Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Männerpflege: Von Creme bis Shampoo – Was brauche ich?

Unkomplizierte Pflege-Tipps für den ganzen Körper

Glatte Haut, schönes Haar, gepflegte Hände: Was zum perfekten Pflegeprogramm für Männer gehört? Hier bekommst du alle Infos!

Duschen, Shampoonieren, Cremen: Rundum gut gepflegt

Was in deinem Badezimmerschrank nicht fehlen darf? Mit diesem Männerpflege-Guide behältst du den Überblick.

Hautpflege beginnt unter der Dusche

Ob als Energiekick nach dem Aufstehen oder Cool-down am Abend: Duschen belebt, umhüllt dich mit frischem Duft und gibt dir ein rundum gutes Körpergefühl. Aber welches Duschgel ist das richtige für dich?

  • Normale Haut kannst du mit Duschgel reinigen. Da es mehr waschaktive Substanzen (Tenside) enthält als Duschcreme oder -öl, schäumt es etwas stärker. Zum Schaumschläger solltest du aber nicht gleich werden – eine haselnussgrosse Portion Duschgel genügt vollkommen.
  • Bei trockener Haut tut eine Cremedusche gut. Sie pflegt die Haut intensiver als ein Duschgel und liefert besonders viel Feuchtigkeit.
  • Du hast extrem trockene oder sensible Haut? Dann solltest du ein Duschöl ausprobieren. Es hinterlässt einen dünnen Film auf der Haut, der sie nachhaltig vor dem Austrocknen schützt.

Extra-Tipp: Einmal pro Woche kannst du die feuchte Haut mit einem Peeling abreiben und anschliessend mit warmem Wasser abduschen. Das entfernt lose Hautschüppchen und macht die Haut geschmeidig. Spezielle Duschpeelings sind so mild, dass sie sich sogar für den täglichen Gebrauch eignen.  

Gute Nachrichten für Warmduscher

„Nicht zu lang und nicht zu heiss“ lautet die Devise unter der Dusche. Sonst verliert die Haut ihre schützenden Fette. Ideal ist ein etwa drei bis fünf Minuten langer Waschgang bei einer Wassertemperatur von rund 35 Grad.

Shampoo für Männer: Darauf solltest du achten

Regelmässige Haarwäschen gehören zum Hygiene-Standardprogramm. Sie befreien von Styling-Rückständen, Talg, Schmutz und Schweiss – von der Kopfhaut bis in die Spitzen. Wie oft du deine Haare waschen solltest, richtet sich unter anderem nach deinem individuellen Hauttyp und der Haarstruktur:

  • Hast du sehr empfindliche Kopfhaut? Dann reicht vielleicht schon eine Haarwäsche pro Woche aus. Das Gleiche gilt bei lockigem Haar – es fettet vergleichsweise langsam.
  • Wenn du zu fettigen Haaren neigst oder regelmässig Haargel und Co. verwendest, solltest du deine Haare am besten täglich von Talg bzw. Produktrückständen befreien. 

Welches Shampoo ist das richtige für mich?

  • Normales Haar: Ein klassisches Shampoo reinigt gründlich und pflegt.
  • Öliges Haar: Anti-Fett-Shampoos halten die Talgproduktion im Zaum.
  • Trockenes und strapaziertes Haar: Feuchtigkeits- und Repair-Shampoos sorgen für Glanz.
  • Schuppen: Spezielle Anti-Schuppen-Shampoos bekämpfen gezielt die Neubildung von Schuppen und bringen die Kopfhaut ins Gleichgewicht.

Reine Kopfsache: Die richtige Haarpflege

Kombiprodukte für Haut und Haar sind praktisch, keine Frage. Hast du aber längere Haare oder eine sensible Kopfhaut, greifst du am besten zu einem speziellen Shampoo mit typgerechten Pflegestoffen.

Schön cremig bleiben: Körperpflege mit Lotion und Co.

Unsere Haut braucht Feuchtigkeit. Nur dann kann sie ihre Schutzfunktion erfüllen, fühlt sich gepflegt an und sieht auch genauso aus. Deshalb gehört in dein Männerpflege-Sortiment auf jeden Fall auch eine Body Lotion oder Body Milk. Lies hier, was sie unterscheidet und welche du wählen solltest:

Body Lotion oder Body Milk – was passt besser zu mir?

  • Body Lotion hat einen höheren Wasseranteil und ist damit leichter als eine Körpermilch. Sie verpasst normaler oder fettiger Haut einen Feuchtigkeits-Boost, ohne einen klebrigen Film zu hinterlassen.
  • In Body Milk stecken vergleichsweise viele Lipide – heisst: Ihr Fettgehalt ist höher, die Textur demnach dicker und cremiger. Eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege, die trockene Haut gut und langanhaltend schützt.

Extra-Tipp: Wenn du nicht allzu viel Zeit in Körperpflege stecken möchtest oder es morgens meist eilig hast, kannst du auch zu In-Dusch-Produkten greifen. Nach der Körperwäsche verteilst du sie direkt auf der nassen Haut. Dank ihrer kurzen Einwirkzeit verlierst du keine wertvollen Minuten – einfach eincremen, abspülen, abtrocknen, anziehen und fertig. Praktisch, oder?

Wann ist die beste Zeit für Body Lotion?

Nach dem Duschen oder Baden ist deine Haut besonders empfänglich für Body Lotion. Idealerweise cremst du dich täglich ein – spätestens aber, wenn die Haut zu spannen beginnt. Arme und Beine trocknen für gewöhnlich am schnellsten aus, hier ist Feuchtigkeit immer eine gute Idee. 

Handcreme für Männer – wirklich ein Muss?

Gepflegte Hände stehen allen gut – deshalb hat feuchtigkeitsspendende Handcreme einen festen Platz in deinem Badezimmer verdient. Sie macht trockene Handrücken geschmeidig, lindert Schwielen und pflegt spröde Nagelhaut. Wer regelmässig zur Tube greift, bekommt Probleme meist schnell in den Griff und kann dem Verlust von Feuchtigkeit vorbeugen. Tipp: Creme über Nacht einwirken lassen!

Welche Handcreme ist die richtige für mich?

Handcremes gibt es viele – aber welche passt zu dir? Am besten wählst du eine, deren Eigenschaften auf deine üblichen Aktivitäten abgestimmt sind:

  • Büroarbeit: Wenn du oft mit Papier oder an der Tastatur arbeitest, sind fettige Rückstände suboptimal. Ideal ist eine Creme, die schnell einzieht. Hilfreich: In vielen Drogerien darfst du die Produkte vor dem Kauf testen.
  • Hausarbeit: Werken, wischen, waschen – viele Haushaltsaufgaben strapazieren die Hände und lassen sie rau oder rissig werden. Eine Handcreme mit Dexpanthenol kann die Schutzbarriere deiner Haut stärken und den Feuchtigkeitsverlust ausbremsen.
  • Outdoor-Aktivitäten: Dein Leben spielt sich draussen ab? Im Freien sind deine Hände immer der Sonne ausgesetzt – ob Sommer oder Winter. Eine Creme mit UV-Filter schützt sie vor lichtbedingter Hautalterung.
  • Sport und Freizeit: Wenn du viel unterwegs und auf verschiedene Arten aktiv bist, ist eine Universalcreme besonders praktisch für dich: Sie pflegt Körper, Gesicht und Hände – auch mal schnell zwischendurch.

Männerpflege: Welche Produkte brauche ich fürs Gesicht?

Sonne, Schweiss, Schmutz – und dann noch die regelmässige Rasur: Deine Gesichtshaut muss so einiges aushalten. Mit ein paar grundlegenden Produkten unterstützt du sie dabei.

Sauber! Erst waschen, dann pflegen

3, 2, 1, befreite Poren: Die Basis für gepflegte Männerhaut ist eine gründliche Gesichtsreinigung. Erst, wenn Talg, Schweiss und Schmutz weggespült sind, kann sie Pflegestoffe richtig aufnehmen. Am besten reinigst du dein Gesicht morgens und abends mit einem milden Waschgel.

Tools & Tipps: Gesichtscreme, Bartpflege und Co.

  • Rasurprodukte: Wenn du dich alle paar Tage rasierst, benötigt deine Haut auch entsprechende Pflege – bestenfalls schon während der Rasur. Rasierschaum oder Rasiergel erleichtern dir die Nassrasur und beugen Schnitten vor. Ein After Shave beruhigt deine Haut hinterher.
  • Gesichtscreme: Nach der Rasur ist der richtige Zeitpunkt für Gesichtspflege. Doch nicht nur frisch enthaarte Partien brauchen die Pflegeeinheit: Äussere Einflüsse schwächen den Schutz deiner Haut im ganzen Gesicht. Dem wirken Tages- und Nachtcremes entgegen. Hast du fettige Haut, sind leichte Gesichtscremes oder erfrischende Gele super geeignet.
  • Sonnenschutz: UV-Strahlung setzt der dünnen Gesichtshaut ganz besonders zu. Sie beschleunigt die Hautalterung und kann zu Hautkrebs führen. Was du dagegen tun kannst? An UV-Schutz denken: Im Sommer ist Sonnencreme Pflicht, im Winter genügen Tagescremes mit einem Basis-Lichtschutzfaktor.
  • Bartpflege: Für einen geschmeidigen Bart brauchst du nicht viel – Bart-Öl kann aber kleine Wunder wirken. Es glättet die Oberfläche der Haare, macht sie weicher und pflegt ausserdem die darunterliegende Haut. Du bist mit Leib und Seele Vollbartträger, dann braucht‘s etwas mehr: Waschen, kämmen und trimmen bzw. schneiden gehören zum Standardprogramm.

Der kleine Unterschied: Pflege für Männer und Frauen

Duschgel für ihn, Duschgel für sie, Männercreme, Frauencreme: Brauchen beide Geschlechter wirklich unterschiedliche Pflegeprodukte?

So gleich, so anders: Männer- und Frauenhaut

Fein, fettig oder grobporig: Wie unsere Haut beschaffen ist, bestimmen vor allem die Hormone – Testosteron bei Männern, Östrogene bei Frauen. Das erklärt die etwas andere Hautstruktur, die man gut im Gesicht erkennt.

Während Frauenhaut eher dünn und trocken ist, haben Männer eine dickere Haut mit höherem Fett- und Kollagengehalt. Für die Gesichtspflege heisst das:

  • Die meisten Männer brauchen Cremes, die Feuchtigkeit spenden, ohne die Poren zu verstopfen. Eher fetthaltige Produkte für Frauen können für sie zu reichhaltig sein und Unreinheiten fördern.
  • Bei Frauen ist es etwas komplizierter – ihr Hauttyp kann stark variieren. Daher ist das Angebot an Pflegeformeln grösser, es gibt intensivere und leichtere. Zudem beginnt die Hautalterung bei Frauen früher, weshalb viele schon ab Mitte 20 zu reichhaltiger Anti-Age-Pflege greifen.

Und was ist mit Body Lotion und Duschgel?

Anders als im Gesicht unterscheiden sich Frauen- und Männerhaut am restlichen Körper nicht ganz so stark. Darum ist es auch weniger wichtig, dass Mann nur Männerprodukte und Frau nur Frauenkosmetik benutzt. In Körperpflege-Basics wie Duschgel oder Body Lotion stecken zwar auch verschiedene Inhaltsstoffe, hauptsächlich unterscheiden sie sich aber im Duft: Frauenpflege riecht oft blumiger, Kosmetik für Männer meist herber.

Männerpflege: Die richtige Creme für robuste Typen

Meins ist deins? Bei der Gesichtscreme besser nicht: Männerhaut ist vergleichsweise fettig und neigt eher zu Mitessern und Pickeln. Rasieren ist eine zusätzliche Strapaze – genug Gründe, sie nicht auch noch mit einer schweren Pflege zu belasten. Eine leichte Feuchtigkeitscreme ist optimal, die Gesichtscremes der Partnerin bleiben hingegen besser ihr vorbehalten.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

In 5 Schritten zum Traumbart

Waschen, trimmen, kämmen: Unser Bart-Guide erklärt, wie du dein Barthaar in Topform bringst und welche Tools für einen gepflegten Look nötig sind!