Entdecken Sie NIVEA

Ich suche nach Informationen oder Produkten für

WAHR ODER FALSCH? TOP 10 HAARMYTHEN

Wenn man ein graues Haar auszupft, wachsen zwei nach?

GERÜCHT: Es kann jeweils nur ein Haar aus einem Follikel wachsen.
Graue Haare wachsen, weil die Pigmentzelle bereits tot ist. Die nachwachsenden Haare werden also immer noch grau sein. Vermeide es die Haare auszuzupfen, dies kann die Pigmentzelle beschädigen und Infektionen auslösen.

Durch das Schneiden der Haare wächst es schneller und dicker nach.

GERÜCHT: Die Haare wachsen regelmässig nach, circa einen Zentimeter pro Monat, egal wie oft man sie schneidet. Dieses Gerücht basiert auf der Tatsache, dass die Haare an den Spitzen dünner werden. Daher sehen kürzere Haare dicker und dunkler aus.

Rauchen verursacht graue Haare.

TATSACHE: Eine Studie von BMJ zeigte, dass Raucher 4 mal schneller graues Haar bekommen als Nicht-Raucher. Rauchen verursacht vorzeitige Alterung, auch für die Haare.

Tägliche Haarwäsche verursacht schnelleren Haarausfall.

GERÜCHT: Sofern du nicht an Haarausfall leidest, verlierst du in der Regel circa 100 Haare pro Tag. Dies hat jedoch nichts mit Waschgewohnheiten zu tun. Tägliches Waschen hilft sogar die bereits ausgefallenen Haare zu entfernen.

Im Pool zu schwimmen, macht die Haare grün.

TATSACHE: Natürlich blondes oder coloriertes Haar kann einen grünlichen Farbton annehmen. Nicht wegen dem Chlor, sondern wegen dem Kupferanteil im Wasser, welches sich mit den Haarproteinen bindet.

Stress verursacht graues Haar.

GERÜCHT: Während viele Männer glauben, dass graue Haare durch Stress verursacht werden, haben Studien gezeigt, dass „Grau über Nacht“ ein Phänomen ist, welches durch den Ausfall der dickeren oberen Haarschicht entsteht. Die unteren, grauen Haare kommen so zum Vorschein.

Im Kopfstand zu stehen fördert das Wachstum der Haare.

GERÜCHT: Auf dem Kopf zu stehen, um die Blutzirkulation in der  Kopfhaut zu steigern wird nichts bringen, da die Blutzirkulation keinen Einfluss auf das Haarwachstum hat. Solltest du dies wirklich versucht haben, dann hast du wahrscheinlich grössere Probleme als Haarausfall.

Dickes Haar bleibt ein Leben lang.

GERÜCHT: Während der Kindheit werden die Haare dicker, im Alter jedoch wieder dünner. Dies ist auf die Hormone, welche die Körperfunktionen und die Haartextur kontrollieren, zurückzuführen. In seltenen Fällen kann sogar gerades Haar lockig werden oder umgekehrt.

Haarausfall wird von der mütterlichen Seite weiter vererbt.

GERÜCHT: Kahlheit ist zwar vererbbar, das betroffene Gen kann jedoch von beiden Elternteilen stammen. Ein kurzer Blick auf die Kopfhaut deines Vaters zeigt meistens, wie sich deine eigene Kopfhaut entwickeln wird.

Die Haare können sozusagen „immun“ gegen Shampoo, Spülung, sowie Styling Produkte werden.

GERÜCHT: Dies ist so nicht ganz korrekt. Falls du aufhören musst, deine Lieblingsmarke zu verwenden, ist der Grund dafür wahrscheinlich, dass dein Haar „überladen“ wurde und nun „rein gewaschen“ werden muss. Es ist ratsam, diverse Produkte zu benutzen, um dem Haar eine Abwechslung zu bieten.