiert einen Bereich in der Mitte des Gesichts, der dem Buchstaben T gleicht. Davon betroffen sind die Stirn, die Nase und das Kinn. Sie wird besonders stark äusseren Einflüssen ausgesetzt. Ausserdem befinden sich hier, im Vergleich zu anderen Gesichtspartien, besonders viele Talgdrüsen.

Wir haben einige Tipps zur Pflege bei Mischhaut für Sie:

  • Reinigen Sie die Haut vor dem Auftragen der Gesichtspflege gründlich. Dafür eignet sich beispielsweise das NIVEA Erfrischendes Reinigungsmousse.
  • Waschen Sie Ihr Gesicht mit lauwarmem Wasser. Heisses und kaltes Wasser führen zu Hautirritationen und einem Feuchtigkeitsverlust der Haut.
  • Benutzen Sie regelmässig eine Feuchtigkeitscreme – eine haselnussgrosse Menge reicht! Für reifere Haut empfehlen wir Ihnen die NIVEA Q10Plus Anti-Falten Light Tagescreme.
  • Wählen Sie stets ein Produkt, welches speziell für Mischhaut geeignet ist.
Trockene Haut ist sehr empfindlich. Das äussert sich gerne in Juckreiz und Hautschuppen.

Hauttyp 2: Trockene Haut

Ihre Haut sieht spröde und schuppig aus? Trockener Haut fehlt es an Feuchtigkeit und Lipiden – also Fetten. Deshalb ist sie wenig elastisch, spannt und neigt in vielen Fällen zu Juckreiz. Besonders auf Umwelteinflüsse reagiert sie mit Irritationen und häufig auch mit Rötungen. Etwa 30 % der Bevölkerung neigt zu trockener Haut, ein Teil ist sogar von sehr trockener Haut betroffen.

Hautbild trockene Haut:

  • spannt und neigt zu Juckreiz
  • sprödes und schuppiges Aussehen
  • reagiert schnell auf äussere Einflüsse, wie z. B. Kälte oder Hitze

 

Mit speziellen Pflegecremes füllen Sie die Feuchtigkeitsdepots wieder auf und stärken die Schutzbarriere der Haut. Ausserdem können Sie auch bewusst mit Ernährung trockener Haut entgegenwirken.


Trockene Haut braucht Schutz vor der UV-Strahlung der Sonne und eine reichhaltige Pflege, z. B. mit Ölen.

Die richtige Hautpflege für trockene Haut

Ganz entscheidend für die Pflege dieses Hauttypen ist die Feuchtigkeitsbalance.

 

Diese Tipps zur Pflege bei trockener Haut können Abhilfe schaffen:

  • Trinken Sie täglich 2 Liter stilles Wasser.
  • Tagescremes mit Lichtschutzfaktor schützen vor den UV-Strahlen der Sonne, denn die Sonneneinstrahlung trocknet die Haut noch mehr aus. Hier eignet sich etwa die NIVEA Reichhaltige Tagescreme.
  • Ein Serum ergänzt Ihre Feuchtigkeitspflege perfekt.
  • Pflegeprodukte mit natürlichen Ölen entspannen Ihre Haut.
  • Verwenden Sie im Winter eine reichhaltigere Pflege mit einem geringen Wasseranteil, da dieser in der kalten Jahreszeit das Hautbild nicht optimal unterstützt.
  • Vermeiden Sie zu heisse oder lange Duschen oder Bäder, da diese die Haut zusätzlich austrocknen.
Normale Haut ist sehr pflegeleicht. Aber unterschätzen Sie sie nicht! Auch sie braucht Feuchtigkeit und Schutz, um so schön zu bleiben.

Hauttyp 3: Normale Haut

Geschmeidig und zart, feinporig und ein rosiger Teint: Wenn Sie das im Spiegel erblicken, dann haben Sie normale Haut. Selbst gelegentliche Beautysünden nimmt sie Ihnen nicht übel.

Hautbild normaler Haut:

  • zart, feinporig, unproblematisch
  • rosiger Teint
  • gut durchblutet und elastisch

 

Doch um ihr gesundes Aussehen zu erhalten, braucht auch normale Haut Feuchtigkeit und Schutz. Sie sollten bei der Pflege dieses Hauttypen trotzdem nicht auf das tägliche Reinigen und die Verwendung einer geeigneten Tagescreme verzichten.

Sie möchten den rosigen Teint Ihrer normalen Haut erhalten? Dann peelen Sie Ihr Gesicht regelmässig!

Ihre Haut mag Routine

Eine regelmässige Routine bei der Hautpflege wirkt sich positiv auf jeden Hauttypen aus, auch auf normale Haut.

Deswegen haben wir einige Pflegtipps für Sie gesammelt:

  • Eine regelmässige Tages- und Nachtpflege hält Ihre Haut frisch und unterstützt sie zusätzlich. Versorgen Sie Ihre Haut mit genügend Feuchtigkeit, um sie frisch zu halten, wie der NIVEA Aqua Sensation Belebenden Feuchtigkeitscreme.
  • Sanfte Peelings entfernen Unreinheiten und abgestorbene Hautzellen. Dadurch geben Sie Ihrer Haut die Möglichkeit, sich zu regenerieren, und Sie vermeiden unschöne Flecken beim Auftragen von Kosmetika. Sie können Peelings ganz einfach auch selbst machen.
  • Wenn Sie Ihre Gesichtscreme sanft einmassieren, fördern Sie zusätzlich die Durchblutung. So bleiben Ihre Wangen schön rosig.
  • Vergessen Sie nicht auf die richtige Augenpflege. Schöne Augen lassen Ihr ganzes Gesicht strahlen.

Unreine Haut neigt zu Pickeln und Mitessern. Was Sie dagegen tun können, erfahren Sie hier.

Hauttyp 4: Unreine Haut

Unreine Haut neigt dazu, mehr Talg als nötig zu produzieren. Die eigene genetische Veranlagung, Stress, aber auch hormonelle Schwankungen sind dafür verantwortlich.

Das Ergebnis: Es entstehen Mitesser und Bibeli. Mit speziellen, antibakteriellen Reinigungs- und Pflegeprodukten können Sie die natürliche Hautbalance wieder herstellen. Dabei ist es wichtig, nicht mit einer aggressiven Hautpflege gegen Pickel anzukämpfen, sondern milde Pflegeprodukte zu verwenden, die dem Ausgleich Ihrer Haut zugute kommen.

Hautbild unreine Haut
:

  • grobporig
  • glänzend
  • neigt zu Unreinheiten auch ausserhalb der T-Zone

Die richtige Hautpflege für unreine Haut

Unreine Haut entsteht durch die Bildung von Talg und abgestorbenen Hautzellen. Wenn sich diese kleinen schwarzen Punkte, auch Mitesser genannt, entzünden, entstehen eitrige Pickel.

Für die Pflege dieses Hauttypen haben wir einige Tipps für Sie:

  • Entfernen Sie abends unbedingt Ihr Make-up, denn es kann über Nacht die Poren verstopfen.
  • Pflegen Sie Ihre Haut einmal die Woche mit einem sanften Peeling und einer Gesichtsmaske.
  • Finger weg: Nicht an Mitessern und Pickeln herumdrücken! Diese entzünden sich dadurch noch mehr und Sie verteilen die Bakterien im Gesicht, wodurch noch mehr Unreinheiten entstehen.
  • Eine mattierende Tagespflege reduziert den unschönen Glanz auf Ihrer Haut, etwa die NIVEA Anti-Unreinheiten BB Cream. Sie wirkt bakterienhemmend und nicht-fettend.

 

Weitere Pflegetipps für unreine Haut, finden Sie in unserem Artikel „Die Gesichtspflege für unreine Haut“.


Reife Haut ist anspruchsvoll. Deshalb benötigt Sie eine besondere Pflege mit effektiven Anti-Age Inhaltsstoffen.

Hauttyp 6: Reife Haut

Mit zunehmendem Alter laufen in der Haut viele verschiedene Prozesse ab, die ihr Aussehen, ihre Struktur und ihre Aktivität verändern. Dazu gehören beispielsweise eine verringerte Zellaktivität, eine langsamere Regeneration, eine niedrigere Kollagenproduktion oder Schäden, die durch die UV-Strahlung der Sonne entstehen.

Hautbild reife Haut:

  • wenig elastisch
  • fehlt es an Feuchtigkeit
  • Linien, Falten oder Pigmentflecken sind sichtbar

 

Reifer Haut fehlt es an Feuchtigkeit und Elastizität. Linien, Falten und Pigmentflecken können Sie aber mit innovativen Pflegeprodukten mindern. Die NIVEA Vital Aufbauende Tagescreme und die NIVEA Vital Soja Anti-Age Nachtcreme unterstützen Ihren Hauttyp den ganzen Tag über und verfeinern Ihr Hautbild.



Feuchtigkeitsspendende Masken geben reifer Haut das, was sie benötigt: Feuchtigkeit und Pflege.

Die richtige Hautpflege für reife Haut

Mit dem Alter verändern sich die Ansprüche der Haut. Viele Faktoren beeinflussen den Alterungsprozess von aussen, aber auch die verringerte Aktivität der Hautzellen hinterlässt ihre Spuren. Mit der richtigen Pflege können Sie Ihr jugendliches Aussehen länger erhalten.

Unsere Tipps für die Pflege bei reifer Haut:

  • Achten Sie auf ausreichend Sonnenschutz: Übermässige UV-Strahlung lässt Ihre Haut vorzeitig altern.
  • Verwenden Sie eine spezielle Augenpflege: Mimikfältchen werden an den Augen als erstes sichtbar.
  • Feuchtigkeitsspendende Masken mit hochwertigen Ölen pflegen die Haut.
  • Wählen Sie Cremes die die Haut bei der Zellerneuerung unterstützen.

Unsere Produktempfehlungen

Unsere Empfehlungen für Sie