Trockene Haut an den Beinen: Was hilft?

Hautpflege-Tipps für geschmeidige Beine und Knie Was verursacht juckende, raue und trockene Beine – und wie können Sie den Feuchtigkeitshaushalt Ihrer Haut optimieren? Tipps dazu finden Sie hier.

SO ERKENNEN SIE TROCKENE HAUT AN DEN BEINEN

Raue, trockene oder schuppige Haut an Schienbeinen und Knien ist ein Hinweis darauf, dass es der Haut an Feuchtigkeit mangelt. Folgende Anzeichen sprechen ebenfalls dafür, dass Ihre Beine mehr Aufmerksamkeit und intensive Pflege benötigen.

Mehr als ein Wortspiel: Legen Sie sich eine dicke Haut zu!

Regelmässiges Peeling wirkt effektiv gegen trockene Beine. Weil die Haut sensibel reagieren kann, gehen Sie dabei sanft und vorsichtig vor. Wenden Sie das Peeling ein- bis maximal zweimal pro Woche an. So entfernen Sie abgestorbene Hautschüppchen, zum Vorschein kommt samtig weiche Haut.

Nicht nur die Pflege zählt

  • Raue Haut? Trinken Sie genügend Wasser, um die Haut von innen mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Verwenden Sie in der Heizperiode einen Luftbefeuchter. 
  • Vermeiden Sie zu heisses Wasser beim Duschen oder Baden, da dies die Haut noch stärker austrocknet. 
  • Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kommt auch der Haut zugute und unterstützt einen schönen Teint.
  • An kalten und windigen Tagen schützt lange Kleidung die empfindliche Haut.

Trockene Beine: Die Anzeichen

Wenn die Haut an den Beinen und Knien spannt und juckt, fehlt ihr meistens Feuchtigkeit. Für glatte, zarte Haut sollten Sie Ihre Beine jetzt täglich mit einer reichhaltigen Creme oder Lotion verwöhnen.

Für einen kurzfristigen Pflegeeffekt empfiehlt sich ein reichhaltiges Körperpflegeöl, das Sie gezielt auf die trockene Haut an Schienbeinen und Knien auftragen und einmassieren können. Die strapazierte Haut beruhigt sich dadurch in kurzer Zeit. 

Im Herbst und Winter benötigt die Haut  eine andere Pflege als im Sommer und Frühling. Denn vor allem bei kalten Temperaturen produziert die Haut weniger Talg und speichert weniger Feuchtigkeit – sie trocknet schneller aus. Für die Hautpflege sollten jetzt fetthaltigere Cremes und Lotionen zum Einsatz kommen. Sie sorgen dafür, dass die Haut Feuchtigkeit besser binden kann. 

Darüber hinaus können Sie trockener Haut und zusätzlichen Hautirritationen an den Beinen mit der richtigen Rasur vorbeugen: Verwenden Sie einen hochwertigen Rasierer und einen milden Rasierschaum. Weitere Tipps für eine schonende Rasur finden Sie hier.

TROCKENE HAUT AN DEN BEINEN – WAS SIND DIE URSACHEN?

Wenn es juckt und schuppt, fehlen der Haut meist Feuchtigkeit und schützende Fette. Ein Grund dafür kann Veranlagung sein. Doch auch äußere Einflüsse spielen eine Rolle. Die gute Nachricht: So mancher Auslöser lässt sich vermeiden.

Wodurch entstehen trockene Beine?

Eiseskälte

Kaltes Wetter strapaziert die Haut mehr, als viele denken. Wenn Sie ohnehin zu trockener Haut neigen, dann reagieren auch Schienbeine und Knie verstärkt auf die ungemütlichen Bedingungen. Setzen Sie daher im Winter auf warme Kleidung und eine reichhaltige Hautpflege.

Wodurch entstehen trockene Beine?

Trockenes Raumklima

Trockene Heizungsluft und Klimaanlagen belasten die Haut. Beide entziehen der Luft Feuchtigkeit. Die Haut trocknet schneller aus. Tipp: Regelmäßiges Stoßlüften und Luftbefeuchter verbessern das Raumklima, helfen gegen trockene Haut an den Beinen und anderen Körperstellen.

Wodurch entstehen trockene Beine?

Sonnenbrand

Auch im Frühjahr und Sommer können trockene Beine auftreten, denn starkes Schwitzen und Sonnenbrand trocknen die Haut aus. Suchen Sie regelmäßig Schatten auf und bewahren Ihre Haut mit den richtigen Sonnenschutzprodukten vor Schäden durch UV-Licht.


Wodurch entstehen trockene Beine?

Enge Hosen und raue Stoffe

Enganliegende Hosen und Strumpfhosen strapazieren auf Dauer die Haut. Die Luft kann nicht zirkulieren, sodass die Feuchtigkeitsbalance der Haut gestört wird. Grobe Stoffe rauen die Haut auf, weil sie ständig an ihr reiben. Bevorzugen Sie weite Kleidung und weiche, fließende Stoffe.

Wodurch entstehen trockene Beine?

Die falschen Pflegeprodukte

Leiden Sie unter juckenden Beinen? Körperpflegeprodukte mit hohem Alkoholanteil oder mit starken chemischen Zusätzen können die Haut reizen und sie austrocknen. Setzen Sie auf milde, reichhaltige Pflegeformeln, damit trockene Beine wieder zart und glatt werden.

Wodurch entstehen trockene Beine?

Genetische Veranlagung

Auch genetische Faktoren sind für den Zustand der Haut verantwortlich. Hellhäutige leiden häufiger unter trockenen Beinen als Menschen mit dunkler Hautfarbe. Sie sind auch eher von Hautkrankheiten wie Schuppenflechte betroffen.

HILFREICHE TIPPS GEGEN TROCKENE BEINE

Trockene Haut an den Beinen ist ein Zeichen für akuten Feuchtigkeitsmangel im Körper – mit der richtigen Pflege und weiterführenden Tipps kommt Ihre Haut schnell wieder ins Gleichgewicht!

Enthaaren trotz Trockenheit? Ja, aber sanft!

Auch die Rasur kann Stress für trockene Beine bedeuten. Verwenden Sie einen milden, pflegenden Rasierschaum und einen hochwertigen Rasierer mit frischer Klinge. Widmen Sie trockenen Schienbeinen nach dem Rasieren besondere Aufmerksamkeit und intensive Pflege.

Erste Hilfe-Programm: Was tun gegen trockene Beine?

Peelen, peelen, peelen!

Regelmäßige Peelings befreien trockene Beine und Schienbeine von abgestorbenen Hautschüppchen und beruhigen so das Hautbild. Am besten eignen sich hierfür Peeling-Produkte, die die trockene Haut gleichzeitig pflegen.

Pflege-Wunder Öl

Öle sind ein wunderbar nährendes Pflegeprodukt für trockene und schuppige Haut an den Beinen. Wenn Sie es nach dem Duschen oder Baden auftragen, solange die Haut noch feucht ist, schließt das Öl die Feuchtigkeit zusätzlich in der Haut ein.

Doppelt wirksam

Greifen Sie bei trockener Haut am besten zu einem Öl-Peeling. Dieses macht die Haut glatt und geschmeidig und pflegt sie intensiv – in nur einem Schritt! 

Unser Tipp: Öl-Peeling einfach selbst mixen!