Zwei Damen vermeiden Rückenakne

So kannst du Pickel am Rücken verhindern und behandeln

Was tun gegen Pickel am Rücken? Ähnlich wie Pickel im Gesicht können Pickel am Rücken störend und schmerzhaft sein. In unserem Leitfaden findest du viele Tipps, mit denen du Pickel am Rücken behandeln kannst.

WAS IST RÜCKENAKNE?

Wenn du viele Pickel am Rücken hast, nennt man das Rückenakne. Diese Form von Hautunreinheit kann ähnlich aussehen, wie Pickel, die zum Beispiel gehäuft im Gesicht auftreten. Auch wenn Pickel am Rücken ganz natürlich sind, können sie Beschwerden verursachen, die sich allerdings mit Hausmitteln und der richtigen Pflege lindern lassen.
 
Da die Haut auf dem Rücken dicker ist als an anderen Stellen des Körpers, ist sie besonders anfällig für Pickel. Lies weiter und lerne, welche Arten von Pickeln sich auf dem Rücken bilden können.


WELCHE ARTEN VON PICKELN KÖNNEN AUF DEM RÜCKEN ENTSTEHEN?

Pickel am Rücken können unterschiedlich aussehen, fallen aber typischerweise in eine der folgenden 4 Kategorien:
 
 1. Mitesser: Dies ist ein mit Talg verstopfter Follikel, der durch den Kontakt zur Luft um ihn herum oxidiert und so einen schwarzen Pfropfen bildet.
 
 2. Whiteheads: Sie sind den Mitessern ähnlich, haben aber keinen Kontakt zur Luft und bleiben daher weiß.
 
 3. Zysten: Diese mit Eiter gefüllten Beulen entstehen, wenn sich Bakterien in einem Haarfollikel weit unter der Hautoberfläche sammeln.
 
 4. Rote Beulen: Sie bilden sich, wenn sich ein Haarfollikel entzündet, und können schmerzhaft sein, wenn du sie berührst.


WAS IST DIE URSACHE VON PICKELN AM RÜCKEN?

Wie auch an anderen Körperstellen bilden sich Pickel am Rücken, wenn die Poren durch Schmutz, Schweiß und abgestorbene Hautzellen verstopft werden. Wenn deine Haut zu Unreinheiten neigt, produzieren deine Poren außerdem wahrscheinlich zu viel Talg, was auch auf dem Rücken zu Ablagerungen und verstopften Poren führen kann. Es gibt aber noch weitere Ursachen von Pickeln am Rücken:

 1. Reibung durch Kleidung: Enge Kleidung oder schwere Rucksäcke können die Haut reizen und Pickel am Rücken verursachen.
 
 2. Hormone: Wenn die Haut viel Talg produziert, kann dies an hormonellen Veränderungen liegen. Daher tritt Akne häufig in der Pubertät und auch während der Menstruation auf.
 
 3. Mangelnde Hygiene: Wenn du deine Bettwäsche und Kleidung nicht regelmäßig wäschst, können sich Bakterien ansammeln, die sich in den Poren festsetzen und Entzündungen verursachen.
 
 4. Ernährung: Manche Menschen bekommen Pickel am Rücken, wenn sie zu viele Milchprodukte oder Kohlenhydrate essen. Kohlenhydrate können den Blutzucker- und Insulinspiegel erhöhen und dadurch Pickel begünstigen.

Frau, die Rückenakne vermeidet

Frau mit Sommersprossen auf dem Rücken

5. Genetische Faktoren: Die Wahrscheinlichkeit, dass du Rückenakne bekommst, ist größer, wenn auch deine Eltern Akne hatten. Zum Beispiel kann ein Elternteil eine Erbkrankheit haben, die ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht, das zu Akneausbrüchen beitragen kann.
 
 6. Hautpflegeprodukte: Einige Hautpflegeprodukte können die Haut stark austrocknen. Darauf reagiert die Haut mit einer erhöhten Produktion von Talg, der die Poren verstopfen und Pickel am Rücken verschlimmern kann.
 
 7. Stress und Angstgefühle: Wenn du gestresst bist oder unter Angstgefühlen leidest, kann dies die Produktion von Zytokinproteinen auslösen. Diese Proteine können die Talgdrüsen entzünden, die dann überschüssiges Talgöl produzieren und sich zu Pickeln entwickeln.
 
 8. Komedogene Waschprodukte: Pflegeprodukte mit komedogenen Inhaltsstoffen können die Poren verstopfen. Beispiele für solche Produkte sind parfümierte Körperwaschmittel, Seifen mit Sodium Lauryl Sulfate (ein Schaumbildner) und einige Öle wie Kokosnussöl.


WAS TUN GEGEN PICKEL AM RÜCKEN?

Es ist kaum möglich, Pickel am Rücken vollständig zu vermeiden, aber es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um sie deutlich zu reduzieren. Hier verraten wir dir 9 Tipps gegen Rückenakne:

1. HYGIENE:

Halte deine Haut so sauber wie möglich, indem du regelmäßig duschst und dabei ein sanftes, nicht komedogenes Reinigungsmittel verwendest, das speziell für zu Unreinheiten neigende Haut entwickelt wurde. Achte darauf, dass du dich nach dem Sport wäschst, damit sich kein Schweiß in deinen Poren festsetzen kann.

2. TRAGE LOCKERE KLEIDUNG:

In enger Kleidung und synthetischen Stoffen können sich Schweiß und Bakterien festsetzen, die Pickel am Rücken begünstigen können. Trage am besten locker sitzende, atmungsaktive Kleidung aus natürlichen Materialien wie Baumwolle.

3. WASCHE DEINE KLEIDUNG REGELMÄSSIG:

Schmutzige Kleidung kann Schweiß und Schmutz einschließen, die Pickel verursachen können. Wasche deine Kleidung daher regelmäßig, um sie von Rückständen zu befreien, und ziehe deine verschwitzte Trainingskleidung sofort nach dem Sport aus.

4. TRINKE VIEL WASSER:

Eine dehydrierte, trockene Haut ist oft die Ursache für die Produktion von zu viel Talg, der die Poren verstopfen kann.

5. VERMEIDE STRESS:

Stress ist eine häufige Ursache für Pickel. Meditation und Bewegung helfen dabei, dein mentales Gleichgewicht zu finden. 7 bis 8 Stunden Schlaf können ebenfalls dazu beitragen, den Stress abzubauen.

6. BERÜHRE DEINEN RÜCKEN NICHT ZU HÄUFIG:

Wenn du deinen Rücken anfasst, können dadurch Schmutz und Bakterien auf deine Haut übertragen werden, was zu einer Infektion führen und Pickel am Rücken verschlimmern kann.

7. PEELING:

Ein sanftes Peeling entfernt abgestorbene Hautzellen auf dem Rücken. Achte aber darauf, keine zu aggressiven Peelings zu verwenden, die deine Haut reizen und Pickel verschlimmern können.

8. VERZICHTE DARAUF, SCHWERE RUCKSÄCKE ZU TRAGEN:

Verwende, wenn möglich, einen leichteren Rucksack oder eine Umhängetasche, um die Haut am Rücken zu entlasten.

9. ERNÄHRE DICH GESUND UND AUSGEWOGEN:

Eine nährstoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse kann helfen, deine Haut gesund und klar zu halten. Vermeide Fastfood und zuckerhaltige Lebensmittel in zu großen Mengen. Wenn du feststellst, dass sich Pickel am Rücken entwickeln oder verschlimmern, wenn du übermäßig viel Milchprodukte oder verarbeitetes Getreide isst, solltest du deinen Speiseplan entsprechend umstellen.


WAS LASSEN SICH PICKEL AM RÜCKEN BEHANDELN?

1. Halte deine Haut sauber: Sich regelmäßig gründlich zu waschen, beugt Pickeln am Rücken nicht nur vor, sondern kann dir auch dabei helfen, sie wieder loszuwerden. Vermeide es aber, deine Haut beim Waschen zu stark zu schrubben.
 
 2. Wasche regelmäßig deine Bettwäsche und Handtücher: So vermeidest du, dass sich dort Bakterien ansammeln können.
 
 3. Kratze oder zupfe nicht an deinen Pickeln: Das verschlimmert nicht nur das Aussehen der Pickel, sondern kann auch dazu führen, dass sich der Pickel mit Bakterien infiziert und sich im Laufe der Zeit Narben bilden.
 
 4. Verwende eine dünne, mattierende Sonnencreme: Dicke Sonnencremes für den Körper können die Poren am Rücken verstopfen, daher solltest du eine dünnere Sonnencreme verwenden.

Der NIVEA SUN UV Gesicht Mattierender Sonnenschutz ist zwar in erster Linie für die Gesichtshaut gedacht, er ist aber auch die ideale Wahl für den Rücken. Die leichte Formel bietet einen wirksamen und sofortigen UV-Schutz und absorbiert gleichzeitig überschüssiges Öl von der Hautoberfläche.

Frau, die in der Sonne sitzt

Zwei Frauen genießen die Sonne

 5. Verwende ein Spot-Treatment: Wenn du eine kleine Anzahl von Pickeln gezielt behandeln möchtest, kannst du ein Spot-Treatment mit Benzoylperoxid oder Salicylsäure verwenden. Diese Produkte können Entzündungen lindern und die Poren freihalten.
 
 6. Anti-Pickel-Behandlungen, die auf die Haut aufgetragen werden: Je nach Anzahl der Pickel kannst du dich für eine freiverkäufliche topische Behandlung entscheiden. Diese Produkte enthalten in der Regel die oben genannten Inhaltsstoffe sowie AHAs, die Symptome von Rückenakne lindern können.
 
 7. Anti-Pickel-Behandlungen, die eingenommen werden: Eine systemische Behandlung kann kostengünstiger sein, wenn eine große Hautfläche von Pickeln betroffen ist. Wenn du diese Option in Betracht ziehst, solltest du dich von einem Hautarzt beraten lassen, damit er dir eine geeignete Behandlung empfehlen kann. 
 
 8. Frage einen Hautarzt: Wenn deine Pickel hartnäckig sind und du dir Sorgen machst, dass Narben entstehen könnten, solltest du mit einem Dermatologen sprechen. Er kann beurteilen, ob eine Grunderkrankung vorliegt, und dir Ratschläge für die weitere Behandlung geben.


IST RÜCKENAKNE EIN SYMPTOM FÜR ETWAS ANDERES?

Pickel am Rücken sind normalerweise kein Symptom für eine andere Erkrankung. In einigen Fällen können sie jedoch ein Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht oder eine andere Erkrankung sein. Zum Beispiel können Pickel am Rücken von Frauen auftreten, bei denen ein polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) diagnostiziert wurde. Dies ist eine Hormonstörung, die Akne verursachen kann.
 
Auch Medikamente können die Ursache von Pickeln am Rücken sein. Dazu zählen einige Medikamente zur Behandlung von Depressionen, die als Nebenwirkung Akne verursachen können. Wenn du nach der Einnahme eines neuen Medikaments erste Pickel bemerkst, solltest du sie beobachten und wenn sie nicht verschwinden, einen Arzt aufsuchen.


SIND PICKEL AM RÜCKEN IMMER AKNE?

Pickel auf dem Rücken sind nicht unbedingt ein Symptom für Akne. Pickel können auch als Folge anderer Hautkrankheiten auftreten, wie zum Beispiel:
 
 1. Hitzeausschlag: Wenn sich Schweiß in den Schweißdrüsen staut, können sich kleine Pickel oder rote Beulen bilden. In der Regel verschwinden sie jedoch wieder, wenn sich die Haut abgekühlt hat.
 
 2. Allergische Reaktionen: Einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten können Pickel auslösen. Auch wenn auf deinem Speiseplan zu viel Zucker, verarbeitetes Fleisch, Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index und Fastfood stehen, kann das zu Hautunreinheiten beitragen.
 
 3. Follikulitis: Dies ist eine Entzündung der Haarfollikel, die zu einer Ansammlung kleiner roter Beulen führen kann, die sich um die Follikel herum bilden.

Frau mit grauem Haar lächelt


WIE UNTERSCHEIDEN SICH PICKEL AM RÜCKEN VON PICKELN IM GESICHT?

Obwohl Pickel auf dem Rücken ähnlich aussehen können, wie Pickel im Gesicht, gibt es einige wesentliche Unterschiede:
 
 1. Größe: Die Hautporen auf dem Rücken sind größer als die Poren im Gesicht. Daher können sie leichter von überschüssigem Talg, abgestorbenen Hautzellen und Bakterien verstopft werden.
 
 2. Schweregrad: Pickel auf dem Rücken können schmerzhafter sein als Pickel an anderen Stellen des Körpers, da die Haut auf dem Rücken viel dicker ist. Das bedeutet, dass sich Pickel tiefer unter der Hautoberfläche bilden können.
 
 3. Behandlung: Weil die Haut auf dem Rücken dicker ist, sind topische Behandlungen wie Cremes weniger wirksam. Ein Beispiel dafür ist Benzoylperoxid, das gegen Bakterien eingesetzt wird, die einige Formen von Pickeln verursachen. Außerdem können topische Behandlungen aufgrund der großen Oberfläche des Rückens teuer sein. Eine systemische Behandlung mit Medikamenten zum Einnehmen ist möglicherweise preiswerter.
 
 Obwohl es keine Produkte von NIVEA gibt, die gezielt Pickel am Rücken behandeln, findest du bei uns eine Reihe von Pflegeprodukten, die speziell entwickelt wurden, die Symptome von Akne im Gesicht zu lindern. Die NIVEA Derma Skin Clear Serie nutzt die leistungsstarken Wirkstoffe Salicylsäure, Niacinamid und Glykolsäure, um die Poren gründlich zu reinigen und Pickel im Gesicht in Schach zu halten.