Hautsünden und wie man sie repariert

Was gegen Hautsünden wirklich hilft

So helfen Sie Ihrer Haut Schon kleine Pflege- oder Stylingfehler kann man Haut und Haaren oft ansehen. NIVEA zeigt Ihnen, wie Sie Hautsünden vermeiden und ganz einfach wieder gut machen können.

Kleine Sünden...

Nasse Haare mit dem Glätteisen bearbeitet? Lange nicht bei der Pediküre gewesen? Die Haut mit zu viel des Guten überpflegt? Kleine Sünden wie diese kennt jede von uns. Mit den Pflegetipps von NIVEA lassen sie sich nicht nur vermeiden, sondern auch wieder korrigieren.

Achtung, Natel!

In der Tasche, auf dem Tisch – überall lassen wir das Smartphone herumliegen. So gelangen Bakterien aufs Display und von dort ganz leicht an Wange und Ohr, wo Hautunreinheiten und Pickel entstehen. Achten Sie daher darauf, Ihr Natel regelmässig mit einem desinfizierenden Tuch zu reinigen.

Kleine Hautsünden einfach beseitigen: Tipps für schöne Haut

  • Viel hilft viel? Nicht immer! Regelmässige Pflege ist zwar wichtig, zu viel davon kann der Haut aber schaden. So führen zu reichhaltige Cremes bei fettiger Haut zu Unreinheiten, trockene Haut bildet schnell Fältchen. Auch wer ständig neue Produkte ausprobiert, tut empfindlicher Haut keinen Gefallen: Sie reagiert auf die vielen Wirkstoffe irritiert und neigt zu Rötungen. Achten Sie also darauf, die Produkte genau auf Ihren Hauttyp abzustimmen. 
  • Freunde sollten einander helfen? Ja, aber bitte nicht mit Make-up! Denn auf Pinseln, Schwämmchen und auch an Tubenrändern sammeln sich Bakterien, die Infektionen und Pickel verursachen.
  • Mal spontan in die Sonne? Schon ein kurzes Sonnenbad ohne Sonnenschutz strapaziert die Haut und lässt sie schneller altern. Am besten trägt man daher schon morgens eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor auf wie z.B. die CELLULAR Anti-Age Schützende Tagescreme LSF30  – und das nicht nur im Sommer.
  • Eigentlich kennen wir die Regel ja: Mitesser und Pickel nie mit schmutzigen Fingern ausdrücken! So gelangen Bakterien in die Poren, die zu Entzündungen und im schlimmsten Fall zu Narben führen können.
  • Unser Tipp: Reinigen Sie unreine Haut nach dem Duschen aus, wenn die Poren weit geöffnet sind. Umwickeln Sie dazu die Finger mit einem Kosmetiktuch und desinfizieren Sie die behandelten Stellen anschliessend. Wichtig: Nie entzündete Pickel ausdrücken! Mehr über unreine Haut und wie Sie sie am besten pflegen finden Sie hier.


Rettungsprogramm für Haut und Haar

Nicht nur die empfindliche Gesichtshaut reagiert sofort auf Beautysünden. Auch bei den Haaren und am gesamten Körper gibt es Dinge, auf die Sie unbedingt achten sollten.

Gewusst wie: die Tipps für schöne Haare

  1. Trocknen Sie Ihr Haar immer erst vollständig, bevor Sie es mit dem Glätteisen behandeln. Da der heisse Dampf des Glätteisens im nassen Haar nicht entweichen kann, lässt er die Haarstruktur aufplatzen und das Haar rau werden. Ganz sanft und ohne Glätteisen wirkt ein Glättungsbalm.
  2. Der Pony ist zu lang? Bitte nicht selber schneiden, denn das geht – im wahrsten Sinne des Wortes – fast immer schief. Der Friseur gleicht den Pony in nur wenigen Minuten exakt an, meist sogar ohne Termin
  3. Auch beim Haarewaschen gilt: Weniger ist oft mehr. Um die Spitzen nicht unnötig zu strapazieren und austrocknen zu lassen, reicht eine Haarwäsche alle zwei bis drei Tage vollkommen aus. Ein guter Tipp bei leicht fettigen Ansätzen ist Trockenshampoo.

Hautsünden – schnelle Hilfe vom Profi

  • Bei zu Akne neigender Haut, trockenen und strohigen Haaren oder splitternden Nägeln hilft manchmal nur noch der Gang zum Spezialisten: Erfahrene Hautärzte, Frisöre oder Kosmetiker schätzen Ihre individuellen Probleme richtig ein und können die Sünden rund um Haut, Haare und Nägel effektiv beseitigen. 
  • Zum Schluss noch schnell die Beine rasieren? So eilig Sie es auch haben mögen – rasieren Sie Haare an den Beinen nie ohne Rasiergel oder -schaum. Sonst reagiert die Haut schnell mit Rötungen oder Pickelchen. Zusätzlich enthält Rasierschaum meist Inhaltsstoffe, wie z.B. Kamille und Hamamelis die die Haut schon vor der Rasur beruhigen. So vermeiden Sie bei der Haarentfernung Verletzungen, Rötungen oder kleine Pickelchen und dürfen sich über wunderbar glatte und seidige Haut freuen.
  • Unser Tipp beim Epilieren und Wachsen: Dieses funktioniert am besten, wenn die Haut trocken und fettfrei ist. Cremen Sie daher die Hautstellen, die Sie enthaaren möchten, 24 Stunden vorher nicht mehr ein. 
  • Mit Make-up ins Bett ist ein absolutes Tabu! Ein sanftes Waschgel und ein klärendes Gesichtswasser lässt Ihre Haut am nächsten Morgen strahlend schön aussehen.
  • Seien Sie zart zu Ihrer Haut: Rubbeln Sie Ihre Haut nach der Reinigung bloss nicht mit dem Handtuch trocken. Tupfen Sie Ihr Gesicht einfach nur sanft ab, um die natürliche Schutzbarriere der Haut nicht zu verletzen.
  • Reinigen Sie auch Ihre Schminkutensilien von Zeit zu Zeit. Sonst gelangen beim Gebrauch Bakterien auf Ihre Haut und können Pickel verursachen.
 

Diese kleinen Sünden können Sie leicht vermeiden

Ganz schön empfindlich: Nagelhaut muss gut gepflegt werden

Schieben Sie die Nagelhaut bei der Maniküre vorsichtig mit einem Rosenholzstäbchen zurück. Cremen Sie sie anschliessend gut ein. Schneiden Sie ihre Nagelhaut nie mit der Schere, sie kann sich leicht entzünden. Informieren Sie sich über das Thema Handpflege und worauf Sie achten sollten.

Diese kleinen Sünden können Sie leicht vermeiden

Schönheit bis ins Detail: Die Fusspflege nicht vergessen

Zeigt her eure Füsse! Entfernen Sie ein Mal pro Woche nach dem Duschen oder Baden die Hornhaut mit einem Bimsstein. Ausserdem brauchen Füsse viel Feuchtigkeit: Tägliches Eincremen ist daher Pflicht. Holen Sie sich Tipps über die optimale Fusspflege.

Diese kleinen Sünden können Sie leicht vermeiden

Perfekt in Form: Augenbrauen zupfen statt rasieren

Augenbrauen sollten nie rasiert, sondern nur gezupft werden. Denn beim Rasieren wachsen die feinen Härchen schnell ein und es bilden sich Pickelchen. Ein Tipp: Zupfen am Abend empfinden viele Frauen als weniger schmerzhaft, auch nach dem Duschen ziept’s deutlich weniger.

Interessante Tipps für Sie