STRAPAZIERTE KOPFHAUT

STRAPAZIERTE KOPFHAUT?

Wenn es auf dem Kopf anfängt zu jucken und die Kopfhaut spannt, kann es sein, dass diese zu trocken ist. Gerade im Winter kann Feuchtigkeit fehlen und sie produziert nicht genügend Fett. Hier finden Sie Informationen, Produkte und Tipps, wie Sie trockene Kopfhaut milde ausbalancieren und mit dem richtigen Styling Ihr Haar wieder schön und glänzend pflegen.
2 Ergebnisse

Meine Suche verfeinern

Meine Suche verfeinern Schliessen
Haarpflege ist Typsache

Verschiedene Haartypen müssen unterschiedlich gepflegt werden. Vor allem, wer unter strapazierter Kopfhaut leidet weiss, wie schnell ein falsches Shampoo oder ein Zuviel an Styling unangenehme Auswirkungen wie Juckreiz, Spannungsgefühl und Schuppen haben können. Strapazierte Kopfhaut benötigt auf jeden Fall immer eine milde Haarpflege. Ideal sind Feuchtigkeits-Pflegeshampoos, die beruhigen und gleichzeitig helfen, die natürliche, gesunde Feuchtigkeit des Haars zu bewahren. Auch sollten Sie nach Möglichkeit alles vermeiden, was Ihre bereits strapazierte Kopfhaut zusätzlich reizt. Dosieren Sie das Shampoo nur sparsam und waschen Sie Ihr Haar nicht mit allzu heissem Wasser. Lassen Sie es anschliessend lieber an der Luft trocknen, statt es zu föhnen, und achten Sie darauf, keine Bürsten mit spitzen Borsten zu verwenden. Zu grosse Hitze kann ebenfalls eine Ursache für strapazierte Kopfhaut sein. Gönnen Sie sich ab und zu eine Styling-Pause und verzichten Sie auf Lockenstab und Glätteisen. Locken entstehen z. B. auch durch geflochtene Zöpfe und Haarpflegeserien mit Anti-Frizz-Effekt sorgen für glattes und glänzendes Haar.
Schluss mit Schuppen

Besonders unangenehm ist strapazierte Kopfhaut, wenn sie nicht nur juckt und spannt, sondern zusätzlich auch schuppt. Häufigste Ursache von Schuppen ist der Hefepilz Malassezia. Um diesen effektiv zu bekämpfen, hat NIVEA spezielle Anti-Schuppen Shampoos entwickelt. Sie befreien das Haar sanft und effektiv von allen sichtbaren Schuppen. Gleichzeitig regenerieren sie das Haar und stellen das natürliche Gleichgewicht der Kopfhaut wieder her. Auch die Sonne kann strapazierte Kopfhaut stark belasten. Besonders bei feinem und dünnem Haar sollten Sie sie immer mit einem Sonnenhut oder einem Tuch schützen. Beim Sonnenbaden ist das Auftragen einer Haarkur ein guter Tipp. Geben Sie diese einfach aufs feuchte Haar und machen Sie sich anschliessend einen Zopf, um eine maximale Pflegeleistung zu erhalten.

Lieber ohne Silikone


Strapazierte Kopfhaut braucht eine milde und schonende Pflege, die gänzlich ohne reizende Inhaltsstoffe auskommt. Setzen Sie auf Haarpflegeprodukte, die mit der Kraft natürlicher Inhaltsstoffe wirken. Die silikonfreien Pflegehampoos von NIVEA pflegen und schützen sanft Haar und Kopfhaut. Und damit strapazierte Kopfhaut nicht zusätzlich gereizt wird, sind Shampoos ohne Farb- oder Konservierungsstoffe und ohne Duftstoffe besonders empfehlenswert. Sollten Ihre Kopfhaut-Probleme länger andauern, empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall einen Hautarzt aufzusuchen. Nur er kann feststellen, ob Allergien oder andere Erkrankungen der Auslöser für Ihre strapazierte Kopfhaut sind und Abhilfe schaffen.