Gesichtspflege

Gesichtspflege: Hätten Sie es gewusst?

So unterschiedlich ist die Haut
Es gibt so viele spannende Dinge über die Haut im Gesicht herauszufinden. Sie haben Fragen? Hier finden Sie alle Antworten zum Thema Haut und die richtige Gesichtspflegeroutine.

Alles über die Haut

Dass unterschiedliche Menschen verschiedene Hauttypen haben, ist Ihnen bestimmt bekannt. Aber unterscheidet sich die Haut eines Menschen auch in den unterschiedlichen Körperregionen? Wie verschieden ist Haut im Gesicht und am Körper? Und welche Pflege ist die beste? Finden Sie hier alles über die Haut und ihre Bedürfnisse bei der Pflege heraus.
Unsere Haut besteht aus drei Schichten und wiegt fast 14 Kilogramm – hätten Sie es gewusst?

Die Haut, die Fakten

Bevor Sie mit Ihrer Gesichtspflege starten, sollten Sie gut über Ihre Haut und Ihren persönlichen Hauttyp Bescheid wissen. 

Hier finden Sie einige spannende Fakten: 

  • Unsere Haut besteht aus drei Schichten: Epidermis (Oberhaut), Dermis (Lederhaut) und Subcutis (Unterhaut).
  • An den Augenlidern ist unsere Gesichtshaut am dünnsten. Am Körper ist sie um einiges dicker, an den Handflächen und Fusssohlen ist sie am dicksten.
  • Die Haut wiegt durchschnittlich 14 Kilogramm - das sind etwa 16 % unseres Körpergewichts. 25 % des im Körper gespeicherten Wassers befinden sich in der Haut.
  • Ein Quadratzentimeter Haut besteht aus etwa 600.000 Zellen
  • Der pH-Wert bei gesunder Haut liegt bei etwa 5,0.
Die Augenpartie in unserem Gesicht ist besonders dünn. Darauf sollten Sie auch bei der Gesichtspflege achten.

Gesichtshaut und Körperhaut

Hätten Sie es gewusst? Die Gesichtshaut ist besonders dünn und empfindlich. Sie reagiert ausserdem sehr sensibel auf äussere Umwelteinflüsse. Die Körperhaut hingegen ist wesentlich dicker und unterliegt daher weniger Schwankungen in Bezug auf ihre Vitalität. Für eine gesunde Haut sollten Sie die Pflege für Körper und Gesicht immer auf Ihre individuellen Haut-Bedürfnisse abstimmen.

Gibt es im Gesicht unterschiedliche Haut?

Ja! Die Augenpartie ist die dünnste im gesamten Gesicht und besonders schutzbedürftig. Den Lippen fehlt es hingegen an Talgdrüsen und deshalb gibt es keinen Fettfilm, der sie vor dem Austrocknen bewahrt. Sie haben auch keine Hornschicht und brauchen deshalb Schutz durch einen Lippenpflegestift.


Die Haut von Männern, Frauen und Kindern unterscheidet sich wesentlich und braucht deswegen auch unterschiedliche Pflege.

Frauen, Männer, Kinder: Auch die Haut macht den Unterschied!

Männer haben im Vergleich zu Frauen allgemein eine dickere Haut und grössere Talgdrüsen, die – angespornt durch das männliche Hormon Testosteron – etwa 30 Prozent mehr Hautfett bilden als die weibliche Haut. Männerhaut ist deshalb meist fettiger und grossporiger als Frauenhaut und neigt zu Akne, Mitessern und Unreinheiten.

Noch grösser sind die Unterschiede zwischen Erwachsenen- und Kinderhaut: Bis Kinder die Pubertät erreichen, sind die Pigmentierung der Haut und das Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt. Deshalb ist Kinderhaut viel sensibler als die von Erwachsenen. 

Kinder bekommen auch schneller einen Sonnenbrand. Warum? Die Oberschicht der Haut ist viel dünner und die Schutzschicht noch nicht vollständig ausgebildet. Während also die Unterschiede zwischen Frauen- und Männerhaut vor allem Einfluss auf die tägliche Gesichtspflege haben, braucht die empfindliche Kinderhaut sogar speziellen Schutz.

Gesichtspflege für Ihren Hauttyp

Wichtig für Ihre tägliche Pflege ist, dass Sie Ihren Hauttyp bestimmen. So können Sie auf Ihre eigenen Hautbedürfnisse ideal eingehen.
Bestimmen Sie Ihren Hauttyp, um die ideale Gesichtspflege zu finden.

Jeder steckt in einer anderen Haut

Die Haut wird in fünf verschiedene Typen eingeteilt. Für eine optimale Gesichtspflege ist es wichtig, seinen Hauttyp zu kennen und Produkte zu kaufen, die zu einem selbst passen. Sie wollen herausfinden, welchen Hauttyp Sie haben? 
  • Ihre Haut glänzt und neigt zu Unreinheiten in der T-Zone? Dann haben Sie Mischhaut
  • Wenn Ihre Haut jedoch wenig elastisch und schnell irritiert ist und zu Juckreiz neigt, zählen Sie höchstwahrscheinlich zum Typ „Trockene Haut“, für dessen Haut es besonders viel Pflege bedarf. 
  • Ihre Haut ist gut durchblutet, elastisch und eigentlich ganz unkompliziert? Dann zählen Sie zum normalen Hauttyp
  • Sie leiden an unreiner Haut?  Das ist oft hormonell bedingt. Ihre Haut neigt zu erhöhter Talgproduktion und Irritationen. 
  • Ihre Haut braucht Unterstützung und reagiert sofort mit Irritationen? Wenn Sie dem sensiblen Hauttyp angehören, müssen Sie Ihrer Haut besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Denn sie ist oft trocken, gerötet und gespannt. Sie reagiert empfindlich auf UV-Licht, Temperaturschwankungen, Heizungsluft oder Stress.

Entwickeln Sie Ihre persönliche Gesichtspflege-Strategie

Sie wissen nun, welchem Hauttyp Sie angehören? Gut so. Dann geht’s nun an die Pflege. Denn die Gesichtshaut ist eines der empfindlichsten Organe des Körpers. Deshalb ist es besonders wichtig, sie richtig zu pflegen und gegen Schadstoffe und äussere Einflüsse zu schützen. 

Da sich unsere Haut im Laufe des Lebens verändert, sollte auch die Hautpflege auf diese Veränderung angepasst werden. Die Haut erneuert sich nicht nur einmal im Monat rundum, sie verändert sich laufend. 

Sie zeigt uns, wie gesund wir leben und wie wir uns fühlen. Die Haut ist das Spiegelbild unserer Seele. Daher ist es besonders wichtig, auf die Haut zu hören und ihre unterschiedlichen Bedürfnisse zu erkennen. Die verschiedenen Hauttypen unterscheiden sich in ihren Ansprüchen und verlangen deshalb nach einer eigenen Pflegestrategie.

Ein Muss für alle Hauttypen ist Feuchtigkeit. Denn nur wenn Ihre Haut, besonders Ihre Gesichtshaut, mit genügend Feuchtigkeit versorgt wird, sieht sie auch gesund aus. 

Unsere Gesichtspflege-Produkte für Sie

Das Abschminken ist das A und O der Gesichtspflege

Die erste Regel für einen strahlenden Teint und eine schöne Gesichtshaut lautet: Abschminken. Hier erfahren Sie die wichtigsten drei Schritte, die Sie bei Ihrer Pflegeroutine berücksichtigen sollten.

Gepflegte Gesichtshaut in drei Schritten

Beachten Sie diese drei Schritte in der Gesichtspflege-Routine, damit Ihr Teint strahlt und Ihre Gesichtshaut gesund wirkt. 
  1. Abschminken: Befreien Sie Ihre Haut vor dem Schlafengehen von Make-up und Schmutzpartikeln – zum Beispiel mit dem NIVEA Mizellen Wasser. Seien Sie besonders sanft zu Ihrer Augenpartie, denn die Haut ist hier am dünnsten. Nutzen Sie spezielle Produkte für die Augenpartie, wie den NIVEA Augen Make-up Entferner für wasserfestes Make-up. 
  2. Reinigen: Wenn Sie trockene und empfindliche Haut haben, achten sie bei Ihrer Gesichtspflege darauf, milde Produkte zu verwenden. Nehmen Sie beispielsweise die NIVEA Sanfte Reinigungsmilch. Mit Ihr entfernen Sie Schmutz und überschüssigen Talg und versorgen Ihre Gesichtshaut mit langanhaltender Feuchtigkeit. Falls Ihre Haut unrein ist, sollten Sie ölhaltige Produkte bei der Gesichtspflege vermeiden – sie verstopfen die Talgdrüsen. 
  3. Klären: Erfrischen Sie Ihr Gesicht mit unserem NIVEA Beruhigendes Tonic.  Es sorgt für den Feinschliff in Ihrer Gesichtspflege, beruhigt die Haut und entfernt die letzten Schmutzpartikel. 

Jeden dieser Schritte sollten Sie am Abend und in der Früh durchführen. Warum das so wichtig ist? Auch in der Nacht sammeln sich Schmutzpartikeln auf unserer Haut. Ausserdem regeneriert sich die Haut im Schlaf, was dazu führt, dass sich abgestorbene Hautschüppchen auf der Gesichtshaut befinden.  Abschminken, reinigen und klären sind elementar für eine schöne Gesichtshaut und einen strahlenden Teint. 

So beugen Sie der Hautalterung vor

Unsere Haut ist tägliche vielen Umwelteinflüssen ausgesetzt. UV-Strahlung, Stress und der natürliche Alterungsprozess sorgen für Falten. Mit der richtigen Pflege und einem gesunden Lebensstil können Sie dieser Entwicklung vorbeugen.
Die Sonne und viele andere Einflussfaktoren treiben die Alterung unserer Haut voran.

Forever young?

Egal ob Mischhaut, trockene Haut oder normale Haut: Wir alle träumen von junger, straffer Haut. Doch es ist Teil der Natur, dass unsere Haut altert – bei dem einen schneller und bei dem anderen langsamer. Aber warum? Erfahren Sie, wie Haut altert und wie man den Prozess etwas hinauszögern kann.

So altert unsere Haut

Mit zunehmendem Alter laufen in der Haut viele verschiedene Prozesse ab, die Aussehen, Struktur und Aktivitäten unserer Haut verändern. In unserem Forschungszentrum arbeiten über 500 Wissenschaftler daran, das Geheimnis der Hautalterung zu entschlüsseln. Zu den wesentlichen Veränderungen der Haut gehören zum Beispiel eine verringerte Zellaktivität, eine langsamere Regeneration der Epidermis oder eine niedrigere Kollagenproduktion. Ausserdem nehmen die Effekte, die durch UV-Strahlung entstehen, zu. Alle diese Veränderungen können zu Feuchtigkeits- und Elastizitätsverlusten, Linien und Falten sowie Pigmentflecken führen. 

Gefestigte Hautstruktur, gemilderte Falten: Das Coenzym Q10 wirkt effektiv gegen Falten, strafft die Haut und pflegt Ihr Gesicht.

Die Zeichen alternder Haut

Der Alterungsprozess der Haut ist sehr individuell und wird von inneren und äusseren Faktoren beeinflusst. Aber generell gilt: Ab einem Alter von 25 bis 30 Jahren sollten Sie bei der Gesichtspflege spezielle Anti-Age Produkte, wie die NIVEA Q10 Produkte mit dem Coenzym Q10, verwenden. 

Was sind die Zeichen alternder Haut?

  • Volumenverlust
  • Konturverlust
  • Nachlassende Hautdichte
  • Altersbedingte Trockenheit
  • Abnehmende Strahlkraft
  • Falten

Schützen Sie Ihre Haut vor schädlichen Einflüssen!

Unsere Haut verändert sich im Laufe unseres Lebens – das ist ein ganz natürlicher Prozess. Aber viele Faktoren beeinflussen die vorzeitige Alterung der Haut. Welche das sind, und wie Sie sich mit der richtigen Gesichtspflege davor schützen können, erfahren sie hier. 

Wie wirken Umwelt oder Stress auf unsere Haut?

Vor allem die Gesichtshaut ist täglich vielen schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt: UV-Strahlung des Sonnenlichts, Hitze, Kälte, Klimaanlagen und Verschmutzungen schwächen die hauteigenen Schutzfunktionen. Eine sorgfältige Gesichtspflege mit hochwertigen Hautpflegeprodukten unterstützt die Haut und lässt sie länger gesund und jung aussehen. 

Sobald Sie unter Druck stehen, produziert der Körper Stresshormone, wie zum Beispiel Cortisol. Das kann den Alterungsprozess unserer Haut beschleunigen und den Abbau von Kollagen beeinflussen. Gerade die Veränderung der Kollagenstruktur kann zu Faltenbildung führen. Leben Sie gesund und gönnen Sie sich Freizeit – das ist das beste Rezept für eine schöne Haut. 

Gesichtsgymnastik gegen Falten

Zusätzlich zur richtigen Gesichtspflege und einem gesunden Lebensstil hilft tatsächlich Gesichtsgymnastik. Mit den richtigen Übungen fördern Sie die Durchblutung Ihrer Haut und arbeiten der Faltenbildung entgegen.

Hier zwei Übungen zum Nachmachen 

  1. Straffe Wangen: Blasen Sie Ihre Wangen auf und legen Sie die flachen Finger drauf. Versuchen Sie die Spannung in den Wangen zu halten, auch wenn Sie mit den Fingern dagegen drücken. 
  2. Glatte Schläfen und Stirn: Lassen Sie lästige Fältchen im oberen Gesichtsbereich verschwinden! Beugen Sie den Kopf etwas vor und legen Sie die Fingerkuppen aller Finger (bis auf den Daumen) auf den Haaransatz. Ihre Handballen zeigen dabei Richtung Boden, leicht nach aussen gedreht. Kreisen Sie nun mit den Fingerkuppen auf der Stelle, bis zu 30 Sekunden lang. Wiederholen Sie die Übung nach 60 Sekunden Pause. Diese Gesichtsübung löst Verspannungen im oberen Kopf- und Stirnbereich und wirkt gegen Falten. Unser Tipp: Hilft auch bei Kopfschmerzen.

Schöne Haut – das ganze Jahr über

Frühling, Sommer, Herbst und Winter: Ihre Haut braucht zu unterschiedlichen Jahreszeiten, unterschiedliche Pflege. Unser Tipp: Achten Sie vor allem in den kalten Jahreszeiten darauf, Ihre Gesichtshaut mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen.
Ihre Gesichtspflege sollten Sie den Jahreszeiten anpassen.

Gesichtspflege für das ganze Jahr

Die Haut verändert sich mit dem Wechsel der Jahreszeiten. Im Herbst und im Winter sind es vor allem trockene Heizungsluft, frostige Temperaturen und wenig Bewegung an der frischen Luft, die dazu führen, dass unsere Haut austrocknet und müde wirkt.


Sobald es kalt wird, verengen sich die Blutgefässe – die Haut wird schlechter durchblutet. Gleichzeitig verringern die Talgdrüsen bei niedrigen Temperaturen ihre Arbeit. Dadurch wird weniger Hautfett produziert und der natürliche Schutzfilm der Haut geht verloren.

Unser Tipp: Verwenden Sie im Winter immer eine reichhaltige Gesichtspflege


Im Frühling und im Sommer werden die Talgdrüsen aktiver und das Hautfett flüssiger. Jetzt braucht die Haut in erster Linie Feuchtigkeit. Ein entscheidender Unterschied im Sommer: Die Haut ist höherer UV-Strahlung ausgesetzt! Verwenden Sie deshalb ein geeignetes Sonnenschutz-Produkt, auch im Schatten. 

Unser Tipp: Greifen Sie bei der täglichen Gesichtspflege zu einer Tagescreme mit Lichtschutzfaktor. Wie zur NIVEA Q10 Plus Anti-Falten Tagescreme, sie schützt mit einem Lichtschutzfaktor von 15. 


Unsere Empfehlung für Sie