Weiche Haut in nur vier Wochen

Weiche Haut in nur vier Wochen

Tipps für schöne Haut
Sie leiden an trockener, gespannter Haut und wünschen sich weiche Haut? Dann befolgen Sie am besten diesen einfachen 4-Wochen-Plan.

Tipps und Tricks für weiche Haut 

Wenn Sie an trockener oder gespannter Haut im Gesicht und am Körper leiden, kann das viele Gründe haben. Umweltverschmutzung, trockene Luft, der individuelle Lebensstil und eine falsche Pflege beeinflussen unsere Haut und können sie schnell aus der Balance bringen. Doch mit der richtigen Pflegeroutine kann Ihre Haut ganz schnell wieder aufleben, ihre Energie zurück gewinnen und wieder in der gewohnten Schönheit erstrahlen.


Wir stellen Ihnen heute einen vierwöchigen Plan für weiche und geschmeidige Haut vor, mit dem Ihnen das bestimmt gelingen wird. Alles was Sie dafür tun müssen, ist sich ein bisschen Zeit zu nehmen und die folgenden Tipps möglichst genau zu befolgen.

Woche 1 - Schritt 1: Tauchen Sie ab

In der kalten Jahreszeit ist Frauenhaut um drei Grad kälter als Männerhaut. Die Durchblutung verlangsamt sich und die Zellen leiden an Sauerstoffmangel. Besonders die sensible Haut im Gesicht leidet darunter.

Deshalb ist unser erster Tipp, sich einfach zu entspannen und regelmässig ein Bad zu nehmen. Trockene Haut profitiert besonders von Ölzusätzen, wie etwa dem pflegenden NIVEA Beauty Oil Ölbad. Der Grund: Während Sie sich entspannen, bedeckt ein Ölfilm Ihre Haut und schützt sie damit vor dem Austrocknen. Die ideale Pflege für weiche Haut!

Unser Extra-Tipp: Trockene Haut nach dem Baden können Sie etwa mit der NIVEA Repair & Care Body Lotion vermeiden

Woche 1 - Schritt 2: Tipps für das richtige Raumklima

Helfen Sie Ihrer Haut zu atmen! Besonders im Winter sinkt die Raumfeuchtigkeit von notwendigen 40-60 % auf 25 % - ein Umstand, der sich auch auf die weiche Haut auswirkt.

 

Gleichen Sie dieses Defizit aus, indem Sie ein paar Pflanzen in Ihrem Raum aufstellen. Die effektivsten Raumbefeuchter sind Zypergras, Grünlilie und Papyrusstaude, denn sie geben 98 % des aufgenommenen Wassers in den Raum ab.

 

Unser Tipp: Zwei bis drei Pflanzen pro Raum sind ausreichend. Alternativ können Sie auch eine Schüssel mit Wasser auf Ihre Heizung stellen.

Woche 1 - Schritt 3: Ernährungs-Tipps

Achten Sie bei Ihrer Ernährung darauf, Kräuter statt Gewürze zu verwenden. Denn Pfeffer, Chili oder Ingwer verursachen oft Rötungen sowie ein Spannungs- und Wärmegefühle auf der Haut. Auch Salz entzieht der Haut wichtige Feuchtigkeit.


Kräuter hingegen sind gute Vitamin- und Mineralienlieferanten und unterstützen die Gesundheit Ihrer Haut. Denn Sie enthalten viele Antioxidantien, welche freie Radikale in den Zellen bekämpfen, welche der Haut schaden können.


Besonders empfehlenswert sind Safran, Salbei und Schwarzkümmel. Sie kurbeln das Immunsystem an und enthalten entzündungshemmende Substanzen, welche die Haut beruhigen.


Woche 2 - Schritt 1: Tipps für die richtige Pflege-Routine

Hier kommt es zum einen auf die richtigen Pflege-Produkte an. Bei trockener Haut im Gesicht sollten Sie spezielle Pflege wie die NIVEA Pure & Natural Reichhaltige Tagescreme verwenden.


Zum anderen empfehlen wir, sich nach dem Duschen nicht abzutrocknen, sondern die Haut nur sanft abzutupfen. So wird Ihre Haut mit mehr Feuchtigkeit versorgt.


Cremen Sie im Anschluss die noch feuchte Haut mit einer reichhaltigen Body Lotion ein, etwa mit der NIVEA Reichhaltige Body Milk. wird sich Ihre Haut bald wieder weicher und geschmeidiger anfühlen.


Woche 2 - Schritt 2: Tipps für das richtige Waschmittel

Ja, Sie haben richtig gelesen: Für die Gesundheit Ihrer Haut ist auch die Wahl Ihres Waschmittels von Bedeutung. Denn die in Waschmittel enthaltenen Tenside können die Haut stark reizen. Kommt die Haut mit Waschmittelrückständen in Berührung, kann es zu Rötungen und Reizungen kommen.


Unser Tipp: Verwenden Sie immer die Mindestmenge an Waschmittel und vermeiden Sie parfümierte Waschmittel sowie Weichspüler für Handtücher und Bettwäsche.

Woche 2 - Schritt 3: Trinken Sie zwei Liter Wasser täglich

Dehydrierung ist nicht nur ein Grund für Kopfschmerzen, sondern auch für trockene Haut. Trinken Sie deshalb mindestens zwei Liter Wasser täglich und nutzen Sie diese wichtige, natürliche Energiequelle für weiche Haut.


Haben Sie die Tipps der ersten zwei Wochen befolgt, sind Sie am besten Weg zu einer gesunden Haut für Gesicht und Körper. Auch wenn Sie die weiche Haut noch nicht aktiv fühlen können, haben Sie bisher trotzdem die Winterlasten erfolgreich beseitigt und der Haut wieder eine gesunde, ruhige Atmung ermöglicht.


In den Wochen 3 und 4 wird es nun darum gehen, Ihre Haut auch in einen sichtbar weichen Zustand zu bringen.

Woche 3 - Schritt 1: Intensive Pflege für den ganzen Körper

Nicht nur Ihr Gesicht, sondern auch andere trockene Hautpartien wie Schienbein, Ellbogen, Waden und Schultern brauchen tägliche Pflege.


Für eine intensive Ganzkörperpflege tragen Sie einmal wöchentlich eine grosszügige Menge an Body Lotion auf und wickeln Sie Frischhaltefolie um die eingecremten Körperstellen.


Für die optimale Wirkung lassen Sie diese für etwa 15 Minuten auf der Haut und entfernen Sie die Folie im Anschluss. Massieren Sie im Anschluss die Creme-Reste in die Haut ein.


Woche 3 - Schritt 2: Massagen sind gut für Körper und Seele

Massagen sind gut, um Stress abzubauen und haben ausserdem eine wohltuende Wirkung auf die Haut. Die hochempfindlichen Sinnesorgane der Haut übermitteln die positiven Empfindungen an das Gehirn, das in Folge sofort Endorphine produziert.


Ausserdem reduziert eine Massage die Stresshormone Adrenalin und Cortisol. Die Spannungen lösen sich, der Stoffwechsel normalisiert sich und die Zellfunktion – darunter auch die Hautzellfunktion – wird optimiert. Versuchen Sie es, es wird Ihnen gut tun!

Woche 3 - Schritt 3: Abtupfen statt abrubbeln

Wir haben es bereits erwähnt: Für eine weiche Haut ist es wichtig, sich nach der täglichen Dusche abzutupfen – und nicht abzurubbeln.


Wer noch in alten Gewohnheiten steckt, für den ist es jetzt an der Zeit, umzudenken. Das tägliche Abrubbeln schädigt der natürlichen Schutzbarriere der Haut und bringt sie somit aus der Balance.


Am Ende der dritten Wochen sollte sich Ihre Haut im Gesicht glatter und weicher anfühlen, da bereits viele Schritte gesetzt wurden, welche die Haut mit notwendiger Feuchtigkeit versorgt.


Wenn Sie es schaffen, auch noch das sanfte Abtupfen in Ihre tägliche Pflege-Routine aufzunehmen, wird sich Ihre Haut bald noch weicher anfühlen!

Woche 4 - Schritt 1: Weiche Haut soll schwitzen

Auch ein Gang in die Sauna kann für die Gesundheit der Haut Wunder wirken.

Die Poren werden von der Hitze geöffnet und der Hautstoffwechsel arbeitet doppelt so schnell wie sonst. Dadurch ist die Haut besser durchblutet und verliert auch weniger an Feuchtigkeit.


Besonders wichtig: Tragen Sie nach der Sauna eine pflegende Lotion auf, wie die NIVEA Repair & Care Body Lotion. Die aktiven Wirkstoffe können jetzt noch besser einziehen und wirken.


Woche 4 - Schritt 2: Sport bringt auch die Haut in Form

Speziell wenn es draussen kalt wird, startet der Körper ein cleveres Wärmespeicherprogramm.


Zuerst wird die Durchblutung in den äusseren Hautschichten verringert. Das bedeutet, dass die Zellen weniger Nährstoffe und Feuchtigkeit erhalten. Trockene Haut wird dadurch leider noch trockener.


Sport kann diese Nährstoffunterversorgung allerdings sichtbar verbessern. Die positive Wirkung sehen Sie dabei schon nach nur zehn Minuten: Weil die Haut nun richtig gut durchblutet ist, sieht sie rosig und gesund aus!


Welchen Sport Sie wählen, ist ganz Ihnen überlassen. Unsere einzige Empfehlung: Setzen Sie sich regelmässig in Bewegung – und am besten das ganze Jahr über.

Woche 4 - Schritt 3: Meditation als Geheimtipp

Wie Sie sicher schon gehört haben, hängt die Gesundheit der Haut auch von unserem seelischen Zustand ab. Zuviel Stress schwächt das Immunsystem und schädigt die Schutzmechanismen der Haut. Das führt dazu, dass weiche Haut wichtige Feuchtigkeit verliert.


Ein ganz einfacher, aber ebenso wichtiger Tipp, der hier hilft: Bauen Sie kurze, entspannende Pausen in Ihren Alltag ein – besonders wenn es hektisch wird. Kurze Meditationen dauern nur fünf Minuten und können eigentlich überall durchgeführt werden.


Setzen Sie sich bequem hin, schliessen Sie Ihre Augen und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Wenn es Ihnen gelingt, ganz abzuschalten, werden Sie bald spüren, wie Ihre Spannungen sich auflösen. Und das tut nicht nur Ihrem allgemeinen Wohlbefinden, sondern auch Ihrer Haut gut.


Wenn Sie unsere Tipps befolgen, werden Sie sich in nur vier Wochen über eine weiche Haut im Gesicht und am ganzen Körper freuen können. Wir hoffen, dass Sie sich selbst ein bisschen herausfordern können und wünschen Ihnen viel Glück und eine schöne, weiche Haut!

Unsere Produktempfehlungen

Unsere Empfehlungen für Sie