NIVEA Gesichtspflege-Ratgeber

NIVEA Gesichtspflege-Ratgeber

Tipps und Tricks zur Pflege Ihrer Haut
Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Regeln der Gesichtspflege, wie Sie Ihre Creme richtig anwenden und geben Ihnen effektive Gesichtsreinigungs-Tipps.

Gesichtspflege richtig gemacht

Lernen Sie mit Andrea, Monika und Laura alles über richtige Gesichtspflege, Tipps wie Sie Falten rechtzeitig verhindern und reduzieren und welche Anti-Aging Massnahmen wirklich sinnvoll sind.

Sie sind einzigartig – genau wie Ihre Gesichtshaut

Je nachdem, welchen Hauttypen Sie haben, sollten Sie Ihre Pflegeprodukte auswählen.

Kennen Sie Ihren Hauttyp

Wind, Sonne, Staub und Schmutz strapazieren Ihre Gesichtshaut täglich und führen zu Trockenheit und Unreinheiten. Schützen Sie deshalb Ihre Haut mit der richtigen Pflege vor diesen Einflüssen. Dazu sollten Sie zuerst Ihren Hauttyp kennen.


Erhalten Sie wichtige Tipps für Ihre Gesichtspflege und lernen Sie in diesem Tutorial, welche Pflegeprodukte besonders für trockene und unreine Haut geeignet sind. Achten Sie bei Ihrer Gesichtspflege-Routine auf die drei Schritte: Schonend reinigen, klären und mit Feuchtigkeit versorgen.

NIVEA Augenpflege im Überblick

Die richtige Gesichtspflege

Sie sollten die Creme bei Ihren Augen leicht eintupfen, um den besten Effekt zu erzielen.

So wenden Sie Ihre Creme richtig an

Mit der richtigen Creme schützen Sie Ihre Haut nicht nur vor schädlichen Umwelteinflüssen, sondern sorgen zudem für eine perfekte Make-up Grundlage und können gleichzeitig Hautprobleme vermeiden.

 

Sie können die Creme durch leichtes Tupfen entweder direkt im Gesicht auftragen oder Sie verreiben sie zunächst mit Ihren Fingerspitzen. Jeder Bereich Ihres Gesichts erfordert dabei eine andere Bewegung, immer im Einklang mit den Gesichtslinien, um Falten vorzubeugen. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Hautpflegeprodukte auf Wangen, Stirn, im Kinn- und Mundbereich und um die Augen auftragen. Die Pflege beinhaltet dann bereits indirekt einen Anti-Aging-Effekt.

Reinigen, klären, pflegen – die drei wichtigen Schritte der Gesichtsreinigung.

Gesichtsreinigung Tipps

Gründliche Reinigung richtig gemacht

Bei der Reinigung Ihres Gesichts kommt es vor allem darauf an, dass Sie ein Produkt verwenden, das zu Ihrem Hauttyp passt. Normale, trockene oder fettige Haut sind auf eine gezielte Gesichtsreinigung angewiesen.


Bei trockener und empfindlicher Haut verwenden Sie eine Reinigungsmilch mit einer reichhaltigen und milden Formel. Für normale bis Mischhaut oder fettige Haut verwenden Sie zur Gesichtsreinigung ein Gel oder Mousse.


Dabei sollten Sie bei der Reinigung auch die Tageszeit beachten. Verwenden Sie morgens ein Waschprodukt zur Entfernung von überschüssigem, das sich in der Nacht gebildet hat. Am Abend empfiehlt sich eine mit Wattepad aufgetragene Reinigungsmilch.


Zur Reinigung der empfindlichen Augenpartie sollten Sie eine für diesen Zweck speziell entwickelte Reinigungslotion verwenden. Beruhigende Pflegeprodukte, wie Gesichtswasser, stellen nach der Reinigung den pH-Wert Ihrer Haut wieder her.

Eine Tagescreme schützt die Haut vor äusseren Einflüssen und spendet intensive Feuchtigkeit. Ihre Nachtpflege unterstützt bei der nächtlichen Regeneration der Haut.

Tages- und Nachtcreme – die unterschiedlichen Funktionen

Worin liegen die Unterschiede?

Ihre Haut folgt einem natürlichen Biorhythmus. Deshalb ist es bei der Gesichtspflege wichtig, dass Sie eine Tages- und Nachtcreme verwenden, denn sie erfüllen unterschiedliche Funktionen.


Morgens bereitet sich die Haut darauf vor, sich vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen. Die verwendete Tagespflege soll deshalb vor allem diese Schutzfunktion unterstützen. UVA- und UVB-Filter, sowie feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe und Antioxidantien sind deshalb wichtige Bestandteile der Pflegeformel.


In der Nacht, leistet die Haut mehr als tagsüber. Die Zellteilung, Zellbildung und Zellerneuerung ist beschleunigt um entstandene Schäden zu reparieren. Um die Regeneration zu beschleunigen sind deshalb Nachtcremes reich an Panthenol und Vitaminen.


Während Tagescremes vor allem Schutz bieten sollen, unterstützen Nachtcremes die Regeneration. Reifere Haut profitiert zudem von Tags- und Nachtcremen mit speziellen Anti-Aging Eigenschaften



Ab dem 30. Lebensjahr sollten Sie regelmässig eine Anti-Aging Creme verwenden.

Die richtige Anti-Aging Creme

Das sollten Sie beachten

Schon ab dem 30. Lebensjahr nehmen die hauteigenen Wirkstoffe, wie Kollagen und Hyaluronsäure, ab. Eine Auswirkung davon könnte trockene Haut sein und beginnende Fältchen sein. Deshalb sollten Sie ab 30 eine Anti-Aging-Creme zur Gesichtspflege verwenden.

 

Entdecken Sie hier wichtige Tipps, worauf Sie bei der Wahl der richtigen Anti-Aging-Creme achten sollten. Lernen Sie die Unterschiede und Funktionen der Anti-Falten-Tagescreme, -Nachtcreme oder –Augencreme kennen.

 

Verwenden Sie deshalb auf Ihr Hautbedürfnis abgestimmte Anti-Falten-Cremes.





Tipps für normale Haut

Auch normale Haut braucht Pflege, damit ihre Schönheit erhalten bleibt.

Der häufigste Fehler: unzureichende Pflege

Die gute Nachricht ist, dass die Pflege normaler Haut im Gesicht am einfachsten ist. Durch unzureichende Gesichtspflege gerät das Hautbild aus seinem natürlichen Gleichgewicht, wodurch die Haut zu trocken oder zu fettig wird.

Versorgen Sie Ihre Haut daher mit der richtigen Pflege, um sie vor äusseren Einflüssen zu schützen. Gleichzeitig ist sie dann auch eine geeignete Make-up Grundlage.

Tipps für fettige Haut

Fettige Haut bedarf Pflegeprodukten, die leicht und erfrischend sind. Zu aggressive Waschgels und Gesichtswasser sollten vermieden werden.

Gründliche, aber sanfte Reinigung

Die Pflege von fettiger Haut ist recht anspruchsvoll. Wenn die Haut zu trocken wird, wehrt sie sich, indem sie noch mehr Talg bildet. Daher lautet die erste Regel für die Reinigung fettiger Haut im Gesicht: gründlich, aber sanft!

 

Zu vermeiden sind alkoholhaltige Pflegeprodukte, die die Haut austrocknen. Besser sind spezielle Waschgels und Gesichtswasser, die das pH-Gleichgewicht der Gesichtshaut halten.

 

Verzichten Sie keinesfalls auf leichte Cremes, die die Haut mattieren, Bakterien töten und Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Fettige Haut bildet zwar viel Talg, muss aber auch mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden.

Tipps für trockene und sensible Haut

Trockene und sensible Haut braucht intensive Pflege und hautberuhigende Inhaltsstoffe.

Stärken Sie die hauteigene Schutzbarriere

Verwenden Sie gegen trockene Haut im Gesicht und um die Augen speziell für Ihren Hauttyp geeignete Produkte, wie eine Reinigungsmilch oder ein sanftes Waschgel. Dadurch stärken Sie die hauteigene Schutzbarriere. Und bei der Pflege nicht vergessen: Keine schnellen Fingerbewegungen und kein Reiben!


Nach der Reinigung sollten Sie Ihre Haut mit Gesichtswasser klären, um den pH-Wert wieder herzustellen. Den Abschluss, und einen der wichtigsten Pflegeschritte, bildet die Verwendung einer nährenden Creme. Feuchtigkeitsspendende und nährende Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Mandelöl, pflegen Ihre Haut mit natürlichen Wirkstoffen.

Unsere Empfehlung für Sie