Welcher Duft passt zu mir?

Tauchen Sie ein in die NIVEA Duftwelten Blumig, fruchtig oder sommerlich: Düfte gibt es in allen Nuancen – da fällt die Entscheidung manchmal gar nicht leicht. Wir verraten, welche Duftnoten perfekt zu Ihnen passen.

Auf der Suche nach dem neuen Lieblingsduft

Düfte sind mehr als ein Accessoire. Sie nehmen Einfluss auf unser Wohlbefinden und sie zeichnen uns aus. Deshalb ist es auch so wichtig, den passenden Duft für sich zu finden.

Welches Parfüm passt zu mir? Wie Düfte wirken und was sie ausmacht

Jeder Duft besteht aus einer Basisnote, Herznote und Kopfnote.

  • Die Kopfnote zeigt sich in den ersten Minuten nach dem Auftragen. Sie ist die intensivste Duftkomponente, verfliegt aber meist innerhalb einer halben Stunde.
  • Sobald diese Duftnuancen verschwunden sind, nehmen Sie die Herznote wahr. Sie kann mehrere Stunden auf der Haut anhalten.
  • Zuletzt kommt die Basisnote durch, sie ist am längsten wahrzunehmen.

Wie finde ich heraus, welcher Duft zu mir passt? Vor dem Parfümkauf hilft es, sich ein paar Fragen zu beantworten:

  • Lieber leicht oder schwer? Bei einem Parfüm haben Sie die Wahl zwischen einem leichteren Eau de Toilette oder einem intensiveren Eau de Parfüm. Was Sie lieber mögen, kann je nach Lust und Laune, aber auch nach Jahreszeit wechseln. Im Sommer darf es oftmals gerne leichter sein, im Winter etwas schwerer. Tipp: Machen Sie vor dem Kauf den Parfüm-Test. Geben Sie ein paar Spritzer auf Handgelenk und Hals – und nehmen Sie wahr, wie sich der Duft über den Tag hinweg entwickelt.
  • Um welchen Anlass handelt es sich? Im Arbeitsalltag empfiehlt sich meist ein leichter Duft. Am Abend – insbesondere zum Ausgehen – darf es ruhig etwas intensiver sein.
  • Welche Duftfamilie soll es sein? Blumig, fruchtig, sportlich, süss, hölzern oder würzig – in unserer Galerie finden Sie es heraus.

7 Duftrichtungen: Welcher Duft passt zu mir?

1. Blumig: Romantischer Begleiter

Rund die Hälfte aller verkauften Parfüms und Pflegeprodukte für Frauen zählen zum Dufttyp blumig. Darin finden sich typischerweise Noten von Rosen, Maiglöckchen, Jasmin, Veilchen oder auch Ylang-Ylang. Passt zu: Frauen, die den Frühling und den Duft von frischen Blumen lieben.

7 Duftrichtungen: Welcher Duft passt zu mir?

2. Fruchtig: Süss und frisch

Birne, Melone, Pfirsich, Orange, Apfel: In vielen Düften finden sich fruchtig-frische Noten wieder. Häufig riechen Parfüms auch nach Zitrusfrüchten wie Limette, Zitrone und Grapefruit. Passt zu: Allen, die es gerne süsslich duftend mögen und die der Geruch frischer Früchte glücklich macht.

7 Duftrichtungen: Welcher Duft passt zu mir?

3. Frisch: Wie ein lauer Sommerwind

Aus leichten Blütenessenzen wie Geranie, Jasmin oder Rose kombiniert mit Zitrusnoten entstehen leichte Duftnuancen. Sie erinnern an einen lauen Sommerwind oder an frisch gewaschene Wäsche. Passt zu: Sportlichen Typen, die unaufdringliche, fast schon neutrale Düfte bevorzugen – wie frisch geduscht.

7 Duftrichtungen: Welcher Duft passt zu mir?

4. Orientalisch: Verführerischer Duft

Das Aroma von 1001 Nacht: Die absoluten Klassiker der orientalisch-würzigen Duftnote sind Patschouli, Moschus und Vanille. Dazu kommen Zimt, Pfeffer, Weihrauch und Tonkabohne. In Kombination mit Zitrusölen nennt sich die Duftfamilie Chypre. Passt zu: Frauen, die sich als sinnlich bezeichnen würden und schwere Düfte mögen.

7 Duftrichtungen: Welcher Duft passt zu mir?

5. Holzig bis aromatisch: Natur pur

Typisch für diese Duftrichtung sind Myrrhe, Sandelholz, Rosenholz und Zedernholz – Duftnoten, die gerne mit orientalischen Düften kombiniert werden. Auch aromatische Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Thymian, Basilikum und Lavendel finden sich hier wieder. Passt zu: Naturliebhabern, die sich gerne von Wald und Wiesen umgeben lassen.

7 Duftrichtungen: Welcher Duft passt zu mir?

6. NIVEA SUN Duft: Urlaubsfeeling zum Sprühen

Sommer zum Aufsprühen: Das NIVEA SUN Eau de Toilette riecht wie die Original NIVEA SUN Sonnencreme*. Der Duft besticht durch frische und blumige Nuancen, die mit würzigen Noten verschmelzen. Passt zu: Allen, die nicht genug von Sommer, Sonne und Strand bekommen können.

*Das NIVEA SUN Eau de Toilette enthält keinen Sonnenschutz.

7 Duftrichtungen: Welcher Duft passt zu mir?

7. NIVEA Creme Eau de Toilette: Pflegeduft

Der NIVEA Creme Duft riecht genauso schön nach „Zuhause“ wie die zarte Creme aus der blauen Dose. Feine Blütenessenzen als Herznote und weiche, pudrige Basisnoten mit Sandelholz verströmen ein wohliges Gefühl von Pflege. Passt zu: Jedem, der den NIVEA Creme Duft liebt.

Eau de Toilette und Eau de Parfüm: Gibt es einen Unterschied?

Das eine hält länger, das andere duftet intensiver – oder wie war das noch mal? Mit diesem kleinen Produkt-Guide sind Sie beim nächsten Parfümkauf bestens vorbereitet.

Typologie der Duftwasser: Auf die Konzentration kommt es an

Düfte bestehen aus Alkohol und ätherischen und teilweise auch synthetischen Ölen. Der Anteil des Dufts an der Gesamtmenge entscheidet über die Klassifizierung:

  • Eau de Toilettes (EdT) duften stark, aber nicht aufdringlich. Es ist ideal für den Alltag. In der Regel enthält es 6 bis 9 Prozent reine Duftöle. Im Gegensatz zum Eau de Parfüm müssen Sie häufiger sprühen, um die gleiche Duftleistung zu erhalten. Denn der Geruch verfliegt etwas schneller. Dafür ist ein Eau de Toilette oft etwas erschwinglicher.
  • Eau de Parfüms (EdP) sind perfekt für besondere Anlässe. Dank bis zu 15 Prozent reinen Duftölen hält der Parfümduft lange an. Das macht diese Düfte aber auch ein wenig schwerer, weshalb sie sparsam dosiert werden sollten. 1 bis 2 Sprühstösse genügen meist. Übrigens: Ein gutes Eau de Parfüm kann sogar nach ein paar Tagen noch zu riechen sein.

    Weitere Unterkategorien sind: Ein Extrait Parfüm mit bis zu 30 Prozent reinem Duft und ein Intense Parfüm mit bis zu 40 Prozent. 
  • Eau de Cologne (EDC) ist die günstigste Variante eines Parfüms, es hat einen sehr flüchtigen Duft. Ursprünglich war es als Erfrischungswasser gedacht. Der Duftstoffanteil beträgt 3 bis 5 Prozent.
  • Bodysprays: Sie haben Lust auf einen besonders leichten Duft? Dann sind Erfrischungssprays für den Körper die richtige Wahl. Das Beste: Viele Sprays können Sie mit wenigen Zutaten sogar selbst herstellen.

Welcher Duft passt zu mir?

Wenn Sie zwischen Düften schwanken, nehmen Sie jeweils eine Probe mit nach Hause. Mit der Zeit verändern sich die Düfte und entfalten erst nach und nach Kopf-, Herz- und Basisnote. Auch wie schnell ein Duft verfliegt, können Sie so herausfinden und sich nach dem Test in Ruhe für Ihren neuen Lieblingsduft entscheiden.


Ganz schön dufte: Parfüm richtig auftragen

Parfüms sind in der Regel nicht besonders günstig. Umso wichtiger ist es, richtig mit dem edlen Duft umzugehen. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihr Parfüm richtig einsetzen.

Oh, wie das duftet: So wenden Sie Parfüm richtig an

Auf die richtigen Körperstellen auftragen

Wo trägt man Parfüm überhaupt auf? Es gilt die Faustregel: Sprühen Sie Parfüm vor allem auf stark durchblutete Hautstellen. Also die Hautpartien, an denen Sie Ihren Puls spüren können. Durch die warme Körpertemperatur an diesen Stellen verteilt sich der Duft besser. Zu diesen Hautpartien gehören zum Beispiel:

  • Handgelenke
  • Hals oder Nacken
  • Armbeuge 
  • Bauchnabel

Tipp: Haare halten Parfüm besonders lange – sie fangen die Duftmoleküle regelrecht ein. Geben Sie also ruhig auch einen Spritzer aufs Haar oder direkt an den Haaransatz im Nacken. Übertreiben Sie es damit aber nicht: Durch den enthaltenen Alkohol könnten sonst die Haare austrocknen.

Parfüm nach dem Duschen auftragen
Nach einer Dusche ist die Haut warm und die Poren sind geöffnet – so kann der Duft gut haften bleiben und hält deutlich länger. Sprühen Sie sich am besten nach dem Abtrocknen ein, dann wird das Parfüm auch nicht abgerieben.

Den Duft mit Creme intensivieren
Geben Sie vor dem Aufsprühen etwas reichhaltige Creme wie etwa eine Body Lotion auf die Haut. Durch die Cremeschicht wird das Parfüm länger duften.

Verstärkt das Verreiben den Geruch?

Auch wenn es einen Moment dauert, bis die Flüssigkeit des Parfüms auf der Haut trocknet, sollten Sie das Parfüm nicht verreiben. Denn: Reibung erzeugt Hitze. Dadurch verfliegt die Kopfnote sehr schnell. Geben Sie dem Duft Zeit, sich zu entfalten.


Bewahre ich meinen Duft richtig auf?

Stehen die Parfüms im Badezimmer gut und wie lange halten die Düfte eigentlich? Hier finden Sie Tipps zum richtigen Umgang mit den Lieblingsdüften.

Wissenswert: 3 Tipps zur Haltbarkeit und Aufbewahrung von Parfüms

  1. Wie lagere ich Parfüm richtig? Am besten dunkel, trocken und kühl. Vermeiden Sie unbedingt Sonneneinstrahlung und Wärme. Ideal ist zum Beispiel eine Schublade. In einem offenen Regal im feuchtwarmen Badezimmer ist es hingegen weniger geeignet, da das Parfum so schneller kippen kann.
  2. Wie lange hält Parfüm? Geöffnete Parfüms halten sich bei der richtigen Aufbewahrung mindestens 12 Monate, ungeöffnet bis zu 30 Monate. Achten Sie auf das Tiegel-Symbol auf der Verpackung. Es gibt an, wie lange das Produkt nach der ersten Benutzung haltbar ist. Generell sorgt ein höherer Alkoholgehalt im Parfüm für eine längere Haltbarkeit.
  3. Wie erkenne ich, ob mein Parfüm gekippt ist? Wird ein Parfüm falsch gelagert oder ist es bereits sehr lange geöffnet, kann es sein, dass sich die Duftstoffe lösen. Dann verändern sich möglicherweise Geruch, Farbe und Zusammensetzung. Verwenden Sie den Duft in dem Fall besser nicht mehr, um Hautreizungen zu vermeiden.

Flakons auf dem Schminktisch: Ja oder Nein?

Parfüm ist offen präsentiert zwar hübsch anzusehen, für eine lange Haltbarkeit aber nicht ratsam. Lagern Sie es besser in einer Schublade oder in einem hübschen Karton. Dort sind die Düfte keinem Sonnenlicht ausgesetzt.

Und was ist mit dem Duft meiner Kosmetikprodukte?

Auch Body Lotionen und Duschgele hüllen die Haut in verschiedene Duftkompositionen. Von Vanille über Kokos bis Kakao: Für jeden Duftfan gibt es das passende Aroma. Im Vergleich zu Parfüms sind diese Düfte jedoch sehr dezent und nach einigen Stunden nur noch als zarte Note wahrnehmbar – die perfekte Basis für eine Duft-Synthese.

Anleitung zum Duft-Layering: So geht der Parfüm-Trend 

Beim Layering können Sie Ihre Lieblingsdüfte miteinander kombinieren. Dabei beschränkt sich die Methode nicht nur auf Ihr Parfüm, auch mit duftenden Pflegeprodukten wie Body Lotion, Duschgel oder Deodorant ist das möglich. Das Ergebnis: ein ganz individueller Duft-Mix.

Es gibt zwei Methoden des Layerings:

  1. Sie tragen zwei bis drei Düfte an unterschiedlichen Körperstellen auf. Die Gerüche ergänzen sich, ein neues Dufterlebnis entsteht.
  2. Sie schichten zwei bis drei Düfte direkt übereinander. Sie können z. B. mit einem duftenden Pflegeprodukt unter der Dusche beginnen, sich danach mit einer Body Lotion eincremen und zum Abschluss ein oder zwei Parfüms darüber sprühen.

Welche Düfte passen zusammen?

Es empfiehlt sich, bei einer Duftfamilie zu bleiben und einen Geruchsfokus zu setzen. Besonders schön harmoniert blumig-süss mit hölzern-würzig. Gut zu wissen: Wenn Sie ein sehr intensives, edles Parfüm verwenden, sollten Sie aufs Layering lieber verzichten. Dann sind neutrale Body Lotionen und Duschgele ideal, um den kostbaren Duft nicht zu verfälschen.

Ein echtes Dufterlebnis: Body Lotion und Parfüm kombiniert

Probieren Sie aus, welche Kombinationen Sie gut riechen können. Wer einen bestimmten Duft seiner Pflege besonders gerne mag, kann seine Kosmetik auch auf eine Duftlinie abstimmen. Am besten funktioniert das mit Produkten aus einer Pflegeserie.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die passende Body Lotion für Ihre Haut

Wissen Sie, worauf es bei einer guten Körperpflege ankommt? Wir verraten Ihnen, was Ihre Pflege leisten sollte und wie Sie das passende Produkt finden.

Der perfekte Beauty Tag

Zeit für eine kleine Auszeit! Machen Sie es sich gemütlich. Hier finden Sie Inspiration für Ihren Beauty-Tag im Home-Spa.

Interessante Tipps für Sie