So stylen Sie Ihren Bob

So stylen Sie Ihren Bob

Nichts geht über einen Bob
Der Bob ist der Frisurenklassiker schlechthin. Schon in den 1960er Jahren populär, erlebt er nun seit einiger Zeit ein Revival. Mit einigen kleinen Kniffen können Sie Ihren geliebten Bob ganz neu wirken lassen.

Ein Bob für jeden Typ

Es gibt viele Arten, einen Bob zu stylen. Suchen Sie sich Ihren Lieblings-Bob aus.

Der Bob: Ein Ausflug in die Geschichte des zeitlosen Klassikers

Denken Sie mal an Kleopatra, die Schauspielerin Jennifer Lawrence oder das Model Kate Moss: Sie alle trugen oder tragen ihn, den Bob. Seit 100 Jahren ist er viel mehr als nur eine Frisur. Er zeichnet starke Frauen aus und ist zugleich zum Symbol der Emanzipation geworden. 

Ikonen wie die Tänzerin Irene Castle, die französische Designerin Coco Chanel oder Filmstar Colleen Morre machten den Bob seit den frühen 1900er Jahren "bobulär". 

Als Vater des Bobs kann Hairstylist Vidal Sassoon bezeichnet werden. Er präsentierte als erster den "Pageboy"-Haarschnitt, der dann in den 1960er Jahren besonders im Trend war. Seit den 20er Jahren repräsentiert der Bob Unabhängigkeit und Frieden.

Einige Jahre später, in den wilden 70ern,  war der kurze Bob stylisch wie nie zuvor. Auch Männer trugen ihn.

Und heute? Heute tragen Frauen ihren Bob in allen Formen und Variationen: Messy-, Long- oder Wavey-Bobs zählen da zu den beliebtesten Haarschnitten. Damals wie heute verleiht er seiner Trägerin einen femininen und schicken, aber doch starken Look

Finden Sie heraus, welcher Bob Ihrem Haartyp und Ihrer Kopfform am besten passt!

Ein grosser Vorteil für jede Bob-Trägerin ist sein präziser Schnitt – deswegen braucht er nicht unbedingt viel Styling. Ein weiteres Plus: Für jeden Haartyp und jede Kopfform gibt es den passenden Bob-Schnitt. Falls Sie sich unsicher sind, fragen Sie einfach Ihren Friseur, welchen Bob er Ihnen empfehlen würde. Unsere Ratschläge für Sie:

- Sie haben besonders feines Haar? Dann sollten Sie einen Stufen-Bob wählen. Er verleiht Ihrer Frisur mehr Struktur. Er steht vor allem Frauen mit einer runden Kopfform, weil der das Gesicht optisch verlängert.

- Ein A-Linien Bob ist ideal für Frauen mit dickem Haar. Er fällt ganz natürlich und sieht mit viel Volumen besonders toll aus.

- Falls Sie eine hohe Stirn haben, sollten Sie sich überlegen, sich einen Fringe- oder auch Fransen-Bob schneiden zu lassen. Er bringt Ihre weibliche Seite besonders zum Ausdruck.

- Sie hatten schon immer lange Haare und sind jetzt aber auf der Suche nach einer Veränderung? Wie wäre es mit einem Long Bob? Er lässt Sie und Ihre Frisur wieder frisch aussehen.

- Der eher kurze 60er Jahre Bob sieht bei herz- beziehungsweise ovalförmigen Gesichtern und dickem Haar besonders gut aus.

- Der Messy Bob steht jedem Haartyp. Besonders schön sieht er aus, wenn Sie Naturwellen haben.  


Die besten Styling-Produkte für Ihren Bob

Unsere Stylingtipps für Ihren Bob

Bob-Haarschnitte sind wahre Kunstwerke der Vielseitigkeit. Und das passende Styling gehört einfach dazu.

Styling-Tutorial: Moderner Bob

Was Sie für einen fantastischen Bob-Style tun müssen und was Sie auf alle Fälle lassen sollten.

DO:

- Föhnen Sie Ihr Haar gegen die Wuchsrichtung – das verleiht eine Menge an Volumen.

- Verwenden Sie nach jeder Haarwäsche einen auf Ihren Typ abgestimmten Conditioner. So stellen Sie sicher, dass Ihr Haar glatt und leicht kämmbar ist.

- Lassen Sie Ihre Haare alle sechs bis acht Wochen schneiden, damit die Frisur immer perfekt sitzt.

- Probieren Sie auch ein glättendes Pflegeshampoo aus.


DON'T:

- Finger weg: Schneiden Sie Ihre Bob Fransen oder Seiten keinesfalls selbst. Sie werden es bereuen. Gehen Sie lieber zum Friseur Ihres Vertrauens.

- Übertreiben Sie es nicht! Zu viele oder die falschen Pflegeprodukte tun Ihrem Haar nicht gut und lassen es fettig oder klebrig aussehen.

- Auch wenn es mit der Frisur mal nicht so gut klappt: Der Messy Bob ist perfekt unperfekt und gerade sehr im Trend. Hier gilt: Je chaotischer, desto besser. 


Was ist der Unterschied zwischen dem klassischen und dem Long Bob?

Beim klassischen Bob haben die Haare am Oberkopf dieselbe Länge und zwar zwischen den Ohrspitzen bis über die Schultern. Er unterstreicht wunderbar Ihre Gesichtszüge. Der Unterkopf ist beim klassischen Bob ein wenig kürzer, so dass die Oberkopf Haare ihn bedecken. Glätten Sie die Haare am Oberkopf und drehen Sie sie ganz leicht nach innen ein – so erhalten Sie den klassischen Bob-Look.

Der Long Bob ist die moderne Interpretation des klassischen Bobs. Er ist in der Regel schulterlang - noch lange genug, um die Haare zum Pferdeschwanz zusammenbinden zu können und kurz genug, um schlank und stylisch auszusehen. Anders als der klassische Bob, kann der Long Bob auch mit Stufen getragen werden. Nicht nur das: Kurz oder mittellang, stufig oder gerade, gewellt oder lockig - der Long Bob bietet sehr viel Freiraum für jeden Haartyp und natürlich für Kreativität.

Was beide Frisuren gemeinsam haben? Sie sind sehr leicht zu pflegen und zu stylen und vermitteln Ihrer Trägerin immer ein Gefühl von Stärke, Klasse und Raffinesse. 

Besonders feminin: der Stufen Bob

Das Feine am Stufenbob? Er verleiht Ihrem Haar sehr viel Volumen. Und: Er ist ein wahrer Allrounder, denn er passt einfach jeder Frau. 

Nur das Beste für den Bob

Greifen Sie zu Shampoos, die das Volumen Ihrer Haare boosten, zum Beispiel zum NIVEA Volume Care Pflegeshampoo. So verleihen Sie Ihrem Haar ein Extra an Struktur und bereiten es ideal auf das Styling vor.

Verwenden Sie dann noch ein Volumen-Mousse. Das ist essentiell, um Ihrer Frisur den letzten Schliff zu geben. Wenn Sie einen Föhn, ein Glätteisen oder einen Lockenstab verwenden, greifen Sie am besten zu einem keratin-schützenden Mousse, wie dem NIVEA Diamond Volume Care Styling Mousse

Unsere Empfehlungen für Sie