Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

Rote Flecken im Gesicht kaschieren

Make-up und Pflege-Tipps bei Hautrötungen

Sie wünschen sich einen ebenmässig schönen Teint? Hier erfahren Sie, wie sich rote Flecken im Gesicht ohne viel Aufwand verstecken lassen – und wie Sie Ihr Hautbild nachhaltig verbessern.

Rote Flecken im Gesicht einfach unsichtbar machen?

Wessen Haut ist schon völlig makellos? Kleine Pickelmale, Stressflecken oder durchscheinende Äderchen kennen wohl die meisten – in der Regel sind die Ursachen harmlos. Die roten Flecken stören Sie trotzdem? Dann helfen diese Ablenkungsmanöver und Tricks zum Abdecken.

Rote Flecken im Gesicht abdecken

Bei leichten Rötungen: Wer es eilig hat, kann bei leichten Unregelmässigkeiten zu CC Cream greifen. Das Multitalent korrigiert den Hautton und spendet Feuchtigkeit. Zusätzlich schützt die Creme vor UV-Strahlung und verbessert langfristig das Hautbild.

Bei stärkeren Rötungen: Für einen ebenmässigen Hautton bei roten Flecken lautet das Zauberwort „Color Correction“ (engl.: „Farbton-Korrektur“). Die Schminktechnik basiert auf dem Komplementärprinzip der Farbenlehre: Sich im Farbkreis gegenüberstehende Farbtöne neutralisieren sich. Produkte mit grünen Pigmenten sind bei starken Rötungen ideal.

  • Camouflage: Das Spezial-Make-up verschafft ein extrem langanhaltendes Finish und deckt selbst stärkste Rötungen gut ab. Es ist in verschiedenen Farbtönen erhältlich – auch in grün. Lassen Sie sich vorab am besten von einem Kosmetiker beraten.
  • Concealer oder Abdeckstift: Im Gegensatz zum Camouflage Make-up decken die Produkte weniger stark. Im Vergleich zu Foundation sind sie aber intensiver pigmentiert und machen Pickel & Co. schnell unsichtbar. Es gibt sie klassisch passend zur Foundationfarbe, aber auch speziell mit grünen Farbpigmenten, um starke Rötungen abzudecken.

So verwenden Sie Concealer

Um rote Flecken im Gesicht wegzumogeln, sollten Sie einen grünen Concealer nach der Tagescreme punktuell auf die betroffenen Stellen auftragen. Erst danach kommt die Foundation, damit diese das Grün ausbalancieren kann.

3 Tipps: So lenken Sie von Rötungen ab

  1. Tragen Sie idealerweise unifarbene Kleidung. Muster verstärken die Unruhe im Gesicht optisch nur noch mehr.
  2. Die Farbe von Schals und Halstüchern sowie des Oberteils (z. B. T-Shirt oder Kleid) wird vom Gesicht reflektiert. In Grün oder Blau (am besten in kühleren Nuancen) schmeicheln die Kleidungsstücke dem Teint bei geröteter Haut. Rosa- oder Rottöne dagegen würden das Gesicht nur noch mehr leuchten lassen.
  3. Ähnliches gilt beim Make-up: Vermeiden Sie beim Lippenstift kräftige Rottöne. Besser sind zum Beispiel Nude-Töne oder Farben mit einem blauen Unterton. Betonen Sie lieber Ihre Augen, um von den kleinen Beauty-Makeln abzulenken.

Die richtige Gesichtspflege bei Rötungen

Rote Flecken im Gesicht sind oft ein Merkmal sensibler Haut. Wer also möglichst sanft zu ihr ist und auf milde Pflegeformeln setzt, kann das Risiko von Reizungen reduzieren.

Was geröteter Haut guttut

  • Ob Waschgel oder Creme: Achten Sie bei der Wahl Ihrer Produkte auf milde Pflegeformeln, um die sensible Haut nicht unnötig zu strapazieren. Andernfalls kann sie häufiger mit trockenen Stellen im Gesicht oder Rötungen reagieren.
  • Auch eine Gesichtsreinigung mit zu heissem Wasser kann die Haut aus der Balance bringen. Schonender reinigen Sie die Haut mit lauwarmem Wasser.
  • Ob beim Abschminken oder Abtrocknen: Vermeiden Sie starkes Rubbeln. Besser behutsam tupfen oder über die Haut streichen. Tipp: Augen-Make-up lässt sich besonders schonend mit einem speziellen Remover oder Mizellenwasser entfernen.

Nicht vergessen: Sonnenschutz

Sonnenstrahlen heben die Stimmung. Für die Haut bedeutet UV-Strahlung jedoch Stress. Erst recht, wenn sie ohnehin zu Irritationen neigt. Umso wichtiger ist es, die zarte Gesichtshaut mit Sonnencreme zu schützen – im Sommer wie im Winter.

Lifestyle-Tipps gegen rote Flecken im Gesicht

  • Klar, Bewegung tut gut. Üben Sie jedoch lieber Sportarten aus, die das Herz-Kreislauf-System nicht übermässig belasten. Denn das kann sich auch auf den Teint auswirken. Perfekt sind Yoga, Pilates oder Nordic Walking.
  • Alkohol und scharf gewürzte Speisen können Rötungen ebenfalls begünstigen. Daher sollten Sie beides nur in Massen geniessen.
  • Stress regt die Durchblutung an – was Rötungen verstärkt. Regelmässige Auszeiten sorgen für Entspannung und wirken sich auch positiv auf das Hautbild aus.

Was sind die Ursachen für rote Flecken im Gesicht?

Rötungen wegmogeln? Schön und gut. Doch wer sie ganz wegbekommen möchte, sollte zunächst die Ursachen kennen. Denn mitunter können sie Symptome einer Hauterkrankung sein.

Ein Hautarzt kann bei Rötungen helfen

Hautveränderungen haben immer einen Grund. Wenden Sie sich am besten an einen Dermatologen. Nur er kann feststellen, ob es sich um harmlose Rötungen oder eine ernstzunehmende Erkrankung handelt und die entsprechende Behandlung einleiten.

Mögliche Ursachen von roten Flecken im Gesicht

Wann sind Rötungen harmlos?

Rote Flecken im Gesicht empfinden wir meist als störend – in vielen Fällen sind sie allerdings völlig harmlos. Kommt es zum Beispiel hier und da zu Pickeln, in Stresssituationen zu nervösen Flecken oder scheinen bei blasser Haut vereinzelt mal Äderchen durch, ist dies noch kein Grund zur Sorge. Meist sind die Hauterscheinungen nur vorübergehend und verschwinden ganz von selbst.

Wann sollte ich zum Arzt gehen?

Sind die Rötungen im Gesicht jedoch von Dauer oder treten regelmässig auf, sollten Sie der Ursache genauer auf den Grund gehen. In manchen Fällen stecken gesundheitliche Probleme dahinter.

Das können zum Beispiel Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten (z. B. bei Gluten oder Histamin) sein, aber auch Krankheiten wie Hitzeausschlag, Akne, Couperose oder Rosazea. Bei einem Hautarzt sind Sie dann in guten Händen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Erfahren Sie als erstes von Produktneuheiten & Aktionen

* Dieses Feld ist ein Pflichtfeld