Die ideale Pflege für trockene Haare

Die ideale Pflege für trockene Haare

So bekommen Sie schöne Haare
Trockene Haare fühlen sich ungesund und strohig an. Erfahren Sie, wie Sie trockene Haare ideal pflegen & was Sie unbedingt vermeiden sollten.

Trockene Haare verabschieden

Ihre Haare fühlen sich ungesund, strohig und trocken an? Dann produzieren Ihre Talgdrüsen womöglich nicht ausreichend Fett, das für Glanz und geschmeidiges Haar sorgt. Meist sind äussere Einflüsse wie Hitze, Sonne, ein falsches Shampoo oder zu häufiges Styling schuld an der fehlenden Feuchtigkeit auf der Kopfhaut und in den Haaren


Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Pflege für trockenes Haar beachten sollten. So können Sie sich schon bald wieder über eine gesunde und glänzende Mähne freuen!

Wie äussert sich Trockenheit?

Trockene Haare sehen stumpf aus, glänzen nicht – sie fühlen sich strohig und spröde an. Die Enden sind meist gespalten. Eine trockene Kopfhaut juckt und weist Schuppen auf.

Doch obwohl sich das Haar ungesund und platt anfühlt, bedeutet dies nicht automatisch, dass es geschädigt ist. Trockenes Haar ist keinesfalls gleichzusetzen mit strapaziertem Haar.



So unterscheiden sich strapazierte und trockene Haare

Im Gegensatz zu strapaziertem Haar besitzt trockenes Haar noch eine intakte Haarschicht. Während trockene Haare keine Veränderungen sowohl in ihrer äussersten Hülle als auch der Mittelschicht oder dem Kern aufweisen, ist bei strapaziertem Haar die chemische Struktur bis in die Mittelschicht verändert, weshalb das Haar zu Porosität und Empfindlichkeit neigt.

Die Ursachen für trockene Haare

So verliert Ihr Haar an Feuchtigkeit

Auf Ihrer Kopfhaut liegt ein schützender Fettfilm, der von Talg- und Schweissdrüsen gebildet wird, und für Geschmeidigkeit und Schutz vor äusseren Einflüssen sorgt. Wenn Sie Ihr Haar bürsten, verteilen Sie das Fett  in Ihrem Haar, welches als natürliche Pflege funktioniert. Dadurch bleibt es leicht, geschmeidig, glänzend und locker. 

Trockenes Haar entsteht dann, wenn die Talgdrüsen am Kopf nicht ausreichend Fett und in schwerwiegenden Fällen gar keinen Talg mehr produzieren. Die Gründe dafür können sowohl auf äusseren als auch inneren Einflüssen beruhen. Vor allem wetterbedingte Umwelteinflüsse und falsches Verhalten beim Styling spielen eine wesentliche Rolle: Trockene Heizungsluft und ständige Sonneneinstrahlung können Ihren Haaren Feuchtigkeit entziehen. Aber auch heisses und langes Föhnen, häufiges Styling mit Glätteisen oder Lockenstab, ein Shampoo mit aggressiven Inhaltsstoffen, Colorationen und zu häufiges oder heisses Waschen können schuld sein, dass Kopfhaut und Haaren zu viel Feuchtigkeit entzogen wird. 


Zudem verursachen auch Krankheiten wie eine Schilddrüsenunterfunktion oder die Essstörung Anorexia nervosa trockenes Haar, da zu wenig Nährstoffe zugeführt werden. Ebenso kann eine Mangelernährung trockenes Haar hervorrufen. Diese von innen verursachten Gründe sind jedoch deutlich seltener als äussere Einflüsse.

Weshalb Sie trockenes Haar behandeln sollten

Trockenheit und Ihre Folgen


Trockene Haare sehen nicht nur ungesund aus - ignorieren Sie die richtige Pflege, kann das weitreichende Folgen nach sich ziehen. Ihren Haaren drohen Spliss, Schuppen und in besonders schlimmen Fällen sogar Haarausfall

Da der Talg auf der Kopfhaut für ein saures Milieu sorgt, das Bakterien und Viren fernhält, kann das ständige Fehlen von Feuchtigkeit dazu führen, dass die Kopfhaut rissig wird und somit Krankheitserregern freien Eintritt in Ihre Haut haben.

NIVEA Shampoos

Die richtige Pflege für trockene Haare

Tipps & Tricks gegen Trockenheit: Um trockenes Haar zu verabschieden, sollten Sie ein paar Dinge beherzigen. Wichtig ist es, ein geeignetes Shampoo zu wählen und einen sensiblen Umgang mit Styling und Produkten zu pflegen. Wir haben ein paar Tipps zur Pflege für trockenes Haar für Sie zusammengestellt.

1. Wählen Sie ein geeignetes Shampoo

Das milde und pH-neutrale NIVEA Classic Mild Care Pflegeshampoo mit Nähr-Essenzen und wertvollem Macadamia-Öl sowie Eucerit® dringt tief in das Haarinnere ein und versorgt es mit Lipiden. Das Eucerit® legt sich wie ein Schutzfilm über die Haaroberfläche.  

 

Dadurch sorgt das Shampoo für einen gesunden Glanz und eine verbesserte Widerstandskraft gegenüber äusseren Einflüssen, z. B. trockene Heizungsluft oder Wind. Zudem wird das Haar und die Kopfhaut mit langanhaltender Feuchtigkeit versorgt.


2. Verwenden Sie eine Haarkur

Intensive Pflege für trockenes Haar


Um trockene Haare mit reichhaltiger Pflege und Feuchtigkeit zu verwöhnen, sollten Sie einmal pro Woche eine Haarkur anwenden. Diese können Sie fertig kaufen, aber auch günstig und einfach aus Hausmitteln selber machen


Probieren Sie doch eine fruchtige Haarkur aus Banane und Mango. Dazu brauchen Sie zwei reife Bananen, zwei reife Mangos, zwei Eigelb, Kokosöl und Zitronensaft. Und so geht's: Schälen Sie das Obst und schneiden Sie es in kleine Stücke. Pürieren Sie es und mischen Sie die zwei Eigelb, vier Esslöffel Kokosöl und den Saft einer halben unbehandelten Zitrone unter. 


Tragen Sie die Kur in die Längen der Haare ein und wickeln Sie die Haare in Frischhaltefolie ein, um den pflegenden Effekt zu verstärken. Lassen Sie die Kur 15 Minuten einwirken und spülen Sie danach alles gründlich mit lauwarmen Wasser aus.

3. Versiegeln Sie die angegriffene Schuppenschicht

Optimaler Schutz vor äusseren Einflüssen


Trockene Haare weisen oft eine raue, offene Schuppenschicht auf, die sehr empfindlich ist. Spülungen können mit ihrem relativ sauren pH-Wert die Haarschicht wieder zusammenziehen und sie dadurch schliessen. 


Verwenden Sie bei trockenen Haaren daher eine Spülung, um Ihr trockenes Haar zu versiegeln. So bleibt es besser vor äusseren Einflussfaktoren geschützt. Wir empfehlen die NIVEA Diamond Gloss Care Pflegespülung, da sie bis tief in das Haarinnere repariert und Ihrem Haar Glanz und Geschmeidigkeit verleiht.

4. Nicht zu oft und nicht zu heiss

Tipps für die Haarwäsche


Bei jeder Haarwäsche werden schützende Fette entfernt. Da trockenes Haar ohnehin zu wenig Fett produziert, sollten Sie es auf keinen Fall täglich waschen


Achten Sie ausserdem auf die geeignete Wassertemperatur. Zu heisses Wasser laugt das Haar aus und strapaziert es. Waschen Sie Ihre Haare daher am besten bei lauwarmer Temperatur und spülen Sie es im Anschluss mit kaltem Wasser ab. So wird die Haaroberfläche geglättet und Ihr Haar erhält einen schönen Glanz.

5. Achten Sie auf ein schonendes Styling

Finger weg von übermässiger Hitze


Versuchen Sie so gut es geht, auf heisses Föhnen, Glätten und das Verwenden eines Lockenstabes zu verzichten. Die Hitze trocknet das Haar noch zusätzlich aus und greift die natürliche Schuppenschicht an. 


Versuchen Sie daher Ihr Haar an der Luft zu trocknen. Sollte das Styling mit Hitze einmal unvermeidbar sein, verwenden Sie unbedingt einen Hitzeschutz


Auch bei den Stylingprodukten selbst sollten Sie zu sanften Produkten ohne Alkohol greifen, denn Alkohol trocknet das Haar stark aus. 


Beim Haare bürsten sollten Sie Naturborstenbürsten gegenüber Bürsten mit Metallborsten bevorzugen. Sie verteilen den Talg wesentlich besser und rauen die Schuppenschicht nicht auf.

6. Regen Sie Ihre Talgproduktion wieder an

Natürliche Pflege für trockenes Haar


Mit einer Massage für Ihre Kopfhaut können Sie die Durchblutung und somit die Talgproduktion wieder anregen. Auch mit Hausmitteln stimulieren Sie Ihre Talgdrüsen. 


Nehmen Sie Teebaumöl und geben Sie einfach zwei bis drei Tropfen davon zu Ihrem Feuchtigkeitsshampoo. Es reguliert die Tätigkeit der Talgdrüsen. So können Sie trockenes Haar auf natürliche Art und Weise gesund pflegen.



Dank geeigneter Haarpflege inklusive dem richtigen Shampoo und einem schonenden Styling können Sie trockenes Haar schon bald verabschieden und sich über eine gesunde und glänzende Mähne freuen.

Unsere Empfehlungen für Sie