Wander-Tipps: Rucksack richtig packen

Wander-Tipps: Rucksack richtig packen

Tipps & Tricks
Was soll nur in den Wander-Rucksack? Wir haben die besten Pack-Tipps für Sie.

hilfreiche Packtipps für den Rucksack

Sie haben Lust auf frische Bergluft und ganz viel Natur? Dann ab zum Wandern. Schnell stellt sich die Frage: Kurze oder lange Hose? Funktionsshirt oder Fleecepullover? Mütze oder doch Stirnband? 

Was Sie und wie Sie für das Wandern einpacken, sollten Sie sich genau überlegen - vor allem, wenn Sie mit der ganzen Familie unterwegs sind. Denn „gut gepackt ist leicht getragen“. Um Ihnen die Wander-Vorbereitung zu erleichtern, gibt’s hier hilfreiche Packtipps für den Rucksack.

Mit Köpfchen packen

Beim Wandern gilt: Weniger ist mehr

Eine genaue Vorbereitung ist schon der halbe Wandergenuss. Den Rucksack fünf Minuten vor dem Weggehen zu packen, ist bestimmt stressig. Überlegen Sie also unbedingt vorab, wie das Gelände sein wird, checken Sie Wetter-Vorhersagen und machen Sie sich Gedanken über die Gegebenheiten vor Ort. 

Was Ihnen hilft, strukturiert zu bleiben, ist ein Packliste. Dieser kleine Einpack-Spickzettel zeigt Ihnen, was Sie unbedingt brauchen. Beim Wandern zählt der „Weniger ist Mehr“-Gedanke. Alles Überflüssige kommt erst gar nicht in den Rucksack rein. Eine Grundregel besagt, dass der Rucksack maximal 20 % Ihres Körpergewichts wiegen darf.



Die richtige Einstellung für den Wander-Genuss

Beim Rucksack kommt es auf die richtige Grösse an: Für die gemütliche Sonntagswanderung können Sie den 70 Liter Rucksack zu Hause lassen. Wählen Sie für den Ausflug mit der Familie lieber einen mit 30 Liter-Massen. 

Wichtig ist, dass Sie Ihren Rucksack richtig einstellen. Es gilt: Der Rucksack darf nicht auf den Schultern lasten. Mit ein wenig Geschick und Zeit können Sie ihn so einstellen, dass sich der Druck auf die Hüften und Schultern verteilt. Wobei der Grossteil des Gewichts auf Ihren Hüften lasten sollte. Achten Sie auch darauf, dass der Rucksack Sie nirgends einschnürt.

Tipp: Probieren Sie den vollbepackten Rucksack unbedingt vorab an. Sie sind mit Rucksack gleich beweglich, wie ohne? Sehr gut. Sie haben alles richtig gemacht.

Los geht’s

Platzieren Sie die schwersten Dinge, die Sie mitnehmen – wie zum Beispiel Ihre Spiegelreflex-Kamera, dicke Jacken, Zwischenmahlzeit und Getränkeflaschen für die Kleinen – nicht ganz unten, sondern nahe am Rücken.

Achten Sie also darauf, dass der Schwerpunkt des Rucksacks dicht am Körper ist. Zusätzlich sollte die grösste Last in Schulterhöhe liegen. Das bewirkt, dass sich das Rucksack-Gewicht über dem Körperschwerpunkt befindet und Sie der Rucksack nicht nach hinten zieht. Das Tragen ist dadurch sehr viel komfortabler - Sie werden sehen!

Ganz unten ist Platz für Leichtes
– hier packen Sie Weste, Pullover, Fleecejacke oder Mütze ein. Tipp: Es gibt spezielle Damenrucksäcke, die der weiblichen Anatomie angepasst sind. Unser Rat: Probieren Sie vor dem Kauf einfach verschiedene Modelle aus.

Die Familien-Packliste – das muss mit

Egal ob auf einer kurzen, gemütlichen Wanderung oder einer sportlichen Tagestour – ein Wanderer ist nur so gut wie seine Ausrüstung. Wenn Sie in den Bergen wandern, ist ein umfassendes Equipment sehr wichtig, weil die Wetterbedingungen rasant wechseln können. Handeln Sie nach dem „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“-Prinzip. Damit Sie bestens vorbereitet sind, haben wir eine Packliste für Ihre Wanderung erstellt.


Wanderschuhe
Die Wanderschuhe sollten gut eingetragen werden. Blasen und Aufschürfungen sind bei Wanderungen nämlich oft Spassverderber. Für den gemütlichen Familien-Wandertag können Sie getrost zu leichten Wanderschuhen, die bis zum Knöchel reichen, greifen. Falls Sie intensivere Bergrouten geplant haben, empfiehlt sich der massive Bergstiefel (ein Steigeisen kann hier zusätzlich angebracht werden).


Kleidung
Ein Non-Plus-Ultra ist Funktionskleidung. Ziehen Sie, je nach Wetterbedingung, Funktionsshirt (hier kann auch ein Reserve-Shirt nicht schaden), Fleecepullover oder –jacke, Funktionsunterwäsche und natürlich Wandersocken an. Auch die Hosenwahl ist vom Wetter abhängig. Mit einer Zip-off Wanderhose sind Sie jedoch für jede Wetterlage ideal gewappnet.


Dem Wetter trotzen
Damit Ihnen Wind und Wetter nicht den Wandertag vermiesen, packen Sie unbedingt Regenhose, Mütze oder Stirnband, je nach Jahreszeit Handschuhe und eine Sonnenbrille ein. Egal ob Sommer oder Winter – vergessen Sie nicht auf den Sonnenschutz.


Was Sie sonst noch brauchen…
Es ist gut, vorab exakt über die Wanderroute informiert zu sein. Noch besser ist es, wenn Sie eine Karte und einen Kompass einpacken. Erste-Hilfe-Set, Blasenpflaster und Lippenpflege dürfen im Rucksack auch nicht fehlen. Und natürlich: Die Kamera. Sie wollen die schönen Wander-Momente ja festhalten – oder?


Die Wander-Jause

An apple a day...

Starten Sie an Ihrem Wandertag mit einem kleinen, aber reichhaltigen Frühstück, zum Beispiel einem Brot und einem weichgekochten Ei – schlagen Sie sich den Bauch auf keinen Fall zu voll. 

Schon eine Stunde nach dem Loswandern können Sie das erste Mal pausieren und sich eine Jause gönnen. Sie sollten ballaststoffreichen Proviant wie Müsliriegel, Tomaten oder Trockenfrüchte einpacken. Äpfel, Bananen oder Nüsse sorgen auch für einen wahren Energieschub. Und: Trinken Sie viel und oft. Am besten Leitungswasser, stilles Mineralwasser oder verschiedene ungezuckerte Früchtetees. Auf Kohlensäure und Milch sollten Sie verzichten.

Also: App in die Natur!

Sie haben noch nicht genug Tipps zum Wandern bekommen und wollen mehr über Routen, Wetter, Flora und Fauna der Schweizer Wanderlandschaft erfahren? Vielleicht helfen unsere App-Vorschläge, die von der ganzen Familie genutzt werden können:

NIVEA Familienwanderung

71 Familienwanderungen, interaktive Karte, GPS Tracking und Wettbewerb


Nabu 

Vogelführer Nabu hilft, Vogelarten zu bestimmen.


Flora Helvetica
Zeigt, welche Pflanzen wir beim Wandern entdecken können. 


Peakfinder Alps
Benennt Berggipfel.


Rega

Hilft im Notfall und gibt Erste-Hilfe-Tipps.

Immer alles dabei

Wir hoffen, Ihnen mit unseren Tipps die Einpack-Zeit zu verkürzen. Wenn Sie öfters auf Wandertour sind, ist es natürlich sinnvoll, den Rucksack immer nach dem gleichen Schema zu packen. Dann ist alles auf seinem fixen Platz und Sie haben immer alles dabei.

Zu guter Letzt wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie einen wundschönen Wandertag - rein nach dem Motto: „Es gibt kein schlechtes Wetter – nur falsche Kleidung“.

Unsere Produktempfehlungen

Unsere Empfehlungen für Sie