Wahrheit oder Mythos der Sonne

Sonne & Pflege – Wahrheit oder Mythos?

Sonnenschutz-Mythen auf der Spur
Es gibt eine Reihe an Mythen und Falschaussagen, die im Internet in Bezug auf Sonnenschutz kursieren. Wir klären Sie auf, was davon stimmt und was nicht.

Wahre Fakten

Erfahren Sie viel Wissenswertes über die Sonne und unser grösstes Organ – die Haut.

Wie wähle ich den richtigen Lichtschutzfaktor (LSF)?

Die Wahl des richtigen LSF richtet sich nach der Zeitspanne, in der die Haut der Sonne ausgesetzt sein kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Abhängig von Hauttyp, Ort, Höhe, Jahreszeit und Uhrzeit beträgt die Eigenschutzzeit 5 bis 90 Minuten.

Wenn die Eigenschutzzeit mit dem aufgetragenen Lichtschutzfaktor multipliziert wird, ergibt dies die Dauer, in der Sie sich mit einem Sonnenschutzprodukt in der Sonne aufhalten können, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Die Wirkung des Sonnenschutzes hängt von der richtigen Anwendung ab. Finden Sie mithilfe unseres Lichtschutzfaktortests Ihren individuellen LSF.


Kann man den Sonnenschutz durch Auffrischen des Sonnenschutzmittels verlängern?

Nein, der Sonnenschutz kann nicht verlängert werden. Der ausgewählte LSF entscheidet darüber, wie lange Sie sich in der Sonne aufhalten dürfen, ohne Ihre Haut zu gefährden.

Regelmässige Wiederanwendung (nach dem Abtrocknen, Schwitzen, Schwimmen bzw. spätestens nach 2 Stunden) hilft lediglich, den erwünschten Grad des Schutzes beizubehalten.

Was bedeutet sofortiger Schutz?

Nach dem Auftragen bieten die NIVEA SUN Produkte sofortigen Schutz vor Sonnenbrand und vorzeitiger Hautalterung. „Sofortiger Schutz“ bedeutet, dass der angegebene UVA- und UVB-Schutz direkt nach der Anwendung garantiert ist und dass es keiner Einwirkzeit bedarf, bis der Schutz wirkt.

Nach dem Eincremen können Sie sofort die Sonne geniessen. Dennoch sollten Sie darauf achten, sich einzucremen, bevor sie ins Freie gehen, denn bereits auf dem Weg zum Strand sind Sie einer grossen Menge an UV-Strahlen ausgesetzt. Weiterhin sollten Sie lieber zu viel als zu wenig Sonnenschutz auftragen, damit alle Hautpartien vor UV-Strahlung geschützt sind.

 

Wie erhalte ich eine langanhaltende Bräune?

Mit einem höheren LSF sind Sie besser gegen die UV-Strahlung der Sonne geschützt. Dafür braucht es aber etwas länger bis Ihre Haut braun wird.

Wird man durch höhere LSF weniger braun?

Unsere Haut wird in der Sonne dunkler, weil das UV-Licht sie anregt, das Protein „Melanin“ zu produzieren. Die Aufgabe des Melanins besteht darin, unsere Haut vor den Folgeschäden der UV-Strahlung zu bewahren indem es unsere Hautzellen mit einem wirkungsvollen Schutzschild ausstattet.

Ein höherer Lichtschutzfaktor wird die negativen Auswirkungen von UV-Strahlen besser verringern als ein niedriger Faktor, der zu stärkerer Bräune führt. Ihre Haut wird mehr Zeit benötigen, um eine natürliche Bräune zu erlangen, aber das Bräunen ist nicht so gefährlich und die Bräune hält länger an.

Für eine langanhaltende und natürliche Bräune, hat NIVEA SUN die Protect & Bronze Linie entwickelt. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Produktekatalog.

Wird man auch im Schatten braun?

Ja, auch im Schatten wird man braun. Da die UV-Strahlung viele Materialien durchdringt oder sogar reflektiert wird.

Warum darf ich meinen Sonnenschutz nicht verringern, sobald ich anfange, braun zu werden?

Obwohl unsere Haut sich bis zu einem gewissen Grad selbst durch Bräunung vor der Sonne schützen kann, ist der dabei entstehende körpereigene Schutz im Vergleich zu modernen Sonnenschutzprodukten extrem gering - für gewöhnlich unter LSF 6. Eine Sommerbräune schützt deshalb nicht ausreichend vor der Sonne. Beständiger Sonnenschutz ist somit während des gesamten Urlaubs bzw. der gesamten Zeit in der Sonne wichtig.

Unsere Sonnenschutzprodukte für Sie

 

Kann man auch im Wasser einen Sonnenbrand bekommen?

Leider ja. Einen Schwimmer erreichen 50 cm unter der Wasseroberfläche noch 60% der UVB- und 85% der UVA-Strahlen. Wasserfester Sonnenschutz verringert das Sonnenbrandrisiko jedoch auch im Wasser entscheidend.


Wie verlässlich sind wasserfeste Sonnenschutzmittel?

Wir testen die Wasserfestigkeit gemäss den COLIPA-Richtlinien. Das Sonnenschutzprodukt wird auf den Rücken der Testpersonen aufgetragen, die dann 2-mal jeweils 20 Minuten im Whirlpool verbringen. Nach dieser Zeit muss das Produkt noch 50% des ursprünglichen Schutzlevels aufweisen.

Für extra wasserfeste Produkte muss der Schutz noch nach 4-mal jeweils 20 Minuten im Whirlpool aktiv sein. Wasserfeste Sonnenschutzprodukte sind extra dafür entwickelt worden, um die Haut im Wasser zu schützen. Wir empfehlen, den Sonnenschutz nach dem Schwimmen und Abtrocknen zu wiederholen.

Schützen Glas und Autoscheiben vor UV-Strahlen?

Nur teilweise. 35% der UVB-Strahlen und der grösste Teil der UVA-Strahlung werden durchgelassen.

An einem bewölkten Tag kann ich keinen Sonnenbrand bekommen – oder etwa doch?

Verlassen Sie sich nicht darauf! Zwar Filtern Wolken die UV-Strahlen, doch die Menge hängt vom Wolkentyp und der Dichte der Wolken ab. Ein bewölkter Himmel kann die UV-Strahlung nur um 20% reduzieren. Wenn reflektierende Oberflächen wie z. B. Sand, Wasser oder Schnee hinzukommen, kann es schnell passieren, dass Sie auch an einem bewölktem Tag starker UV-Strahlung ausgesetzt sind.

 

Warum benötigen Kinder andere Sonnenprodukte als Erwachsene?

Bei Kindern ist die Gefahr grösser, dass sie durch die UV-Strahlung langfristige Hautschäden davontragen. Ihre zarte Haut ist verletzlicher als bei Erwachsenen und bei Kleinkindern ist zudem der Reparaturmechanismus, welcher nötig ist, um jene Hautschäden zu beheben, noch nicht voll entwickelt. Ausserdem führt Sonnenbrand während der Kindheit zu Zellschäden im Alter.

Hinzu kommt, dass Kinder gerne im Wasser spielen, wodurch der Sonnenschutz nicht mehr garantiert werden kann. Die extra wasserfesten NIVEA Sun Kids Produkte minimieren den Verlust des UV-Schutzes und bieten ausreichend Schutz – sogar für ausgedehntes Baden und Schwimmen.

Wie lange sind Sonnenschutzprodukte haltbar?

Alle NIVEA SUN Produkte sind bei angemessener Lagerung 30 Monate haltbar. Wurde das Produkt einmal geöffnet, sollte es nicht länger als 12 Monate verwendet werden.

Sie finden auf der Rückseite ein kleines Symbol, das jeden Zweifel über die Haltbarkeit bei offenen Produkten beseitigt. Das Symbol ist ein kleiner Tiegel, der eine Anzahl von Monaten anzeigt (z.B. 12 Monate). Die „12“ steht für die Anzahl der Monat, das „M“ steht für die Monate. Nach dem Öffnen kann das Produkt entsprechend der genannten Anzahl von Monaten verwendet werden.

Ab welchem Alter dürfen auch Babys eingecremt werden?

Speziell für die sensible Babyhaut wurde von NIVEA Baby die Sonnenschutz Creme LSF 30 in Zusammenarbeit mit Kinderärzten und Dermatologen entwickelt.

Ab dem Alter von drei Jahren können Sie für Ihr Kind unsere NIVEA Sun Kids Produkte verwenden. Auch mit Sonnenschutz gilt: Babys und Kleinkinder sollten möglichst nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden. Das heisst: übermässige Sonnenbestrahlung, sowie intensive Mittagssonne meiden. Schützende Kleidung (Sonnenhut, T-Shirt, Hose) und ein hoher UV-Filter sorgen für einen ungetrübten Sonnentag!

 

Wie wirkt die Sonne auf die Haut?

Die UVB- und UVA-Strahlen wirken unterschiedlich auf die Haut. Mit dem richtigen Sonnenschutz können Sie sich schützen.

Was sind die Hauptursachen für Sonnenallergie?

Manche Menschen reagieren allergisch auf UVA-Strahlung. Entweder kommt es zu einer Reaktion des Immunsystems auf UVA-induzierten oxidativen Stress (polymorphe Lichtdermatose) oder die Haut reagiert auf Kosmetika, die durch UVA-Licht beeinträchtigt werden.

Sonnenallergien können bereits nach kurzem Kontakt mit UVA-Licht auftreten und eine Reihe von Symptomen auslösen, wie z.B. Hautrötungen, Juckreiz, Plaques, Papeln sowie Schwindelgefühle.

Um Menschen mit empfindlicher Haut zu helfen, den richtigen Sonnenschutz zu finden, hat NIVEA SUN die Protect & Sensitive Linie entwickelt. Diese bietet einen hochwirksamen UVA-Schutz, um das Sonnenallergierisiko zu verringern. Zudem sind die Produkte frei von Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen, um das Risiko UV-Licht bedingter Hautirritationen zu mildern.

Was bewirken UVA- und UVB-Strahlen?

UVB-Strahlen dringen in die Oberhaut (Epidermis) ein und sind für die Bräunung (indirekte Pigmentierung) verantwortlich. Sie regen in der Epidermis die Melanozyten an, welche das Pigment Melanin bilden, das für die Bräunung verantwortlich ist und den Körper vor ultravioletter Strahlung schützt. Eine zu hohe Dosis von UVB-Strahlung führt zu Sonnenbrand, DNA-Schäden und versursacht die Entstehung von Hautkrebs.

UVA-Strahlen dringen in die unteren Hautschichten (Dermis) und somit in das Bindegewebe ein und verursachen sonnenbedingte Hautalterung. Zusätzlich sind sie für die Bildung von freien Radikalen, direkter Pigmentierung sowie indirekte DNA-Schäden, die das Hautkrebsrisiko und das Risiko von Sonnenallergien erhöhen, verantwortlich.

 

Was verbirgt sich hinter dem LSF?

Die Eigenschutzzeit der Haut, 5 bis 90 Minuten, beschreibt die individuelle Dauer, die die Haut der Sonne ausgesetzt sein kann, bevor sie einen Sonnenbrand bekommt. Sie ist abhängig vom Hauttyp, Uhrzeit, Jahreszeit, Höhe, Ort und liegt für gewöhnlich zwischen 5 und 30 Minuten. Multipliziert man die Eigenschutzzeit der Haut mit dem Lichtschutzfaktor des Sonnenschutzes, so erhält man die Zeit, die man eingecremt in der Sonne verbringen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

Warum macht Sonnenlicht gute Laune?

Die meisten Menschen sind bei Sonnenschein glücklicher - und das mit gutem Grund: Sonnenlicht ist ausschlaggebend für unsere Vitamin D-Zufuhr, die sich auch auf unser Gesundheitsbild auswirkt und somit Einfluss auf unsere Psyche nimmt.

Stimmt es, dass sichtbares Licht für unsere Haut unbedenklich ist?

Das mit dem menschlichen Auge sichtbare Sonnenlicht ist grundsätzlich unbedenklich für uns, jedoch tritt dieses Licht stets mit potentiell gefährlichen UV-Strahlen auf.

Stimmt es, dass Wasser Sonnenlicht stärker als jede andere Oberfläche reflektiert?

Wasser reflektiert 10% der UV-Strahlen. Bei Schnee ist die Reflektion mit über 30% aber deutlich stärker. Deshalb sollten Sie vor dem Wintersport immer daran denken, sich einzucremen. Auch Sand reflektiert mit 25% stärker als Wasser. Wussten Sie, dass sogar Gras 6% der Sonnenstrahlen zurückwirft?
 

After Sun Pflege ist wichtig

After Sun Produkte beruhigen die Haut nicht nur, sie schenken ihr auch intensive Pflege und Feuchtigkeit.

Warum sollte ich After-Sun Produkte nutzen?

Nach einem langen Tag in der Sonne fühlt sich unsere Haut oft trocken und heiss an, dann benötigt sie intensive Pflege. After Sun-Produkte sind speziell auf diese Bedürfnisse ausgerichtet und versorgen die Haut, indem sie:

  • Feuchtigkeit spenden
  • ein Frischegefühl verleihen
  • kühlend wirken


Inwiefern unterscheiden sich After Sun-Produkte von einer herkömmlichen Bodylotion?

Sonne, Wasser und Wind trocknen die Haut aus. Zusätzlich ist unsere Haut nach einem langen Tag in der Sonne gestresst und empfindlich. Damit sie sich schnell erholen und regenerieren kann, benötigt sie Feuchtigkeit, Kühlung und Beruhigung. Aus diesem Grund haben After Sun-Produkte eine besonders leichte Konsistenz und einen kühlenden Effekt, was für ein angenehmes Gefühl auf der Haut sorgt. Darüber hinaus spenden sie besonders viel Feuchtigkeit, die sonnengestresste Haut braucht.

Wir empfehlen Ihnen