Entfernung von Altersflecken

Erfahren Sie alles über Altersflecken – was sie sind, altersflecken ursache und wie Sie sie entfernen können.

Entfernung von Altersflecken

Braune Flecken an den Händen? Kleine, dunkle Verfärbungen im Gesicht? Keine Sorge: Die sogenannten Altersflecken sind eine völlig normale und harmlose Reaktion der Haut. Trotzdem würden viele Leute Altersflecken gerne loswerden. Was sind Altersflecken eigentlich? Wir zeigen Ihnen, was hilft, und geben Rat, wie Sie Altersflecken entfernen können.

Was sind Altersflecken?

Altersflecken im Gesicht oder an den Händen entstehen in der Regel ab 40 und sind ein natürliches Zeichen des Alterns. Schliesslich macht unsere Haut so einiges über die Jahre mit. Altersflecken treten bei allen Hauttypen auf, sind jedoch häufiger bei Erwachsenen mit hellerer Haut.

Altersflecken sind hellbraune bis schwarze Verfärbungen der Haut. Sie werden deshalb «Altersflecken» genannt, weil sie im Laufe der Zeit zahlreicher und sichtbarer werden. Grundsätzlich sind es jedoch Pigmentflecken, die sich im Laufe des Älterwerdens und nach jahrelangen Aufenthalten in direktem Sonnenlicht bilden. 

Es gibt Hautflecken verschiedenster Art – wie erkennt man also Altersflecken? Bei Altersflecken verfärbt sich die Haut, aber es entsteht keine Erhöhung (wie zum Beispiel bei Leberflecken). Da allerdings auch bei Sommersprossen keine Erhöhungen entstehen, werden diese gerne mit Altersflecken verwechselt. Man erkennt Altersflecken am ehesten daran, dass sie meist etwas grösser sind als Sommersprossen. Zudem sind Sommersprossen genetisch vorgegebene Pigmentflecken in der Epidermis (der obersten Hautschicht), die in der Regel bereits im Kindesalter auftreten.

Erfahren Sie hier mehr über die Ursachen von Altersflecken und wie sie entfernt werden können.


Altersflecken Ursachen

Altersflecken entstehen in erster Linie durch lange und häufige Sonneneinstrahlung. Aber auch hormonelle Faktoren und genetische Veranlagung können Altersflecken begünstigen. Zum besseren Verständnis der Ursachen von Hautverfärbungen wird zwischen Lentigo senilis (Altersflecken) und Lentigo solaris (Sonnenflecken) unterschieden.

 

 

Dies sind die Unterschiede:


Lentigo senilis: Im Laufe der Zeit lagert sich das gelbliche Pigment Lipofuszin (auch Alterspigment genannt) in der Epidermis ab. An einigen Stellen verfärbt es sich dabei. Dies ist ein natürlicher Prozess der Hautalterung, der allerdings durch UV-Strahlen und oxidativen Stress beschleunigt werden kann.


Lentigo solaris: Bei direkter Sonneneinstrahlung produziert die Haut das Pigment Melanin, um sich zu schützen. Häufige Aufenthalte in direktem Sonnenlicht über Jahre hinweg können jedoch zu einer Überproduktion von Melanin führen, sodass sich die Pigmente ansammeln und schliesslich als Hautflecken äussern.

 
 


Sind Altersflecken gefährlich? 

 

Altersflecken sind normalerweise nicht gefährlich. Sie sind ein natürliches Zeichen der Hautalterung. Allerdings besteht das Risiko, sie mit einem Melanom zu verwechseln. Wenn Sie nicht sicher sind, sollten Sie die Hautflecken von einem Dermatologen oder einer Dermatologin untersuchen lassen.

Altersflecken entstehen vor allem im Gesicht und an den Händen

 

Da die Entstehung von Altersflecken eng mit direkter, häufiger Sonneneinstrahlung verbunden ist, treten sie vor allem auf Hautflächen auf, die oft dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Deshalb konzentrieren Altersflecken sich vor allem auf das Gesicht und die Hände. Andere Bereiche können allerdings auch davon betroffen sein. So erscheinen Altersflecken öfters auch auf der Oberseite der Unterarme und im Dekolleté.


Was sind Altersflecken im Gesicht?

 

 

Altersflecken im Gesicht kommen sehr häufig vor, da das Gesicht oft Sonnenlicht ausgesetzt ist, einer der Hauptursachen von Altersflecken.

 
Sonnenflecken entstehen, wenn Melanin (verantwortlich für die Hautpigmentierung) in hoher Konzentration produziert wird – dies wird Hyperpigmentierung genannt. Deshalb treten Altersflecken häufiger auf den der Sonne ausgesetzten Hautflächen auf.  


Altersflecken im Gesicht oder an den Händen sind unterschiedlicher Grösse und wachsen häufig im Laufe der Zeit. 

 

Normalerweise sind sie bereits bei ihrer Entstehung grösser als Sommersprossen, mit denen sie manchmal verwechselt werden. Altersflecken im Gesicht verblassen aber ohne Behandlung nicht.


Wie entfernt man Altersflecken im Gesicht?

Am besten beugt man Altersflecken vor, indem man die Haut durch tägliches Auftragen von Sonnenschutzmittel vor UV-Lichtschützt – auch an kühlen, bewölkten Tagen.
Bei Bedenken wegen Altersflecken im Gesicht lassen Sie diese am besten von einer Fachperson untersuchen, um allfällige besorgniserregende Befunde auszuschliessen. 


Wenn Sie etwas gegen Altersflecken im Gesicht unternehmen wollen, können Sie sich zum Beispiel einer Laser- oder Kryotherapie unterziehen. Lassen Sie sich aber in jedem Fall von einer Fachperson beraten, bevor Sie sich einer invasiven (und häufig teuren) Behandlung unterziehen.

 

Bevor Sie sich für eine invasive und kostspielige Behandlung entscheiden, sollten Sie eine regelmässige hautpflegeroutine entwickeln. Die regelmässige Pflege der Haut mit Inhaltsstoffen, die Altersflecken im Gesicht entgegenwirken, kann bereits gute Resultate erzielen und Ihren Teint ausgleichen. 
 
Morgens: Das neue Produkt NIVEA Cellular LUMINOUS630 Anti-Pigmentflecken ist unsere revolutionäre Behandlung für Pigmentflecken. Bei korrekter Anwendung unterstützt es Ihre Haut aktiv bei der Reduzierung von Altersflecken innert 4 Wochen. Tragen Sie zuerst unser Serum auf die gereinigte Haut auf und massieren Sie anschliessend LSF-Creme zum Schutz bestehender und zur Vorbeugung gegen neue Altersflecken in die Haut ein.
 
Abends: Nachdem Sie NIVEA Cellular LUMINOUS630 Anti-Pigmentflecken Intensiv-Serum auf die gereinigte Haut aufgetragen haben, massieren Sie regenerierende und wiederbelebende Nachtcreme in die Haut ein.

 

 


Was sind Altersflecken an den Händen?

age-spots-hand-cream_Luminous630_NX21_F07_SUPERNOVA_Digital_Static_9379

 

 

Die Hände sind Sonneneinstrahlung und anderen Elementen genauso ausgesetzt wie das Gesicht – und oft vernachlässigen wir sie. Häufig denken wir nicht an unsere Hände, wenn wir Sonnenschutzmittel auftragen, sodass sie besonders anfällig für Altersflecken sind. 

 

An der Hand treten Altersflecken normalerweise auf dem Handrücken auf und können grösser werden und ineinander übergehen, genau wie im Gesicht. 

 

Altersflecken an den Händen können flach und bräunlich aussehen. Manchmal erscheinen Altersflecken auf Händen auch als erhöhte Veränderungen, die als seborrhoische Keratosen, oder Alterswarzen, bezeichnet werden. 


Wie entfernt man Altersflecken an den Händen?

 

 

 

 

Um Altersflecken an den Händen vorzubeugen, sollten Sie Ihre Hände genauso oft mit Sonnencreme einreiben wie Ihr Gesicht. 

 
Gewöhnen Sie es sich an, eine speziell gegen Pigmentflecken an den Händen entwickelte Handcreme grosszügig aufzutragen. Wählen Sie eine pflegende Lotion, die das Erscheinungsbild von Falten sichtbar reduziert, durch UV-Licht verursachten Altersflecken vorbeugt und den Teint ausgleicht. Die besten Resultate erzielen Sie, indem Sie die Creme regelmässig auftragen, insbesondere vor dem Schlafengehen.

NIVEA 3IN1 Q10 ANTI-AGE CARE HAND CREAM


Was sind Altersflecken an den Beinen?

age-spots-on-legs

 

 

 

Obwohl Altersflecken im Gesicht und an den Händen häufiger entstehen, können sie auch an anderen Körperteilen auftreten, so auch an den Beinen. Altersflecken an den Beinen sind die häufigste Ursache für Hautverfärbungen, und genau wie Altersflecken im Gesicht entstehen sie durch direkte Sonneneinstrahlung, hormonelle Veränderungen, Schwangerschaft oder auch durch die Einnahme gewisser Medikamente.

Normalerweise sind Altersflecken auf den Beinen genau wie Altersflecken im Gesicht oder Altersflecken an den Händen medizinisch unbedenklich, können aber hin und wieder Anzeichen einer anderen Grunderkrankung wie chronisch-venöse Insuffizienz sein. Wenn Ihnen plötzlich auftretende braune Flecken Sorgen bereiten, sollten Sie medizinischen Rat einholen. 


Wie mindert man Altersflecken?

Haben Sie Ihre ersten Altersflecken entdeckt? Mit der richtigen Pflege lassen diese sich falls erwünscht gut behandeln. Wir zeigen Ihnen ein paar Tipps und Tricks zur Entfernung von Altersflecken.

 
Zur Entfernung von Altersflecken haben Sie folgende Möglichkeiten:
Q10 ENERGY HEALTHY GLOW DAY CREAM

Creme gegen Altersflecken

Eine Creme gegen Altersflecken kann deren Erscheinungsbild sichtbar reduzieren und beugt zudem der Bildung neuer Altersflecken vor. Rezepturen mit aktiven Zellschutzsubstanzen wie Vitamin C oder Vitamin E sind ideal – und sie helfen auch bei Altersflecken im Gesicht.
 
Tipp: Um ein klares Ergebnis zu erzielen, sollte die Creme gegen Altersflecken über längere Zeit täglich aufgetragen werden. 

Serum gegen Altersflecken

Seren haben eine intensivere Formel als Tages- und Nachtcremen. Deshalb eignen sie sich besonders für individuelle Bedürfnisse der Haut und sind eine ideale Ergänzung Ihrer Hautpflege, besonders, wenn Sie Altersflecken beseitigen wollen. Spezielle Seren gegen Altersflecken können dunkle Hautverfärbungen aufhellen und das Erscheinungsbild der Haut auf gezielte Weise verbessern. 
 
Tipp: Klopfen Sie das Serum sanft in die Haut ein.

Chemisches Peeling

Fruchtsäure-Peelings bewirken, dass sich die oberste Hautschicht ablöst und neu bildet. Oberflächliche Pigmentierungen können nach mehrfachen Behandlungen verblassen. Wenn Sie allerdings tiefer liegende Altersflecken beseitigen wollen, braucht es ein chemisches Peeling mit höherer Konzentration. Auf jeden Fall sollte ein chemisches Peeling immer durch einen Dermatologen oder eine Dermatologin ausgeführt werden, um Hautverletzungen zu vermeiden. 
 
Wichtig: Nach einem chemischen Peeling ist die Haut irritiert und um einiges lichtempfindlicher als vorher.

Mikrodermabrasion

Mit dieser Methode werden die oberen Hautschichten bearbeitet und mechanisch entfernt. Dabei werden ultrafeine Kristalle mit hoher Geschwindigkeit auf die Haut gestrahlt und dann abgesaugt. Resultat: Tief liegende Hautverfärbungen werden entfernt und die Haut regeneriert sich.
 
Wichtig: Mikrodermabrasion wird von Kosmetikern/Kosmetikerinnen und Dermatologen/Dermatologinnen ausgeführt. Erkundigen Sie sich zuerst, ob sich eine Mikrodermabrasion für Ihren Hauttyp eignet.

age-spots-clean-face

Laserbehandlung

Altersflecken lassen sich auch mit einer Laserbehandlung entfernen. Diese Methode zerstört überflüssige Pigmente mit Lichtenergie und gilt als besonders wirksam. Allerdings treten nach der Behandlung oft Schwellungen und Brennen auf. Ausserdem muss die Haut danach während mehreren Wochen gänzlich vor UV-Licht geschützt werden.

Hausmittel ausprobieren

Zitronen gelten als natürliches Hausmittel gegen Altersflecken. Die ätherischen Öle der Schale und das Vitamin C im Fruchtfleisch gelten beide als Hemmfaktoren für die Melaninbildung und bauen die dunklen Pigmentierungen in der Haut ab. Die Behandlung ist einfach: Zitronenöl oder Zitronensaft auf die betroffenen Stellen tupfen und einwirken lassen. Weitere Hausmittel gegen Altersflecken sind unter anderem Apfelessig oder Kartoffelsaft. Der direkte Kontakt dieser Substanzen mit der Haut kann auch eine aufhellende Wirkung haben. 
 
Wichtig: Diese Hausmittel sind kein Ersatz für die tägliche Schönheitspflege Ihrer Haut.

Concealer

Wenn Sie Ihre Altersflecken verdecken wollen, können Sie sie auch mit einem Concealer, einer Foundation-Creme oder einer getönten Tagescreme vermindern oder ganz abdecken. 
 
Tipp: Je dunkler die Altersflecken, desto deckender muss das Make-up sein. Zusätzlich beugen Produkte mit Pflegestoffen und einem Lichtschutzfaktor der Bildung von neuen Altersflecken vor.

Nicht vergessen: Sonnenschutz

Die verlässlichste Methode zur Vorbeugung gegen und Bekämpfung von Altersflecken ist der Schutz vor Sonneneinstrahlung. Mit genügend hohem UV-Schutz treten dunkle Hautverfärbungen deutlich weniger auf.


Vorbeugung gegen Altersflecken: Schutz vor Sonnenlicht

Altersflecken auf dem Gesicht oder an anderen Stellen sind ein positives Indiz für reife Haut. Allerdings können verschiedene Faktoren dazu beitragen, dass die Haut vorzeitig und übermässig altert. Um dem vorzubeugen, gibt es vor allem eine Methode, mit der die Haut gesund und langsam altern kann: Sonnenschutz. Hier einige Tipps, wie Sie Altersflecken nicht nur entfernen sondern deren Entstehung auch verlangsamen können.

Lotion auftragen: Wer seine Haut konsequent vor Sonneneinstrahlung schützt und den richtigen Lichtschutzfaktor verwendet, kann Altersflecken vermeiden oder zumindest verlangsamen. Sonnencremen sind notwendig, besonders im Sommer. Dies gilt vor allem für Stellen, die nicht durch Kleidung abgeschirmt sind: Gesicht, Dekolleté, Unterarme und Hände. 
Tipp: Vermeiden Sie die besonders intensive Mittagssonne im Sommer. Suchen Sie Schattenstellen auf. Sonnenhüte und Sonnenschirme helfen ebenfalls gegen UV-Strahlen.

Vermeiden Sie Solarien: Auch die künstlichen UV-Strahlen im Solarium begünstigen die Bildung von Altersflecken und die Hautalterung allgemein. Übrigens: Bereits ein einziger Besuch im Sonnenstudio kann das Hautkrebsrisiko erhöhen.

Vertrauen Sie Antioxidantien: UV-Strahlen erzeugen freie Radikale. Diese führen zum sogenannten oxidativen Stress, der Hautalterung und Altersflecken auslöst. Die Gegenmassnahme: Antioxidantien. In der Form von Vitamin C oder Q10 in Hautcremen helfen sie, freie Radikale zu neutralisieren. 
Tipp: Mit einer gesunden Diät können Sie die regenerativen Fähigkeiten Ihrer Haut zusätzlich unterstützen. Mit Antioxidantien angereicherte Nahrungsmittel sorgen für eine gesunde, strahlende Haut. Essen Sie also möglichst viele Früchte, Gemüse und Hülsenfrüchte.