Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Sonnenschutz-Test: Wahrheit oder Mythos

Machen Sie jetzt mit!

Es gibt eine Reihe an Mythen und Falschaussagen, die in Bezug auf Sonnenschutz kursieren. In unserem Sonnenschutz-Test erfahren Sie, was Wahrheit und was Mythos ist.

Wahrheit oder Mythos

Von Sonnenschutz bis UV-Strahlen

Testen Sie Ihr Wissen rund um das Thema Sonnenschutz und beantworten Sie 5 Fragen in unserem sonnigen Quiz.

NIVEA SUN
Protect & Bronze Sonnenöl

Entdecken Sie das neue NIVEA SUN Protect & Bronze Sonnenöl. Dieses stimuliert den natürlichen Bräunungsprozess der Haut dank dem Pro Melanin Extrakt. Für eine schöne und langanhaltende Bräune.


Produkt entdecken

Sonnenbrand wird am nächsten Tag automatisch braun.

Leider falsch. Gerötete Haut (Sonnenbrand) wird durch Hautreizung hervorgerufen. Dies ist ein Zeichen für eine ernsthafte Schädigung der Haut. Natürlich erzeugt die geschädigte Haut eine gewisse Bräune, um sich selbst vor weiteren Schäden zu schützen, die Rötung an sich wird aber nicht braun!

1/5

Die Haut wird nicht braun, wenn ein Sonnenschutzprodukt mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet wird.

Falsch! Trotz LSF wird die Haut gebräunt. Der Prozess dauert bei herkömmlichen Sonnenschutzmitteln nur etwas länger, ist aber gesünder für die Haut und die Bräune hält länger an. Darum gibt es jetzt das neue Protect & Bronze Sonnenöl, welches den natürlichen Bräunungsprozess aktiviert. Schutz & Bräune - in einem Produkt.

2/5

Die Haut kann im Schatten nicht braun werden.

Bäume, Sonnenschirme & Co. fangen nicht 100% der UV-Strahlen ab. Zudem reflektieren Sand und Meerwasser die Sonnenstrahlen. Braunwerden können Sie somit auch im Schatten. Vergessen Sie also nicht den Sonnenschutz, denn auch im Schatten kann sich ein Sonnenbrand bemerkbar machen!

3/5

Wenn die Haut im Solarium vorgebräunt wurde, dann kann sie keinen Sonnenbrand bekommen.

Stimmt so nicht! Der Solariumbesuch bereitet nicht auf die natürlichen Sonnenstrahlen vor und somit kann die Haut trotzdem geschädigt werden.

4/5

Kleidung schützt vor UV-Strahlung.

Falsch! Kleidung bietet einen guten Schutz vor UV-Strahlen. Für sonnenempfindliche Haut eignet sich am besten eine spezielle UV-Schutzkleidung.

5/5
Sonnenschutztest

Sonnenschutz-Test: Wahrheit oder Mythos

Testen Sie Ihr Wissen rund um das Thema Sonnenschutz und beantworten Sie 5 Fragen in unserem Quiz.

Die wichtigsten Sonnenschutz-Wahrheiten

Lichtschutzfaktor, Sonnencreme oder -spray? Erfahren Sie hier die wichtigsten Fakten zum Thema Sonnenschutz.

Wird man durch höhere LSF weniger braun?

Wie wähle ich den richtigen Lichtschutzfaktor (LSF)?

Der LSF ist abhängig von Ort, Höhe, Jahreszeit und Uhrzeit beträgt die Eigenschutzzeit 5 bis 90 Minuten.
Wenn die Eigenschutzzeit mit dem aufgetragenen Lichtschutzfaktor multipliziert wird, ergibt dies die Dauer, in der Sie sich mit einem Sonnenschutzprodukt in der Sonne aufhalten können, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Die Wirkung des Sonnenschutzes hängt von der richtigen Anwendung ab.

Kann man den Sonnenschutz durch Auffrischen des Sonnenschutzmittels verlängern?

Nein, der Sonnenschutz kann nicht verlängert werden. Der ausgewählte LSF entscheidet darüber, wie lange Sie sich in der Sonne aufhalten dürfen, ohne Ihre Haut zu gefährden.

Regelmässige Wiederanwendung (nach dem Abtrocknen, Schwitzen, Schwimmen bzw. spätestens nach 2 Stunden) hilft lediglich, den erwünschten Grad des Schutzes beizubehalten.



Wann strahlt die Sonne am stärksten?

Was bedeutet sofortiger Schutz?

Nach dem Auftragen bieten die NIVEA SUN Produkte sofortigen Schutz vor Sonnenbrand und vorzeitiger Hautalterung. „Sofortiger Schutz“ bedeutet, dass der angegebene UVA- und UVB-Schutz direkt nach der Anwendung garantiert ist und dass es keiner Einwirkzeit bedarf, bis der Schutz wirkt. Nach dem Eincremen können Sie sofort die Sonne geniessen. Dennoch sollten Sie darauf achten, sich einzucremen, bevor sie ins Freie gehen, denn bereits auf dem Weg zum Strand sind Sie einer grossen Menge an UV-Strahlen ausgesetzt. Weiterhin sollten Sie lieber zu viel als zu wenig Sonnenschutz auftragen, damit alle Hautpartien vor UV-Strahlung geschützt sind.
Sonnenschutz-Wissen

Alles zum Thema Sonnenschutz

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema Sonnenschutz? Hier finden Sie alle Antworten zu den Themen Lichtschutzfaktor und Bräunen. Sie erfahren auch, wie Sie Ihre Haut ideal pflegen.

Kann man auch im Wasser einen Sonnenbrand bekommen?

Leider ja. Einen Schwimmer erreichen 50 cm unter der Wasseroberfläche noch 60% der UVB- und 85% der UVA-Strahlen. Wasserfester Sonnenschutz verringert das Sonnenbrandrisiko jedoch auch im Wasser entscheidend.


Wie verlässlich sind wasserfeste Sonnenschutzmittel?

Wir testen die Wasserfestigkeit gemäss den COLIPA-Richtlinien. Das Sonnenschutzprodukt wird auf den Rücken der Testpersonen aufgetragen, die dann 2-mal jeweils 20 Minuten im Whirlpool verbringen. Nach dieser Zeit muss das Produkt noch 50% des ursprünglichen Schutzlevels aufweisen.

Für extra wasserfeste Produkte muss der Schutz noch nach 4-mal jeweils 20 Minuten im Whirlpool aktiv sein. Wasserfeste Sonnenschutzprodukte sind extra dafür entwickelt worden, um die Haut im Wasser zu schützen. Wir empfehlen, den Sonnenschutz nach dem Schwimmen und Abtrocknen zu wiederholen.

Schützen Glas und Autoscheiben vor UV-Strahlen?

Nur teilweise. 35% der UVB-Strahlen und der grösste Teil der UVA-Strahlung werden durchgelassen.

An einem bewölkten Tag kann ich keinen Sonnenbrand bekommen – oder etwa doch?

Verlassen Sie sich nicht darauf! Zwar Filtern Wolken die UV-Strahlen, doch die Menge hängt vom Wolkentyp und der Dichte der Wolken ab. Ein bewölkter Himmel kann die UV-Strahlung nur um 20% reduzieren. Wenn reflektierende Oberflächen wie z. B. Sand, Wasser oder Schnee hinzukommen, kann es schnell passieren, dass Sie auch an einem bewölktem Tag starker UV-Strahlung ausgesetzt sind.