Arganöl für Haut und Haare: Anwendung und Wirkung

DIY-TIPPS FÜR GESICHTSMASKEN, PEELINGS UND HAARKUREN

Arganöl ist eines der bekanntesten Öle zur Anwendung auf Haut und Haaren. Erfahren Sie, wie Sie mit dem Naturprodukt hausgemachte Kosmetik herstellen können.

Das steckt drin: Was Arganöl so wertvoll macht

Haben Sie sich schon mal mit Arganöl beschäftigt? Falls nicht, sollten Sie das dringend nachholen! Denn Arganöl gilt als eines der kostbarsten und nährstoffreichsten Öle der Welt und ist eine Wohltat für Körper, Haut und Haare.

Der Preis der seltenen Frucht: Was kostet Arganöl?

Arganöl wird auch das "Gold aus Marokko" genannt. Etwa 30 kg Früchte und 2 Tage Handarbeit sind nötig, um einen Liter Arganöl herzustellen. Kein Wunder also, dass Arganöl rund 100 Euro pro Liter kostet – kleine Flaschen liegen im Handel bei ca. 25 Euro.

Arganöl: Die Fakten

  • Woher kommt Arganöl? Der Arganbaum wächst ausschliesslich im Südwesten Marokkos – der Arganerie. Das rund 8.000 km² grosse Gebiet gehört zum UNESCO Biosphärenreservat.
  • Wie wird es hergestellt? Arganöl wird aus den Früchten des Arganbaums gewonnen. Die Bauern lesen die Früchte vom Boden auf und trocknen sie auf Hausdächern. Anschliessend lösen die Hersteller den Kern vom Fruchtfleisch und knacken ihn mit einem Stein. Nun können sie das Öl aus den Kernen pressen.
  • Wie riecht Arganöl? Ungeröstetes Arganöl hat ein neutrales bis leicht nussiges Aroma. Geröstet riecht es intensiver, nussiger.
  • Welche Farbe hat Arganöl? Auch hier muss man zwischen geröstetem und ungeröstetem Öl unterscheiden: Geröstetes Öl glänzt goldgelb, ungeröstet ist es deutlich heller.
  • Wo kann man Arganöl kaufen? Eine kleine Auswahl finden Sie in den meisten Feinkostläden – und natürlich in Online-Shops. Achten Sie darauf, dass es sich um reines (!) Arganöl handelt und nicht um ein Gemisch, zum Beispiel mit Sonnenblumenöl.
  • Wie lange ist Arganöl haltbar? Wenn Sie es kühl, trocken und dunkel lagern, ist das Öl mindestens 16 Monate haltbar.
  • Welche Inhaltsstoffe hat das Öl? Arganöl besteht zu 80% aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und nur zu 20% aus gesättigten Fettsäuren. Es enthält ausserdem wertvolle Pflanzenstoffe wie Tokopherole, Phytosterine, Triterpenoide, Polyphenole und Vitamin E.


Arganöl für die Haut: Wirkung und Anwendung

In der Küche ist Arganöl vielseitig einsetzbar und gilt als besonders herzfreundlich. Auch Ihre Haut freut sich über das Naturprodukt – pur oder gut kombiniert. Wir verraten Ihnen 3 Rezepte, mit denen Sie Ihre Hautpflege einfach selbst machen können.

Inhaltsstoffe: Was bewirkt Arganöl?

  • Das in Arganöl enthaltene Vitamin E ist ein starkes Antioxidans, das freie Radikale neutralisiert. Diese können die Zellen angreifen und die Haut schädigen.
  • Arganöl enthält Fettsäuren, denen eine stärkende Wirkung der natürlichen Hautbarriere nachgesagt wird.
  • Triterpenoide haben desinfizierende Eigenschaften.
  • Polyphenole hinterlassen ein weiches Hautgefühl.

Welches Arganöl ist das richtige zur direkten Anwendung auf Gesicht und Haut?

Greifen Sie zu nicht-geröstetem Öl. Im puren Zustand sind alle wertvollen Inhaltsstoffe enthalten – bei der Verarbeitung gehen sie teilweise verloren.

Arganöl in der Hautpflege

Sie haben Arganöl noch nie in Ihre Pflegeroutine integriert? Trauen Sie sich ruhig! Das Öl eignet sich für jeden Hauttyp.

Was Sie besonders an dem flüssigen Gold lieben werden:

  • Es zieht schnell ein und hinterlässt keine öligen Rückstände – selbst, wenn Sie es pur verwenden.
  • Schon wenige Tropfen machen Ihre Haut glücklich, da das Öl sehr ergiebig ist.

Bei der Anwendung gibt es nicht viel zu beachten: Massieren Sie Ihr Gesicht nach der Reinigung mit einer kleinen Menge des Öls, bis es grösstenteils von der Haut aufgenommen wurde.

Verwöhnt jeden Hauttyp – selbst den empfindlichsten

Seine besondere Zusammensetzung macht Arganöl gut verträglich – auch empfindliche und problematische Haut verwöhnt das Naturprodukt mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen.

3 Tipps zum Selbermachen: DIY-Kosmetik mit Arganöl

1. Körperpeeling

3 EL Arganöl mit 1,5 EL Haferflocken und 1 EL Honig mischen. Die Paste in kreisenden Bewegungen auf den Körper auftragen, anschliessend mit warmem Wasser abwaschen. Die Haferflocken entfernen sanft abgestorbene Hautschüppchen, z. B. an Knien und Ellenbogen.

3 Tipps zum Selbermachen: DIY-Kosmetik mit Arganöl

2. Gesichtsmaske

1 EL Arganöl und 2 EL Joghurt verrühren. Grosszügig im Gesicht auftragen, dabei die Augenpartie aussparen. 2 Gurkenscheiben auf die Augen legen. 15 Minuten einwirken lassen und gründlich abspülen. Die Maske kühlt, erfrischt und beruhigt.

3 Tipps zum Selbermachen: DIY-Kosmetik mit Arganöl

3. Augenmaske

1/2 Avocado entkernen, schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Mit 1 TL Kaffeepulver und 1 TL Arganöl vermengen und auf die Haut um die Augen auftragen. Nach rund 10 Minuten mit einem feuchten Wattepad abnehmen. Die Maske wirkt belebend und spendet Feuchtigkeit.


Arganöl für die Haare: Pflegewirkung und Anwendung

Haare profitieren von der pflegenden Wirkung des goldenen Öls mindestens genauso wie die Haut. Der Clou: reichhaltige Pflege ohne zu beschweren.

Haarpflege mit Arganöl? Ja, bitte!

Arganöl können Sie tatsächlich für fast alles verwenden, es ist ein echtes Allround-Talent. Doch was macht Arganöl mit den Haaren?

  • Es legt sich schützend um jede Strähne und beugt so Schäden vor, die etwa durch Föhnen oder Glätten entstehen können.
  • Dank der mehrfach ungesättigten Fettsäuren hat Arganöl extrem feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Davon kann auch trockene Kopfhaut profitieren.
  • Arganöl hinterlässt weder einen fettigen Film, noch beschwert es – das Haar bleibt leicht und frisch.

Wie wendet man Arganöl in Haaren an?

Das ist reine Geschmacksache, hier einige Ideen:

  • Sie können einige Tropfen als Finish in die Spitzen kneten.
  • Oder sie machen eine Arganöl-Kur.

So geht‘s:

  1. Öl in die frisch gewaschenen Haare massieren.
  2. Mit einem Handtuch umwickeln.
  3. Etwas 15 Minuten einwirken lassen.
  4. Mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Häufigkeit der Anwendung: Einmal pro Woche oder nach Bedarf.

Das Extra an Pflege

Sie wollen Ihrer Pflegeroutine einen Extra-Kick verpassen? Dann probieren Sie die Arganöl-Kur auch mal über Nacht aus - spülen Sie die Kur am nächsten Morgen sanft mit etwas Shampoo aus.

3 Rezepte zum Selbermachen: DIY-Haarpflege mit Arganöl

1. Haarkur

1 Eigelb, 1 Spritzer Zitronensaft und 1 EL Arganöl mit einem Schneebesen vermengen. Auf das trockene ungewaschene Haar auftragen. Dann 30 Minuten einwirken lassen und mit einem milden Shampoo und lauwarmem Wasser gründlich auswaschen. Diese proteinreiche Kur schenkt Ihren Haaren Glanz und versorgt sie mit Feuchtigkeit.

3 Rezepte zum Selbermachen: DIY-Haarpflege mit Arganöl

2. Reinigende Haarmaske

1 Tasse Kamillentee aufgiessen, 5 bis 10 Minuten ziehen lassen. Abgekühlt mit 5 bis 8 EL Heilerde und 1 EL Arganöl zu einer streichfähigen Paste anrühren. Ins feuchte Haar geben, nach 15 Minuten gründlich ausspülen.

3 Rezepte zum Selbermachen: DIY-Haarpflege mit Arganöl

3. Shampoo

15 g Kernseife und mit 250 ml warmen Wasser wischen. 1 TL Honig und 1 EL Arganöl unterrühren und ins feuchte Haar massieren. Anschliessend gründlich mit warmen Wasser ausspülen.

Diese DIY-Beiträge könnten Sie auch interessieren

Honigmasken selber machen

Masken und Peelings mit Honig können ein schönes Hautbild unterstützen. Mit diesen Rezepten machen Sie pflegende Beauty-Helfer für verwöhnende Wellness-Momente zu Hause einfach selber.

DIY: Masken, Peelings & CO.

Sie haben Lust, sich eine Maske, ein Peeling oder einen Badezusatz zu Hause selber zu machen? Aus simplen Küchenzutaten können Sie duftende Beauty-Helfer anrühren. Hier finden Sie DIY-Rezepte für Körper, Haare und Gesicht.

Lippenpeeling - Rezepte für zarte Haut

Exotisch, aromatisch oder zuckersüss: Mit diesen Rezept-Ideen können Sie sich Ihr Lieblings-Lippenpeeling direkt selbst mixen. Erfahren Sie auch, welche Pflege-Tipps bei spröder Lippenhaut weiterhelfen.