Die besten Tipps für glänzende Haare

MIT PASSENDER PFLEGE UND STYLING DEM HAAR GLANZ VERLEIHEN

Sie wünschen sich schöne, glänzende Haare? Mit diesen einfachen Pflege-Tipps und Hausmitteln für mehr Glanz geht das ganz leicht. Lesen Sie hier, worauf Sie achten sollten.

Pflegeroutine für glänzendes Haar

Richtige Haarpflege und schonendes Styling tragen massgeblich zum Erhalt gesund aussehender Haare bei. Mit diesen Tipps können Sie bei der täglichen Pflegeroutine kaum etwas falsch machen.

1. Das richtige Shampoo wählen

Ein spezielles Glanz-Shampoo kann die Schuppenschicht strapazierter Haare vorübergehend glätten und damit einen strahlenden Effekt hinterlassen. Die Wassertemperatur sollte bei der Haarwäsche warm, aber nicht zu heiss sein.

2. Regelmässig Spülung verwenden

Nach dem Waschen verwöhnen Sie die Haare am besten regelmässig mit einer passenden Pflege-Spülung. Solch ein Conditioner macht die Haare geschmeidig und leichter kämmbar. Im Idealfall stammen beide Produkte aus einer Produktlinie und sorgen speziell für Glanz im Haar.

3. Haarkur anwenden

Intensiv-Haarkuren wenden Sie am besten 1- bis 2-mal die Woche an. Eine Leave-in-Sprühkur können Sie nach Bedarf auch täglich verwenden. Beide Produkte können eine angeraute Schuppenschicht vorübergehend wieder versiegeln und dem Haar so Glanz schenken.


4. Haare schonend trocknen

Vor dem Föhnen die Haare mit dem Handtuch leicht vortrocknen. Besser nur tupfen, denn starkes Rubbeln würde die Schuppenschicht aufrauen. Beim Föhnen gilt: Wollen Sie Haare zum Glänzen bringen, dann föhnen Sie in Wuchsrichtung bei möglichst niedriger Temperatur.

5. Die richtige Haarbürste wählen

Die Wahl der passenden Haarbürste ist wichtig, um die Haaroberfläche zu schonen. So sind Naturmaterialien wie Wildschweinborsten besonders sanft zum Haar. Allerdings gilt: Nach dem Waschen zunächst grob mit den Fingern entwirren und erst dann zur Bürste greifen – das schützt vor Haarbruch.

7. Sonnenschutz nicht vergessen

Um die Haare vor dem Austrocknen und Schäden wie Spliss und Haarbruch zu bewahren, ist vor allem im Sommer Vorsicht geboten. Ein Sonnenhut schützt glänzende Haare vor Sonneneinstrahlung, eine reichhaltige Pflegekur oder eine Leave-In-Sprühkur schenkt im Anschluss Feuchtigkeit.

6. Nicht zu heiss stylen

Glatte Haare lassen das Haar mehr glänzen. Mit einem Glätteisen können Sie kurzfristig nachhelfen. Aber: Denken Sie daran, dass das Hitze-Styling die Haare langfristig stark strapaziert. Stellen Sie eine möglichst niedrige Temperatur ein und verwenden Sie vorab einen Hitzeschutz.


Wussten Sie schon: So kommen Haare zu ihrem Glanz

Glänzendes Haar sieht nicht nur traumhaft schön aus, sondern gilt auch als Zeichen für einen gesunden Lebensstil. Aber stimmt das überhaupt? Woran liegt es, dass Haare glänzen oder nicht?

Glänzende Haare: Eine Frage der Haaroberfläche

Die Beschaffenheit der Haaroberfläche entscheidet darüber, ob das Haar glänzt oder eher spröde und matt aussieht. Je gleichmässiger sie das Licht reflektiert, desto schöner schimmert das Haar.

Die Haare sind von einer sehr feinen, transparenten Schuppenschicht umgeben. Sie lässt sich mit der Struktur eines Tannenzapfens vergleichen:

Liegt die Schuppenschicht an, …

  • … fühlt sich das Haar weich und glatt an.
  • … reflektiert die ebenmässige Struktur darauf treffendes Licht gleichmässig.
  • … entsteht ein sanfter Glanz.

Stehen die Schuppen hingegen ab, …

  • … fühlt sich das Haar rau und stumpf an.
  • … reflektiert die unebene Oberfläche Licht weniger.
  • .… bleibt der Glanz aus und das Haar wirkt matt.

Je glatter also die Schuppenschicht der Haare ist, desto glänzender erscheinen sie. Bei strapaziertem Haar ist die Schuppenschicht geöffnet und die Haare verlieren ihren Glanz. Lockiges Haar glänzt hingegen weniger, da die Schuppenschicht von Natur aus nicht eng anliegt.

Übrigens: Auch Farbveränderungen beeinflussen den Haarglanz. Bei naturbelassenen Haaren trifft Licht auf die transparente Schuppenschicht – ein seidiger Schimmer entsteht. Pflegetönungen glätten die Oberfläche und können so den natürlichen Glanz intensivieren. Bei Colorationen hingegen lagern sich überall im Haar künstliche Farbpigmente ab und die Schuppenschicht wird beschädigt. In der Folge verringert sich der Glanz.

Die Ursachen für fehlenden Glanz und stumpfe Haare sind vielfältig:

  • Trockene Haare
  • Zu heisses Föhnen oder Glätten
  • Falsche Pflege
  • Mangel an Nährstoffen
  • Haarefärben
  • UV-Licht
  • Kalkhaltiges Wasser

Was können Sie bei kalkhaltigem Wasser tun?

Kalkreste aus dem Leitungswasser können sich auf den Haaren ablagern, die Schuppenschicht aufrauen und so das Haar stumpf aussehen lassen. Kalkhaltiges, hartes Wasser erkennen Sie daran, dass das Shampoo nicht so stark schäumt. Mit sehr weichem Wasser bildet sich im Vergleich deutlich mehr Schaum.

Beauty-Tipp: Um die Haare vom Kalk zu befreien, nach der Wäsche mit destilliertem Wasser (aus der Apotheke und grösseren Supermärkten) oder mit stillem Mineralwasser ausspülen. Alternativ können Sie sich auch einen Wasserfilter zulegen, der den Kalkgehalt im Leitungswasser reduziert.

Kalk in den Haaren durch Haarewaschen?

Je nach Region weist das Leitungswasser eine unterschiedliche Wasserhärte und damit einen unterschiedlich hohen Kalkgehalt auf. Kalk im Wasser ist zwar nicht ungesund, kann die Haare allerdings stumpf erscheinen lassen.

Von Haarspülung bis Haarkur: Rezepte zum Nachmachen

Wer sich hin und wieder etwas Abwechslung bei der Haarpflege wünscht, darf auch kreativ werden. Zum Beispiel mit diesen einfachen Hausmitteln aus der Küche.

1. Grüner Tee als Haarspülung

Giessen Sie 2 Beutel grünen Tee mit 400 ml heissem Wasser auf und lassen ihn 15 Minuten ziehen. Nach dem Abkühlen ins frisch gewaschene Haar geben. Um den Glanz zu erhalten, die Haare nicht ausspülen.


2. Avocado-Haarmaske selber machen

Eine reife Avocado mit einer Gabel zerdrücken und 150 ml Sahne hinzugeben. Die Maske in die Haare geben und für 15 Minuten einwirken lassen. Im Anschluss die Haare wie gewohnt mit mildem Shampoo waschen.


3. Natürliche Öle für glänzende Haare

Hausmittel für schönen Glanz, der bis zur nächsten Haarwäsche anhält: Bei kurzem oder feinem Haar zum Beispiel 1-2 Tropfen (bei langen Haaren 3-5 Tropfen) Arganöl in Haarlängen und Spitzen verteilen.


4. Haarkur mit Ei selber machen

2 Eier aufschlagen, mit 2 EL Wasser verrühren, in die feuchten Haare massieren. Ein Handtuch umwickeln und die natürliche Haarkur für 30 Minuten einwirken lassen. Im Anschluss gründlich mit Shampoo ausspülen. Wichtig: Damit das Ei nicht stockt, sollte das Wasser höchstens lauwarm sein.


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Kennen Sie Ihre Haarstruktur? Machen Sie den Test und erfahren Sie, wie Sie Ihre Haare richtig pflegen. NIVEA verrät ausserdem, was Sie gegen trockene Haare und Spliss tun können.

Mehr Glanz für trockene Haare

Wie entstehen eigentlich trockene Haare und was können Sie dagegen tun? Mit diesen Tipps für mehr Feuchtigkeit pflegen Sie Ihre Haare wieder schön geschmeidig und schenken ihnen Glanz.

Wie Sie Spliss vorbeugen können

Schöne lange Haare mit gesunden Haarspitzen sehen wunderbar gepflegt aus. Doch die Haarenden neigen oft dazu, sich zu spalten. Lesen Sie hier, wie Spliss entsteht und was Sie dagegen tun können.

Interessante Tipps für Sie