Frisuren ab 50: Tipps und Inspirationen für Ihren Wohlfühl-Look

SO BRINGEN SIE SCHWUNG UND FÜLLE INS HAAR

Sie haben Lust auf etwas Abwechslung? Mit diesen Cuts und Styling-Ideen holen Sie das Beste aus Ihrem Typ heraus.

Frisuren ab 50: Umwerfende Looks für jeden Typ

Schulterlang oder frech und kurz, geflochten, hochgesteckt, vielleicht ein Pony? Wir verraten, welches Haarstyling am besten zu Ihnen passt und bei welchen Trends es sich lohnt, genauer hinzuschauen.

Frisuren ab 50: Ideen für Stylings und Schnitte

1. Pony bei schmalem Gesicht

Ein längerer Pony schmeichelt länglichen Gesichtern besonders, da er den Blick auf Augen und Mund lenkt. Derzeit ist übrigens der French Cut en vogue – eine lockere Variante, bei der der Pony leicht aus dem Gesicht gestrichen wird und so aussieht, als sei er etwas herausgewachsen.

Frisuren ab 50: Ideen für Stylings und Schnitte

2. Stufenschnitt bei eckigem Gesicht

Der Stufenschnitt – die Trendfrisur der 90er-Jahre – erlebt ein Comeback. Die pflegeleichte Frisur bringt Bewegung ins Haar und lässt kantige Gesichter weicher wirken. Scheiteln Sie das Haar am besten seitlich. Fällt es verspielt ins Gesicht, kann es harte Konturen schön umschmeicheln.

Frisuren ab 50: Ideen für Stylings und Schnitte

3. Frisuren ab 50: Rundes Gesicht kaschieren

Langhaarfrisuren wirken feminin – und strecken optisch das Gesicht. Bei rundlichen Konturen ist es zusätzlich von Vorteil, einen Seitenscheitel zu ziehen. Er betont markante Stellen wie das Kinn oder die Wangen. Tipp: Ein gerader Langhaarschnitt harmoniert auch wunderbar mit Brille.

Frisuren ab 50: Ideen für Stylings und Schnitte

4. Mehr Schwung für langes Haar

Sanfte Wellen bringen im Handumdrehen mehr Dynamik und Fülle ins Haar und lassen harte Gesichtskonturen weicher wirken. Mit Schaumfestiger, Rundbürste und Föhn gelingen sie ganz einfach. Noch leicht durchkämmen und mit etwas Haarspray fixieren – fertig ist der Wohlfühl-Look!

Frisuren ab 50: Ideen für Stylings und Schnitte

5. Frisuren ab 50: Tipp für dünnes Haar

Der Mut, sich von einigen Zentimetern zu trennen, lohnt sich: Der Pixie-Cut bringt Struktur in feines Haar und verleiht kantigen Gesichtern dank des fransigen Schnitts mehr Leichtigkeit. Er zählt zweifellos zu den unkonventionellsten Kurzhaarfrisuren ab 50. Tipp: das Haar mit Styling-Helfern in Form bringen.

Frisuren ab 50: Ideen für Stylings und Schnitte

6. Multitalente: Bobfrisuren ab 50

Mit einem Bob liegen Sie immer goldrichtig: Er ist zeitlos, smart und passt zu jeder Haarstruktur. Außerdem kann er ganz unterschiedlich geschnitten und gestylt sein, sodass es nie langweilig wird. Schmalen Gesichtskonturen schmeichelt eine weich geschnittene Bobfrisur mit leichten Stufen.

Frisuren ab 50: Ideen für Stylings und Schnitte

7. Styling-Tipp: Lockerer Dutt

Altbackener Knoten? Von wegen. Hoch und locker gestylt verjüngt ein Dutt optisch sogar: Über Kopf möglichst hoch einen Zopf binden, das Haar um das Gummi wickeln und mit Haarnadeln feststecken. Zuletzt den Dutt etwas auflockern, ein paar Strähnen rund ums Gesicht lösen – und fertig!

Frisuren ab 50: Ideen für Stylings und Schnitte

8. Flechtfrisuren: Verjüngt im Handumdrehen

Flechtfrisuren wirken romantisch und verleihen jedem Look etwas Mädchenhaftes. Wie wäre es beispielsweise mit einem seitlichen französischen Zopf? Tipp: Strähnchen im Haar setzen zusätzliche Akzente. So kommt das Flechtwerk besonders hübsch zur Geltung.

Frisuren ab 50: Ideen für Stylings und Schnitte

9. Charmant: Tiefer Zopf im Nacken

Auch ein Pferdeschwanz hat einen Verjüngungseffekt. Praktisch: Widerspenstiges, längeres Haar lässt sich damit sehr gut bändigen. Tief im Nacken gebunden und mit lockeren Strähnen an der Seite wirkt das Styling besonders apart.


Styling-Tricks für Frisuren ab 50

Im Alter verliert das Haar oft an Fülle. Mit dem richtigen Styling können Sie ihm optisch mehr Volumen verleihen. Wir verraten, wie das am besten funktioniert.

5 Tipps: Mehr Fülle für dünnes Haar

  1. Lassen Sie Ihre Spitzen alle 4 bis 6 Wochen abschneiden: Mit gestuften Haaren lässt sich Volumen leichter erzeugen. Die untere Kontur sollte gerade geschnitten werden, damit das Haar auch dort füllig und gesund aussieht.
  2. Trockenshampoo ist perfekt, um das Haar zwischendurch aufzufrischen und um ihm mehr Volumen zu verleihen. Es absorbiert überschüssiges Fett, das die Haare beschwert.
  3. Wechseln Sie beim Scheitel ruhig häufiger mal die Seite. So verhindern Sie, dass das Haar platt anliegt. Auch gut: Am Ansatz etwas Schaumfestiger verwenden und mithilfe von Bürste und Föhn Stand hineinbringen.
  4. Verteilen Sie etwas Schaumfestiger im Haar. Ziehen Sie es während des Föhnens über eine Rundbürste und lassen sie diese jeweils einige Minuten im Haar auskühlen, bevor Sie sie entfernen.
  5. Toupieren sorgt im Nu für Fülle. Wichtig ist nur, dass man es korrekt macht – also allenfalls leicht am Haaransatz oder -wirbel, damit die Haare nicht verfilzen. Um sie nicht zu sehr zu strapazieren, sollten Sie sie auch nicht jeden Tag toupieren.

Schütteres Haar braucht Unterstützung

Ob Wind, Luftfeuchtigkeit oder gar Regen: Im Alltag muss die Frisur vielen äusseren Einflüssen standhalten. Schütteres Haar hat es da oft schwer. Damit die Frisur nicht im Laufe des Tages in sich zusammenfällt, ist Haarspray zum Fixieren das A und O.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

Die beste Pflege für graues Haar

Warum verändert sich die Haarfarbe? Darf ich erste graue Härchen auszupfen? Und wie pflege ich graues Haar am besten? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen hier.

Interessante Tipps für Sie