Rote Haare pflegen: die besten Tipps zu Pflege und Schutz

Für mehr Glanz, Geschmeidigkeit und eine leuchtende Farbe
Rote Haare sind eine echte Seltenheit und brauchen besondere Pflege. Mit diesen Tipps leuchtet Ihr Rot aus voller Kraft – egal, ob natürlich oder gefärbt.

Rote Haare: in vielerlei Hinsicht besonders

Naturrote Haare sind sehr selten: Nur etwa ein Prozent der Weltbevölkerung wird mit ihnen geboren. Lesen Sie hier, was rote Haare noch besonders macht und welche Pflege die Rotreflexe zum Leuchten bringt.

Rote Haare, helle Haut

Naturrote haben meist sehr helle, sonnenempfindliche Haut und Sommersprossen – und sollten daher am besten zu jeder Jahreszeit ein Sonnenschutzprodukt mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF 50) verwenden.

Rotpigmente liegen nur wenigen Menschen in den Genen

Rote Haare: Eine Frage der Vererbung

Rot ist die seltenste aller Haarfarben und deshalb so rar, weil beide Elternteile das entsprechende Gen in ihrem Erbgut tragen müssen, um rote Haare weiterzugeben. Dafür müssen Mutter und Vater nicht zwingend selbst rote Haare haben – die Gene können auch im Erbgut "versteckt" sein.

Was Rothaarige ebenfalls besonders macht: Sie tragen mit rund 90.000 Haaren weniger Haare auf dem Kopf als Brünette (etwa 110.000) und Blondinen (etwa 150.000). Allerdings ist die Struktur roter Haare häufig sehr dick, wodurch sie insgesamt besonders voll wirken.

Naturrote Haare pflegen

Je dicker der Durchmesser des einzelnen Haares, desto stärker die innere Struktur. Darum sind kräftige Haare oft schwer zu bändigen oder verlieren aufgrund ihres Eigengewichts an Volumen. Wer von Natur aus rote Haare hat, greift darum idealerweise auf feuchtigkeitsspendende Shampoos, Spülungen und Haarkuren für dickes Haar zurück. Deren Pflegeformeln regenerieren, ohne zusätzlich zu beschweren. Ausserdem verlieren Rotpigmente schneller an Leuchtkraft. Um den Farbglanz auch bei Naturroten zu erhalten, empfehlen sich ebenfalls Pflege-Serien für coloriertes Haar.

Gefärbte Haare vor Sonne schützen

Bei rot gefärbten Haaren kommt hinzu, dass künstliche Rotpigmente noch empfindlicher sind und durch UV-Strahlung schnell verblassen. Deshalb: Schützen Sie rotgefärbte Haare in der Sonne immer mit Tüchern oder Hüten vor dem Ausbleichen und verwenden Sie spezielle Pflege- und Stylingprodukte für coloriertes Haar.

Pflege-Favoriten für Brillanz und Leuchtkraft

Haare rot färben: Welcher Rotton passt zu mir?

Sie wollen Ihre Haare umfärben oder Ihr natürliches Rot verstärken, wissen aber nicht genau, welche Farbe optimal für Ihren Hauttyp und die Ausgangshaarfarbe ist? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung:

Frische Farbe für rote Haare: Das müssen Sie beachten

Colorationen bringen neue Farbe ins Spiel, hinterlassen aber auch Haarschäden. Wenn Sie Ihren Typ nur leicht verändern wollen, setzen Sie auf Tönungswäschen. In jedem Fall gilt: Im Anschluss an die Farbauffrischung braucht das Haar extra viel Pflege.

Rote Haare färben: Besser zum Fachmann

Rote Haare zu entfärben oder dauerhaft umzufärben, ist nicht ganz einfach. Häufig leuchtet der Rotschimmer immer wieder durch. Das kann ganz hübsche Farbspiele ergeben. Wer den Rotstich aber definitiv vermeiden möchte, sollte die Haare beim Friseur färben lassen.

Naturrote Haare tönen oder färben: Infos und Tipps

Wollen Sie Ihren Haaren einen Rotschimmer verleihen oder Ihre rote Haarfarbe auffrischen? Dann genügt eine Tönung. Vorteil dieser Art der Farbveränderung: Sie ist besonders schonend und wäscht sich nach 10-15 Haarwäschen wieder aus.

Möchten Sie Ihre Haare lang anhaltend dunkler oder bis zu zwei Stufen heller färben? In diesem Fall benötigen Sie eine dauerhafte Coloration oder pflanzliche Haarfarben wie Henna. Achtung: Gefärbtes Rot verblasst sehr schnell. Vor allem Sonnenlicht, Chlor- und Salzwasser können das Rot ausbleichen. Also: Haare lieber erst nach dem Sommerurlaub färben. Ideal sind Pflegeserien, die auf die Bedürfnisse gefärbter Haare abgestimmt sind. 

Sie wollen rote Haare blond färben? Naturrote Haare zu blondieren, ist nur schwer umsetzbar. Häufig bleibt selbst nach mehrfachem Aufhellen ein ungewollter Orangestich zurück. Weil Blondierungen besonders strapaziös sind, sollten Sie einem Profi die Farbveränderung überlassen – so gehen Sie sicher, dass der Farbton später so ausfällt, wie Sie ihn sich wünschen.

Was tun, um einen Rotstich nach dem Färben zu vermeiden? Wenn Sie rote Haare braun färben, bleibt nicht selten ein Rotstich sichtbar. Um das zu umgehen, sollten Sie Asch- oder Naturtöne verwenden. Diese Colorationen enthalten einen geringen Anteil grüner Pigmente (nicht sichtbar). Weil Grün die Komplementärfarbe von Rot ist, heben sich die Töne auf und es entsteht ein natürliches Braun – ohne Rot- oder Grünstich.

Tipp: Für welche Haarfarbe Sie sich auch entscheiden, bei grossen Veränderungen sollten Sie die Augenbrauen mitfärben. So fällt das Gesamtergebnis möglichst natürlich aus.

Tipps für Farbbrillanz, Glanz und gesund aussehende Haare

Wer sich für eine neue Haarfarbe entscheidet, darf die Pflege nach der Färbung nicht vernachlässigen. Hier lesen Sie, wie Sie die passende Farbwahl treffen, Spliss vermeiden und was es im Nachhinein zu beachten gilt.

Unsere Empfehlungen für Sie